Im Märchen(wald)

Burschwalbach Sieger gegen Hundsangen

  • schließen

Wahnsinn, diese TuS Burgschwalbach: In der letzten Saison abgestiegen, aufgrund einer glücklichen Konstellation wieder in Fußball-Bezirksliga Rheinland-Ost zurückgekehrt, spielt das Team vom Märchenwald plötzlich oben mit und ist Vierter.

Das Derby der Bezirksliga Ost zwischen der TuS Burgschwalbach und der SG Hundsangen/Obererbach entschied Julian Ohlemacher mit seinem Treffer in der 66. Minute. Der Spvgg. Steinefrenz/Weroth ist beim 1:1 gegen Müschenbach endlich das erste Tor daheim geglückt.

TuS Burgschwalbach – SG Hundsangen/Obererbach 1:0 (0:0). Die TuS Burgschwalbach ist das Team der Stunde in der Bezirksliga Ost. Die Elf vom Märchenwald schlug die SG Hundsangen/Obererbach mit 1:0 und steht vorerst in der Spitzengruppe. Es war der vierte Zu-Null-Erfolg der Baier-Elf. Burgschwalbach musste im NNP-Land-Derby Kapitän Kunz durch Haas in der neuformierten Abwehrkette ersetzen. Hundsangen agierte defensiv mit einer Fünferkette und war in der ersten Hälfte agiler und optisch überlegen. Bis zum Seitenwechsel neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Das gesamte Spiel war geprägt von einem großen Kampf im Mittelfeld. Keine Mannschaft wollte Fehler machen, Großchancen waren praktisch Mangelware. Nach etwas mehr als einer Stunde nutzte die TuS einen Fehlpass in der SG-Defensive durch Fuchs, der wiederum Ohlemacher freispielte, der zum Tor des Tages einschoss (66.). Im Nachgang vergaben die Hausherren durch Heimann und Biebricher weitere Chancen, Hundsangen drückte in den Schlussminuten, blieb aber ohne Fortune. Burgschwalbach: S. Müller, Haas, S. Biebricher, Kohl, N. Biebricher, Lauter, Fuchs, Liguori, Heimann, Ohlemacher, Berger (65. M. Bartels) – Hundsangen/Obererbach: Schmitt, Meuer, Schwickert (25. Faulhaber), Weimer, Brühl, Heinz (50. N. Steinebach), Hannappel, Baum, F. Steinebach, Schneider (70. Aßmann) – SR: Reif (Koblenz) – Tor: 1:0 Julian Ohlemacher (66.) – Zuschauer: 150.

Spvgg. Steinefrenz/Weroth – SG Müschenbach 1:1 (1:0). Endlich das erste Tor vor heimischer Kulisse und ein verdienten Remis. Die anfäglichen Unsicherheiten nutzten die Müschenbacher prompt zum 0:1 (4.). Dann ließ es die SGM etwas gemütlicher laufen, und in dieser Phase gelang S. Eidt das lang ersehnte Tor (39.) nach einem langen Freistoß von Schuh durch eine Volley-Abnahme. Dann drückte Steinefrenz 20 Minuten lang, ohne allerdings Chancen zu erspielen. Die Müschenbacher scheiterten noch am Pfosten und an Keeper Weimer. Steinefrenz/Weroth: Weimer, Gloning, Bode, Taner, Silberzahn, Diensberg, Brand, Bruch, Görg, Schuh, Eidt (Ebner, Pörtner, K. Rick) – Tore: 1:0 P. Herles (4.), 1:1 Sebastian Eidt (39.) – Zusch.: 135.

(mor)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare