Chancen, Treffer, Emotionen

Das Spitzenspiel der Fußball-Rheinlandliga im Apollinaris-Stadion in Bad Neuenahr hielt, was es versprochen hatte: Viele Torchancen, viele Treffer, Emotionen und einen, nach dem Spielverlauf, am Ende überraschenden Sieger: Die Eisbachtaler mussten sich dem Ahrweiler BC nach 90 spannenden Minuten mit 2:4 (1:0) geschlagen geben.

Die Partie begann prompt mit Tempo: Steffen Meuer zwang ABC-Torwart Alex Gorr nach drei Minuten zu einer ersten Flugeinlage, während auf der Gegenseite der brandgefährliche Almir Porca im direkten Duell am stark reagierenden Daniel Erbse im „Eisbären“-Tor scheiterte (5.). Hiernach bewiesen die Eisbachtaler Spielstärke, glänzten mit schnell vorgetragenen Angriffen, die zu zahlreichen Chancen führten. Steffen Meuer (7.) und Marc Tautz (10.) scheiterten allerdings aussichtsreich im Ahrweiler Strafraum.

Besser machte es Lukas Reitz – und wie: mit einem Übersteiger tanzte er seine Gegenspieler aus und zirkelte vom Fünfereck den Ball in den Winkel zur Führung (32.). Und es hätte sogar besser kommen können: Julian Hannappel scheiterte wenig später an der Querlatte (34.).

Nach der Halbzeit verpasste zunächst Almir Porca den Ausgleich (48.), doch danach waren weiter die Eisbachtaler am Drücker. Was fehlte, war – bei besten Gelegenheiten von Steffen Meuer (53.) und Lukas Reitz (54.) – allerdings das zweite Tor.

Und dann kam es, wie es kommen musste: Ahrweiler kam nach einer Ecke per Kopfball von Niklas Röder zum überraschenden Ausgleich (61.). Der Knackpunkt der Partie folgte kurz danach: Den allein durchgebrochenen Lukas Reitz holte Furkan Kalin im Strafraum mit einem leichten Zupfer von den Beinen – Rote Karte (67.). Den anschließenden Elfmeter von Max Hannappel konnte Gorr parieren (69.).

Der BC Ahrweiler kam in Unterzahl immer besser ins Spiel, während die Eisbachtaler fahriger wurden. Prompt ging, wieder nach einer Ecke, der Gastgeber, dieses Mal durch Alexander Dick, in Führung (77.). Zu allem Überfluss flog danach noch Max Hannappel nach einem unnötigen Schubser mit Gelb-Rot vom Platz (80.). Hiernach brachen bei den Sportfreunden alle Dämme. Jan Rieder erhöhte auf 3:1 (80.).

Nach dem überraschenden Anschlusstreffer von Robin Stahlhofen (90.) keimte kurz noch einmal Hoffnung bei den Eisbachtalern auf, doch noch mit einem Punkt nach Hause zu fahren. Die zerstörte allerdings Lukas Minwegen mit der letzten Chance des Spiels zum 4:2-Endstand. Hiernach war bei den Sportfreunden nur noch kolossale Trauer angesagt, denn in diesem Spiel hatten sie lange Zeit wie der sichere Sieger ausgesehen.

Ahrweiler: Gorr, Götte, Dick, Röder, Kalin, Sonntag, Liersch, Dick, Gemein (84. Minwegen), Rieder (89. Rider), Porca (90. +2 Ahrens) – Eisbachtal: Erbse, Ju. Hannappel, Kleinmann, M. Hannappel, Müller (82. Jo. Hannappel), Olbrich, Ernet (75. Duchscherer), Reitz, Tautz, Meuer, Parisi (59. Stahlhofen) – SR: Schmidt (Gerolstein) – Zuschauer: 357 – Tore: 0:1 Lukas Reitz (32.), 1:1 Niklas Röder (61.), 2:1 Alexander Dick (77.), 3:1 Jan Rieder (80.), 3:2 Robin Stahlhofen (90.), 4:2 Lukas Minwegen (90.+2) – Rot: Kalin (67., Notbremse) – Gelb-Rot: Max Hannappel (80., Foulspiel und Unsportlichkeit)

(sfe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare