+
Durch Siege im Einzel und im Doppel mit Maksim Grebnev: Lev Katsman führt den TTC OE zum ersten Saisonsieg.

Tischtennis, 1. Bundesliga und DTTB-Pokal

Dank Lev Katsman schafft der TTC OE Bad Homburg die Wende

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Ober-Erlenbach zieht mit einem 3:2 in Hilpoltstein ins Pokal-Viertelfinale ein. Dabei sah es im Mittelfränkischen lange nicht gut aus für den Erstliga-Aufsteiger.

Am Freitagabend hat die Tischtennis-Herrenmannschaft des TTC OE Bad Homburg in der Bundesliga eine nicht unerwartete 0:3-Niederlage beim Deutschen Meister 1. FC Saarbrücken-TT kassiert. Gestern Nachmittag feierte das Team von Trainer Tobias Kirch dann rund 370 Kilometer weiter östlich beim Zweitligisten TV Hilpoltstein einen 3:2-Erfolg. Der Erstliga-Neuling hat damit das Viertelfinale im DTTB-Pokal erreicht. 

„Die Runde der letzten acht war unser Ziel, denn nun ist es nur noch ein Schritt bis zum Final Four“, atmete Sven Rehde, der Sportliche Leiter des TTC OE, nach dem Zittersieg in Hilpoltstein tief durch. Tief deshalb, weil die Gastgeber durch David Reitspies (3:2 gegen Rares Sipos) und Alexander Flemming (3:1 gegen Gustavo Tsuboi) vor 84 zahlenden Zuschauern zunächst mit 2:0 geführt hatten, ehe die Ober-Erlenbacher durch drei Vier-Satz-Siege noch die Wende schafften. Für den Siegpunkt beim befreundeten Verein in Mittelfranken sorgten die beiden jungen Russen Lev Katsman und Maksim Grebnev im abschließenden Doppel bei ihrem ersten gemeinsamen Einsatz für den TTC OE mit einem 3:1 gegen Flemming/Mühlbach.

TV Hilpoltstein – TTC OE Bad Homburg 2:3 (9:12 Sätze): Reitspies – Sipos 3:2 (9:11, 11:7, 11:6, 8:11, 11:9), Flemming – Tsuboi 3:1 (6:11, 13:11, 11:8, 11:6), Mühlbach – Katsman 1:3 (11:8, 6:11, 3:11, 7:11), Reitspies – Tsuboi 1:3 (7:11, 5:11, 11:4, 5:11), Flemming/Mühlbach – Katsman/Grebnev 1:3 (6:11, 12:10, 8:11, 7:11).

Bundesliga-Spiel: Nils Hohmeier hält am besten mit

In Saarbrücken hatte Nils Hohmeier stark gespielt. „Schade, dass es für ihn nicht zu einem Sieg gelangt hat“, kommentierte Rehde die Leistung des deutschen Mixed-Meisters Nils Hohmeier. Der 22-Jährige war am Freitag bei der 0:3-Niederlage im Bundesligaspiel beim 1. FC gegen den gleichaltrigen Tschechen Tomas Polansky in fünf Sätzen unterlegen. Beim (sportlich eher ungleichen) Duell zwischen dem deutschen Mannschaftsmeister und dem Aufsteiger aus dem Taunus hatten die Gäste entschieden, ohne Spitzenspieler Tsuboi anzutreten und dafür Hohmeier zu nominieren.

Der Rechtshänder überzeugte mit einer starken Leistung und erreichte bei seiner 2:3-Niederlage gegen Polansky beim 7:11, 11:9, 6:11, 12:10 und 5:11 zweimal den Satzausgleich. Wesentlich rascher war der ohne Nationalspieler Patrick Franziska angetretene FCS in der Joachim-Deckarm-Halle zur 2:0-Führung gekommen: Der Slowene Darko Jogic gewann gegen den Russen Lev Katsman glatt mit 3:0 (11:8, 11:6, 11:5), der Chinese Shang Kun gegen den Rumänen Rares Sipos mit 3:1.

1. FC Saarbrücken TT – TTC OE Bad Homburg 3:0 (9:3): Jogic – Katsman 3:0 (11:8, 11:6, 11:5), Shang Kun – Sipos 3:1 (11:9, 11:7, 8:11, 11:9), Polansky – Hohmeier 3:2 (11:7, 9:11, 11:6, 10:12, 11:5).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare