Auf Eddersheims Lilly König (2.v.l., mit der urlaubsbedingt fehlenden Clara Wimmer) kommt morgen viel Abwehrarbeit zu. FOTO: Lorenz
+
Auf Eddersheims Lilly König (2.v.l., mit der urlaubsbedingt fehlenden Clara Wimmer) kommt morgen viel Abwehrarbeit zu.

Handball

Das Ende der Stille

  • Volker Hofbur
    VonVolker Hofbur
    schließen

Eddersheims Damen testen morgen gegen Bundesligist Leverkusen vor Zuschauern

Eddersheim -Die Voraussetzungen könnten kaum unterschiedlicher sein. Für die Handballerinnen der TSG Eddersheim beginnt in dieser Woche bereits die zweite Phase der Vorbereitung auf ihre Saison in der Dritten Liga. Bayer Leverkusen indes hat erst Anfang des Monats mit seiner Vorbereitung auf die Bundesliga begonnen. Am Samstag (16 Uhr) treffen beide Mannschaften nun in der Sporthalle am Karl-Eckel-Weg aufeinander. Ein Höhepunkt für die gastgebenden Eddersheimerinnen in ihrer Saisonvorbereitung. "Wir freuen uns, dass so ein Gegner zu uns kommt", erklärt Trainer Tobias Fischer, "wir können unseren Fans einen Bundesligisten bieten, und mir und meiner Mannschaft auch".

Kader mit mehreren Nationalspielerinnen

Der Eintritt zu dem Freundschaftsspiel ist frei. Man muss sich jedoch zuvor auf der Facebook-Seite der "TSG Eddersheim Damen I" registrieren. Beim Einlass wird eine weitere Registrierung vorgenommen und um einen aktuellen negativen Corona-Test, einen Impfnachweis oder eine Genesungsbescheinigung gebeten. Zudem herrscht auf den Sitzplätzen Maskenpflicht. "Unterstützt unsere Damen trotz allem lautstark. Sie haben es nach Monaten der Stille verdient", teilt der Verein mit Vorfreude auf der Facebook-Seite mit.

Bayer Leverkusen, gegen dessen zweite Mannschaft die Eddersheimerinnen in der kommenden Punktrunde spielen werden, hat Nationalspielerinnen aus den Niederlanden, Portugal, Serbien und Senegal sowie Spielerinnen aus Montenegro, Kroatien und Litauen in seinen Reihen. "Die Bundesliga-Mannschaft von Leverkusen ist neu für uns. Sie übernachten im Hattersheimer Park-Hotel gegenüber der Halle und werden mit uns grillen", erläutert Fischer, "und sie werden in dieser Phase der Vorbereitung komplett antreten".

Das wird bei seiner Mannschaft nicht der Fall sein. "Ich habe neun Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen zur Verfügung. In den ersten Tagen haben wir viel mit dem Ball gearbeitet. Das Ziel ist es, so zu spielen, dass wir mitspielen dürfen. Das wird eine Herausforderung für die Abwehr und die Torhüterinnen", wagt Fischer ein Blick auf die schwere Partie.

"Wir haben eine gute Truppe zusammen"

Zudem glaubt er, dass die Kondition bei seiner Mannschaft in dieser Phase der Vorbereitung nachlassen wird. "Ich muss damit rechnen, dass die Leverkusenerinnen uns kaputt rennen werden. Wir haben eine gute Truppe zusammen, und ich bin gespannt, was meine Mädels auf die Platte bringen werden", weiß Fischer von den unterschiedlichen Voraussetzungen.

So trainiert der Bundesligist auch während der Saison täglich. "Ich bin entspannt, denn wir haben nie richtig schlecht gegen Bundesligisten ausgesehen. Ich glaube, dass es uns nicht so schlecht ergehen wird. Das sollte eine gute Sache werden", ist Tobias Fischer guter Dinge vor der Partie gegen den Bundesligisten. Volker Hofbur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare