Oberliga-Handball

TSG Bürgel wieder in der Spur

Interimstrainer Sven Lenort hat die abstiegsbedrohten Oberliga-Handballer der TSG Bürgel wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt. Im ersten Spiel nach der Trennung von Tom Grunwaldt gewannen die

Interimstrainer Sven Lenort hat die abstiegsbedrohten Oberliga-Handballer der TSG Bürgel wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt. Im ersten Spiel nach der Trennung von Tom Grunwaldt gewannen die Offenbacher das Kellerduell gegen die HSG Kahl/Kleinostheim mit 32:25 und beendeten eine Serie von fünf Niederlagen am Stück. „Die Mannschaft ist intensiv in die Zweikämpfe gegangen. Und vorne haben wir diszipliniert gespielt“, freute sich Lenort über eine rundherum gelungene Leistung des Aufsteigers, der in den nächsten Tagen einen neuen Trainer vorstellen möchte. „Dass ich keine Dauerlösung bin, ist so mit dem Vorstand abgesprochen“, stellte der bisherige Assistenz-Coach noch einmal jegliche Ambitionen nach seinem gelungenen Einstand hinten an.

Nach einer „superstressigen“ Woche (Lenort) hatte der 30-Jährige, der auch weiterhin als Teamsprecher fungiert, die Offenbacher im richtungweisenden Heimspiel perfekt eingestellt. An der taktischen Ausrichtung veränderte der derzeit verletzte Bürgeler Reservespieler nichts. Aber, und das war vor 450 Zuschauer in der gut gefüllten ESO Sportfabrik deutlich zu sehen, packte die 3-2-1-Deckung im Vergleich zu den vorangegangen Partien energischer zu.

Allerdings konnten sich die Hausherren erst nach der Pause (16:15) einen deutlichen Vorteil erspielen. Das lag auch an Torhüter Silahan Gezer, der nach Wiederbeginn fast alle Würfe aus dem Rückraum wegfischte. So konnten die Bürgeler über die Zwischenstände 20:16, 25:20 und 31:25 bereits frühzeitig den Sack zumachen.

Für Bürgel trafen: Gotta (11/), Nils Lenort (7), Nastos (4), Steinheimer, Rivic (je 3), Hofmann und Cohen (je 2).

(rm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare