+
Unter Druck: Kalbachs Ricardo Harrabi (links) wird von Hausens Robin Felling bedrängt.

Fußball

SV BKC Bosnien will Favoritenrolle in Nieder-Erlenbach gerecht werden

Spitzenreiter Spvgg. Oberrad steht vor einer lösbaren Aufgabe - scheint zumindest der Blick auf die Tabelle zu sagen.

F Drei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West droht bei der Spvgg. Oberrad am morgigen Sonntag (alle Spiele um 15 Uhr) allerdings die komplette Offensivabteilung im Heimspiel gegen die DJK Bad Homburg auszufallen. Neben Timo Becker (bisher 9 Tore), der mit einer Schambeinentzündung definitiv nicht dabei sein wird, droht auch noch der Ausfall der angeschlagenen Stanley Ike (12 Tore) und Todi Vasilev, der laut dem Sportlichen Leiter Mario Di Falco beim jüngsten 1:0 in Seckbach „einiges einstecken musste“.

Die personell gut aufgestellten Oberräder könnten diese Ausfälle vermutlich ganz gut kompensieren. „Dann muss eben die zweite Reihe ran“, so Di Falco, „da gibt es einige talentierte Akteure, die auf ihren Einsatz brennen“. Einige von ihnen waren schon am Mittwochabend am Ball, als im Achtelfinale des Kreispokals der A-Ligist FC Maroc 1:0 besiegt wurde. Gegen den Aufsteiger aus Bad Homburg gilt der Tabellenführer als klarer Favorit. „Wir wollen uns natürlich die drei Punkte holen“, unterstreicht Di Falco, „aber wir gehen auch mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner in diese Partie“.

Nach Lage der Dinge sei ein Sieg gegen den SV BKC Bosnien kaum möglich, meint Michele Raimondi, der Trainer der TSG Nieder-Erlenbach , zu den Aussichten seines Teams im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten. „Wir wollen uns aber zumindest gut präsentieren und dann versuchen, doch etwas mitzunehmen“. Beim Schlusslicht der Liga fallen Albert Wedel (krank) und Florian Schoch (Knieverletzung) aus.

Der SV BKC Bosnien scheint momentan kaum zu stoppen zu sein und hat mit dem 3:0 gegen den FC Kalbach am vergangenen Mittwoch und drei zu-Null-Siegen in Folge Tabellenrang zwei zurückerobert. „Ich hoffe, dass wir in Nieder-Erlenbach unserer Favoritenrolle gerecht werden“, sagt der Sportlicher Leiter Admir Malohodzic: „Das Aufgebot wird das gleiche wie zuletzt sein. Möglicherweise wird unser Trainer Rasim Grabovica aufgrund der Belastung rotieren lassen.“

Nach dem 0:7 beim FC Neu-Anspach und dem 7:2 gegen Olympia Fauerbach geht es für die Spvgg. Fechenheim am Sonntag beim 1.FC-TSG Königstein weiter. „Wir wollen an die erste Halbzeit vom Spiel gegen Fauerbach anknüpfen, diese Leistung über 90 Minuten bringen und dann in Königstein etwas holen“, gibt der Sportliche Leiter Asghar Ali-Jaali das Ziel vor: „Ich erwarte zwei gleich starke Mannschaften, so dass wohl die Tagesform über die Punktevergabe entscheiden wird.“ Während die verletzten Volkan Zürlür und Kofi Wilson in Königstein ausfallen werden, steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Kamil Yikilmaz noch ein Fragezeichen.

Der FV Hausen ist personell weiterhin gebeutelt, so dass Trainer Martin Reyschmidt sich auch in der Auswärtsbegegnung beim SKV Beienheim trotz körperlicher Probleme wahrscheinlich wieder selbst aufstellen muss: „Ein Knie ist nicht mehr belastbar und zudem verursacht mir der ständige Einsatz in den Punktspielen starke Rückenschmerzen.“ Da sich in dieser Woche kein verletzter oder erkrankter Spieler zurückgemeldet hat, wird in Beienheim das gleiche Aufgebot wie zuletzt beim 1:1 gegen den FC Kalbach antreten – eben mit Martin Reyschmidt als Spieler. „Möglichst etwas mitnehmen“, lautet das Ziel des Hausener Trainers.

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare