+
Er war der Mann des Spiels und war für vier Tore beim Spiel der Nieder in Hofheim verantwortlich: Eugen Schwarz.

Darko Milicic und Patrick Barnes sind weiter in Torlaune

  • schließen

Der BSC Kelsterbach, der FC Schwalbach und die SG Bremthal waren die Überraschungsmannschaften des elften Spieltags in der Fußball-Kreisoberliga Main-Taunus.

Alle anderen Teams spielten ihre Rolle als klare Favoriten oder eben als Außenseiter. Bremthal gewann aber deutlich und souverän bei Ex-Verbandsligist Viktoria Kelsterbach, Schwalbach siegte klar mit 6:2 gegen die SG Bad Soden, und der BSC Kelsterbach entführte einen Punkt bei der DJK Hattersheim.

DJK Hattersheim – BSC Kelsterbach 3:3 (3:2). „Wir lagen verdient in Rückstand, weil wir ganz schwach in die erste Halbzeit gestartet sind“, meinte Dennis Hombach. Der Co-Trainer der Hattersheimer konnte sich nach dem 0:1 durch Marcel Wesp aber auf die Treffsicherheit von Andelo Atlija verlassen. Er erzielte erst das 1:1 und nach Sebastian Balcerzyks 2:1 auch noch das 3:1 (40.). Eigentlich hätte Atlijas zweites Tor den Pausenstand bedeuten sollen. „Dann wäre die Partie vielleicht nicht mehr gekippt. Wir waren aber zu unkonzentriert“, schimpfte Hombach. So konnte Robin Klein in der 45. Minute das 2:3 für Kelsterbach erzielen, und Marvin Boehm gelang nach einer ausgeglichenen zweiten Hälfte kurz vor dem Schlusspfiff der finale Ausgleich. „Kelsterbach war wirklich effizienter. Da hätten wir uns noch eine Scheibe abschneiden können“, ärgerte sich Hombach.

Tore: 0:1 Wesp (11.), 1:1, 3:1 Atlija (16., 40.), 2:1 Balcerzyk (38.), 3:2 Klein (45.), 3:3 Boehm (86.).

SG Oberliederbach II – Türk Hattersheim 0:4 (0:1). Die weiterhin stark ersatzgeschwächten Hausherren spielten keine schlechte erste Hälfte. „Wir lagen nur 0:1 hinten und hatten ein paar Halbchancen“, meinte Tobias Merz, „der Gegner war nur durch Erdal Cesur und Standardsituationen gefährlich“. Der Oberliederbacher Sportliche Leiter musste in den zweiten 45 Minuten aber zusehen, wie Cesur nach einem Foul von Juri Pavlenko einen Strafstoß zum 2:0 und wenig später auch noch einen Konter zum 3:0 für Hattersheim vollstreckte. Yasin Solak sorgte 20 Minuten vor Schluss für den Endstand.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Cesur (25., 53./FEM, 68.), 0:4 Solak (70.).

Germania Weilbach – SV Zeilsheim II 4:0 (2:0). Weilbachs Mann des Tages war Marvin Wuntke. Er machte in einem Spiel, in dem die Hausherren nicht an ihr 100-prozentiges Leistungsvermögen herankamen, den Unterschied. „Zeilsheim hat sich auf die Defensive und das Kontern beschränkt“, schilderte Stefan Hoitz das Spielgeschehen. Wuntke traf zur Führung, und Marius Damrau verwandelte einen Freistoß direkt zum Pausenstand. Auch in den zweiten 45 Minuten reichte dem gastgebenden Favoriten das Nötigste, um zum deutlichen 4:0-Erfolg zu kommen.

Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Wuntke (35., 47., 70.) 2:0 Damrau (42.)

SGN Diedenbergen – Spvgg. Hochheim 7:1 (4:1). Auf beeindruckende 25 Treffer stockte Darko Milicic sein Tore-Konto im elften Spiel für die SGN Diedenbergen auf. Schon in der siebten Minute war der Goalgetter vom Dienst gegen überforderte Gäste zum ersten Mal erfolgreich. Das 2:0 ließ er vier Minuten später folgen, ehe Kim Schnoor für Hochheim verkürzte – 1:2 (19.). Wieder Milicic hatte aber die richtige Antwort parat und traf in der 23. Minute schon zum 3:1. Felix Luckhardt traf zehn Minuten später zum 4:1-Pausenstand. In den zweiten 45 Minuten hatten die Hausherren gegen wehrlose Gäste leichtes Spiel und kamen nach den weiteren Treffern von Robin Schmiegel, Artem Derevenko und Ognjen Vulic zu ihrem nächsten Kantersieg.

Tore: 1:0, 2:0, 3:1 Milicic (7., 11., 23.), 2:1 Schnoor (19.), 4:1 Luckhardt (33.) 5:1 Schmiegel (50.), 6:1 Derevenko (61.), 7:1 Vulic (70.).

Viktoria Kelsterbach – SG Bremthal 0:3 (0:2). Kelsterbach fehlten in der Offensive einige Leistungsträger, weshalb Bremthal von den Hausherren nicht allzu viel zu befürchten hatte. Nach einem Foul an Dennis Morawietz verwandelte Daniel Friedrich den Strafstoß und brachte die Gäste so in der 23. Minute auf die Siegerstraße. Markus Hünning ließ gleich das 2:0 zum Pausenstand folgen, und spätestens als Tobias Thoma schnell nach dem Wechsel auf 3:0 erhöht hatte, durfte sich Uwe Kleindienst sicher fühlen. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten kontrolliert. Der Sieg geht voll in Ordnung“, kommentierte Bremthals Sprecher.

Tore: 0:1 Friedrich (23./Foulelfmeter), 0:2 Hünning (24.), 0:3 Thoma (50.).

Germania Okriftel – SV Ruppertshain 7:0 (4:0). Patrick Barnes stellte in der ersten Halbzeit wieder einmal seine Extraklasse in dieser Liga unter Beweis. Für alle vier Tore der Okrifteler war der Torjäger verantwortlich. Nach der Pausentee erhöhten Sebastian Hartings (2) und Fatih Celik per Foulelfmeter noch auf 7:0.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 und 4:0 Barnes (4., 16., 22., 29.), 5:0, 7:0 Hartings (63., 86.), 6:0 Celik (83./Foulelfmeter).

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare