+
Mit dem Pokal für den Seriensieg der männlichen Jugend ausgezeichnet freut sich Jonas Schliffer (TuS Weilmünster, links) mit LSG-Sportwart Sven Medenbach.

3. Werfertag der LSG Goldener Grund

Darleen Kronsfoths schönster Moment

Der dritte und letzte Werfertag des Jahres der LSG Goldener Grund erfreute sich erneut mit mehr als 80 Teilnehmern aus gut und gerne 50 Vereinen ganz großer Beliebtheit. Der Wurfplatz in Niederselters ist einer der wenigen in ganz Hessen - eine einmalige Situation für die Disziplinen, die von der LSG seit vielen Jahren genutzt wird. An die 200 Werfertage wurden hier bereits durchgeführt.

Selters-Niederselters.Die Werfertage der LSG Goldener Grund sind seit Jahrzehnten ein Hit und locken immer wieder Sportler/innen aus ganz Deutschland an, die diese einmaligen Bedingungen nutzen möchten. LSG-Sportwart Sven Medenbach hatte mit seinem Team einmal mehr alles exzellent vorbereitet; ein reibungsloser Ablauf war die Folge.

Nach dem letzten Durchgang der Dreier-Serie wurden die Pokale für die besten Teilnehmer in den verschiedenen Altersklassen vergeben: Männer bis M45: Alexander Hiekisch (LG Taunusstein); M50 und älter: Hermann Huppertsberg (DT Ronsdorf); Frauen und Seniorinnen: Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund); männliche Jugend: Jonas Schliffer (TuS Weilmünster); weibliche Jugend: Kristin Stickdorn (LAX Saarlouis); Schüler: Tim Steinfurth (LG Eppstein/Kelkheim); Schülerinnen: Mia Haselhorst (LG Eintracht Frankfurt).

Aus sportlicher Sicht ragten bei diesem letzten Werfertag ganz sicherlich zwei Hammerwerferinnen aus dem Kreis Limburg-Weilburg und ein junger Nachwuchssportler heraus: Laura Siegel (TuS Weilmünster) und Darleen Kronsfoth (TV Eschhofen) sowie Jonas Schliffer (TuS Weilmünster). Darleen Kronsfoth gelang sogar etwas ganz Besonderes, das sie in ihr Leben lang nicht vergessen wird: Erstmals schleuderte sie den Hammer über die magische 50-Meter-Linie. Im fünften Versuch schlug das Vier Kilogramm schwere Gerät bei 50,02 m ein.

Für Laura Siegel gab es ein sicherlich nur temporäres Ereignis, denn sie erzielte im gleichen Wettkampf der weiblichen Jugend U20 im dritten Versuch mit 54,25 m eine neue persönliche Bestleistung. Beide sind also für die anstehenden Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm bestens vorbereitet.

Jonas Schliffer gewann nicht nur die Gesamtwertung der männlichen Jugend, er schleuderte auch die 1,5 Kilogramm schwere Diskusscheibe auf stolze 43,42 m - so weit wie noch nie zuvor. Mit der Kugel war er zudem mit 12,59 m siegreich. Aus heimischer Sicht sind folgende Ergebnisse zu erwähnen:

Martin Böhm (LSG Goldener Grund) wurde im Kugelstoßen der Männer mit starken 11,76 m und mit dem Diskus mit 32,20 m jeweils Zweiter. Beide Leistungen lassen für seinen anstehenden Zehnkampf Ende August einiges erwarten. Robin Hohm (TuS Weilmünster) wurde mit der Kugel Vierter mit 11,19 m und mit dem Diskus Dritter mit 29,09 m. Der Sieg im Hammerwurf der Männer ging an Sebastian Arnold (TuS Weilmünster), der mit 52,62 m angesichts seiner aktuellen Situation sehr zufrieden sein durfte.

Neben Jonas Schliffer gibt es beim TuS Weilmünster einige weitere Talente in der U18. So wurde Tom Luca Schuster mit der Kugel Zweiter (9,84 m) und mit dem Diskus Dritter (26,21 m). Sein Vereinskamerad Nico Weinbrenner erzielte mit der Kugel 9,68 m (Platz 3) und mit dem Diskus 23,51 m (4.). In der Seniorenklasse ließ es Dieter Laux von der LSG krachen: Er siegte mit der Kugel mit 12,09 m und übertraf seit seiner Technikumstellung erstmals wieder die Zwölf-Meter-Marke. Sein Vereinskamerad Michael Lupek wurde Zweiter mit 10,55 m, wobei er sich im zweiten Versuch verletzte und den Wettkampf beenden musste.

Jürgen Willerts Comeback

Beim Diskuswurf wurde Dieter Laux 33,68 m Zweiter vor Michael Lupek (31,78 m). Der Sieg im Hammerwurf ging an Dieter Laux mit 32,39 m. Einige rieben sich verwundert die Augen: Zweiter wurde mit exakt 30 Metern Jürgen Willert, der erstmals seit vielen Monaten wieder einen Hammer in die Hand genommen hatte. So gar nicht rund lief es bei Michael Klautke (LSG), der mit der Kugel nach 9,55 m die Altersklasse M65 gewann und auch mit dem Diskus und 32,45 m nicht zu schlagen war, aber mit dem Hammer und seinen 28,51 m sehr enttäuscht war. Der älteste Teilnehmer des Wettkampfes war übrigens Ernst Zuber von der LG BSN - Jahrgang 1931. Er startete in der M85.

Bei den Frauen war LSG-Lokalmatadorin Jana Feiler Zweitbeste im Kugelstoßen (8,11 m). Chantal Ferdinand startete in der U20 und wurde im Kugelstoßen Dritte mit starken 8,95 m. Für beide war es ein guter Test für ihren anstehenden Siebenkampf.

Chiara Stillger (LG Brechen) landete sowohl im Kugelstoßen (8,91 m) als auch im Diskuswerfen auf Rang vier (24,42 m). Michelle Jung (Lf Villmar) wurde Fünfte im Kugelstoßen (6,26 m) und im Diskuswerfen (21,01 m). Zweiter mit der Kugel in der U18 wurde Jana Weinbrenner (TuS Weilmünster/9,18 m), Dritte Marie Schönsiegel (LG Brechen/8,86 m). In der W15 ging Platz zwei im Kugelstoßen an Sina Edel (TV Eschhofen/9,09 m) ebenso wie im Diskuswurf (16,64 m).

Herausragend in der Seniorinnenklasse war einmal mehr Sabine Rumpf (LSG) als Diskus-Siegerin mit 48,70 m. Sie befindet sich aktuell mitten in der Vorbereitung auf die Senioren-Europameisterschaften Anfang September in Venedig. Ihre Schwester Jutta Rumpf gewann in der W40 das Kugelstoßen mit 10,17 m und den Diskuswurf mit starken 31,42 m. Die andere Schwester, Kerstin Rumpf, wurde in der W45 Siegerin des Kugelstoßens mit 7,98 m. Die älteste Teilnehmerin kam von der LG Main Taunus West: Ingrid Schäfer startete im Jahrgang 1939 in der W80.

Im kommenden olympischen Jahr 2020 wird es wieder drei LSG-Werfertage in Niederselters geben. mru

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare