1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Das erste "Endspiel"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Gibt es in dieser Saison ein Happy End für den SV Zeilsheim in der Hessenliga? Das Team um Konstantin Fujiwara (von links), Patrick Kalata, Yves Böttler, Josef Sultani, Raffael Grigoryan, Keanu Hagley und Ivan Samardzic hofft in der Abstiegsrunde auf den Klassenerhalt FOTO: Lorenz
Gibt es in dieser Saison ein Happy End für den SV Zeilsheim in der Hessenliga? Das Team um Konstantin Fujiwara (von links), Patrick Kalata, Yves Böttler, Josef Sultani, Raffael Grigoryan, Keanu Hagley und Ivan Samardzic hofft in der Abstiegsrunde auf den Klassenerhalt © Marcel Lorenz

Zeilsheim startet in Flieden in die Abstiegsrunde

Zeilsheim -Nach den beiden Niederlagen im Kreis- und Hessenpokal geht es für den SV Zeilsheim nun ums sportliche Überleben in der Fußball-Hessenliga. Ab diesem Samstag stehen zwölf Spielen im Kampf um den Klassenerhalt an, die man bei der Ausgangslage allesamt als "Endspiele" bezeichnen kann.

Von den zwölf Mannschaften in der Abstiegsrunde werden nach dem letzten Spieltag am 29. Mai womöglich sechs Teams den Gang in die Verbandsligen antreten müssen. In der Tabelle der Abstiegsrunde fiel der SV Zeilsheim am vergangenen Wochenende auf den ersten möglichen Abstiegsrang (7.) zurück, obwohl der Club noch spielfrei war: Der KSV Baunatal schob sich durch einen 5:4-Sieg bei Buchonia Flieden vorbei. Zeilsheim startet mit 14 Punkten in die Abstiegsrunde. Die Zähler setzen sich aus Partien gegen die direkten Abstiegskonkurrenten aus der Hauptrunde zusammen.

"Nach unserem enttäuschenden Auftritt im Kreispokal in Unterliederbach war ich nun im Hessenpokal gegen Stadtallendorf mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Es war schade, dass wir da nicht gewonnen haben. Von den Chancen her war ein Sieg sowohl schon nach 90 als auch nach den 120 Minuten drin", blickt Trainer Max Martin zurück. Sein Team hatte es gegen Stadtallendorf vor allem in seiner stärksten Phase direkt nach der Halbzeit versäumt, bei einigen guten Möglichkeiten für eine Entscheidung zu sorgen.

Am Samstag (15 Uhr) gastieren die Zeilsheimer nun zum Auftakt der Abstiegsrunde bei Buchonia Flieden, das aus der Hauptrunde elf Zähler mitbringt. "Ich habe mir deren Spiel am letzten Sonntag gegen Baunatal angeschaut.

Raffael Grigoryan am Sprunggelenk verletzt

Die Platzverhältnisse auf dem dortigen Rasen waren unmöglich, sie ließen in technischer Hinsicht keinen Fußball zu. Daher kann ich über das Vermögen des Gegners keine richtigen Rückschlüsse ziehen", berichtet Max Martin.

Für den neuen Trainer, der vor seinem ersten Hessenliga-Spiel mit Zeilsheim steht, gilt es also, seine Akteure auf das zu erwartende Kampfspiel einzustellen. Denn der Gegner wird um jeden Zentimeter und Ballgewinn ringen.

Fehlen wird den Zeilsheimern Raffael Grigoryan, der nach einem Foul seines Stadtallendorfer Gegenspielers mit einer Sprunggelenksverletzung vom Platz musste. Zudem ist der Einsatz des Innenverteidigers Konstantin Fujiwara noch fraglich. Angreifer Ivan Samardzic steht dagegen wieder zur Verfügung. Er könnte zusammen mit dem schnellen und ballsicheren Neuzugang Abdussamed Gürsoy (kam in der Winterpause von 1960 Hanau) den Gegner über die Außenbahnen in Verlegenheit bringen. In der Angriffsmitte ist derzeit weiterhin Filip Pandza gesetzt. Bleibt aus Zeilsheimer Sicht zu hoffen, dass dessen Abschlüsse öfter den Weg ins Ziel finden. kbe

Auch interessant

Kommentare