Fußball

In der Bundesliga angekommen: Der Haintchener Elias Bördner steht im Tor der Frankfurter Eintracht

  • schließen

Elias Bördner ist in der U17-Bundesliga Süd/Südwest angekommen. In der fünfwöchigen Vorbereitung der Frankfurter Eintracht unter teils tropischen Bedingungen startet nun das Unterfangen Junioren-Bundesliga für den Haintchener.

Eine Woche lang weilte die U17-Nachwuchstruppe der Frankfurter Eintracht im Trainingslager in Löwenstein. Für die Vorbereitungsspiele hatten die Verantwortlichen meist U19-Mannschaften ausgesucht. Beim Bundesliga-Cup in Neckarsulm spielten die jungen „Adler-Träger“ gegen die Elite des Jahrganges 2002.

Die Bundesliga startete gleich mit einer englischen Woche. Das erste Spiel gegen Ulm fand an der Commerzbank Arena im Rahmen des Eintracht-Familientages statt. Klar, dass die Kulisse entsprechend groß war. Mit einem 7:0-Sieg startete das Team mit Elias Bördner im Tor. Am 2. Spieltag führte die Eintracht-Reise auf den Wehener Halberg, wo die Frankfurter einen Last-Minute-Sieg in der siebten Minute der Nachspielzeit mit 3:2 feierte. Am Riederwald kassierte die Eintracht in Spiel Nummer drei allerdings nach „Chancenwucher“ mit 0:1 gegen den FC Augsburg.

Elias Bördner schildert seine Eindrücke: „In der Bundesliga sind die Stürmer um einiges schneller, und auch die Präzision der Schüsse ist schon beeindruckend.“ Er steht mit seiner Mannschaft auf Rang drei hinter Bayern München und der TSG Hoffenheim. (mor)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare