Handball

TSG Bürgel will die makellose Oberliga-Bilanz auf vier Siege ausbauen

Sechs Punkte nach drei Spielen: Der Saisonstart der TSG Bürgel in der Oberliga kann man als sehr gelungen bezeichnen.

Am Sonntag (17.30 Uhr) im Heimspiel in der ESO Sportfabrik (Mainzer Ring) gegen den TV Kirchzell wollen die Handballer der TSG Bürgel ihre Bilanz in der Oberliga Hessen ausbauen, was aber nicht einfach wird. „Kirchzell hat zwar nur 4:4 Zähler, aber sie haben gegen den Zweiten Dotzheim und Ersten Kleenheim verloren“, verweist TSG-Teammanager Sven Lenort, der sich deshalb von der Tabelle nicht blenden lässt. „Sie sind nicht schlechter als wir. Kirchzell hat eine der besten Mannschaften der Liga, eine super kompakte Abwehr, starke Außenspieler und drei gute Torhüter. Vorne kann jeder ein Tor machen.“

In der Vorbereitung machte das Team von Trainer Andreas Kalman bereits Bekanntschaft mit den Unterfranken, die früher jahrelang zum Inventar der Zweiten Bundesliga zählten. „Da haben wir eine Halbzeit richtig stark gespielt, sehr dominiert, aber dann nachgelassen und noch verloren“, berichtet Lenort rückblickend. Am Sonntag soll es aus Sicht der Offenbacher natürlich anders laufen. „Wir haben mega Bock auf das Spiel und hoffen auf eine volle Halle.“ Sollte auch diese Partie gewinnen werden, könne man dann ganz entspannt die Woche darauf gegen Kleenheim spielen, meint der Bürgeler Teammanager vorausschauend. Aber erst einmal wartet der ebenso dicke Brocken Kleenheim. „Es gibt nur eine Devise für uns: Vollgas und zwei Punkte holen“, betont Lenort selbstbewusst.

(rm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare