1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Cody Drover stürmt ab sofort für die
Rockets

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Cody Drover gemeinsam seiner Lebensgefährtin Victoria und den Kindern Adalynn und Avery bei der Ankunft in Düsseldorf. 
Cody Drover gemeinsam seiner Lebensgefährtin Victoria und den Kindern Adalynn und Avery bei der Ankunft in Düsseldorf.  © EGDL

Die EG Diez-Limburg hat bereits Ersatz für den verletzten Kevin Loppatto gefunden: den Kanadier Cody Rover, der in der Eishockey-Oberliga Nord sofort spielberechtigt ist.

Mit der Verpflichtung des Stürmers Cody Drover holen sich die Rockets weitere spielerische Qualität in den Kader. Der Kanadier ist heute mit seiner Familie in Düsseldorf gelandet, die Spielgenehmigung liegt bereits vor. Die EG Diez-Limburg ist die erste Station des 26-Jährigen in Deutschland, zuletzt stand der Kanadier in der höchsten französischen Liga auf dem Eis. 

Drover bringt starke Statistiken und einen hervorragenden Ruf mit an die Lahn. Vier Jahre lang spielte der Außenstürmer für die University of Ottawa in der höchsten kanadischen College-Liga USports. In seinem Team gehörte Drover stets zu den Topscorern, in der Saison 2018/19 war er sogar der Spieler mit den meisten Punkten seiner Mannschaft. In dieser Saison entschied sich Drover dafür, seine Karriere in Europa fortzusetzen. Er spielte kurzzeitig in der höchsten englischen Liga EIHL (Dundee) und in der höchsten französischen Liga (Bordeaux), verließ beide Teams jedoch auf eigenen Wunsch.

„Wir haben uns für den Schritt nach Europa entschieden, weil ich Eishockey nach dem College so sehr vermisst habe“, sagt Drover. „Wegen Corona fand letzte Saison kein geregelter Spielbetrieb bei uns statt, aber ich wollte meine Karriere noch nicht beenden. Also entschieden wir uns nach der Geburt unseres zweiten Kindes dazu, gemeinsam als Familie nach Europa zu gehen.“ Drover ist gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Victoria, Tochter Adalynn und Sohn Avery angereist. 

Dass sich Drover nun für die Rockets entschied, darf durchaus als Überraschung gewertet werden. „Ich habe mich so entschieden, weil ich von Beginn das Gefühl hatte, dass man an mich und meine Fähigkeiten glaubt“, sagt der Kanadier. „Und daran, dass ich dem Team einen positiven Push geben kann. Dazu kommt, dass ich Jordan King sehr gut kenne. Es ist immer schön, wenn man mit jemandem zusammenspielen kann, dessen Gesicht man schon so lange kennt. Er ist ein klasse Spieler. Ich kann es kaum erwarten, gemeinsam mit ihm für die Rockets aufzulaufen und ein paar Siege einzufahren.“

„Er ist ein super Spieler mit tollem Eishockeyverständnis“, sagt auch Jordan King über seinen neuen Mitspieler. „Ich kenne ihn sehr gut, weil ich oft gegen ihn gespielt habe.“ King, der seit einer Woche im Rockets-Kader steht, spielte jahrelang mit Drover in der gleichen Liga. „Für mich einer der besten Stürmer, gegen die ich in der USports-Liga gespielt habe.“ Auch Arno Lörsch, Sportlicher Leiter der Rockets, freut sich über den Neuzugang: „Aufgrund seiner Erfahrung und seiner Klasse kann er noch einmal positiven Einfluss nehmen auf die Mannschaft und die gesamte Situation. Er kann den Team einen weiteren Schub geben.“

Mit der Verpflichtung von Drover reagieren die Rockets auf die Verletzung von Kevin Loppatto, der erst in der Vorwoche verpflichtet wurde. Der US-Stürmer verletzte sich im ersten Spiel und wird vorerst ausfallen. Weil die EGDL aber dringend einen zweiten Import-Stürmer benötigt, musste man auf die Verletzung reagieren. Der sympathische US-Boy wird vorerst an der Lahn bleiben und weiterhin mit den Rockets trainieren, sobald die Verletzung überstanden ist. red

Auch interessant

Kommentare