1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Das ist das beste Damenteam des TV Bommersheim aller Zeiten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wolfgang Bardong

Kommentare

Das Damen-Team des TV Bommersheim nach ihrem letzten Saisonsieg (im Uhrzeigersinn): Trainer Sebastian Kind, Bianca Klewinghaus, Lisa Bischoff, Naomi Foxley, Maike Wendling, Jeanne Bieneck, Hélène Foxley, Juliane Frühauf und Adriana Klewinghaus.
Das Damen-Team des TV Bommersheim nach ihrem letzten Saisonsieg (im Uhrzeigersinn): Trainer Sebastian Kind, Bianca Klewinghaus, Lisa Bischoff, Naomi Foxley, Maike Wendling, Jeanne Bieneck, Hélène Foxley, Juliane Frühauf und Adriana Klewinghaus. © TV Bommersheim

In der Landesliga Süd hat die Mannschaft aus dem Oberurseler Stadtteil klasse gespielt. Eine kleine Aufstiegschance gibt es.

Bommersheim -Kurz vor Anbruch des neuen Tages trafen sie sich alle noch einmal in der Wohnung von Juliane Frühauf. Anlass zum Feiern bei ihrer Mannschaftskollegin hatten die Volleyballdamen des TV Bommersheim um ihren Erfolgscoach Sebastian Kind (37) allemal.

Wenige Stunden vor "Antritt zum ausgelassenen Feiern" hatte das Team sein Nachholspiel beim ÜSC Wald-Michelbach glatt mit 3:0 (25:17, 25:12, 25:14) gewonnen. Durch den Sieg bei dem bereits als Absteiger fest stehenden Club im Herzen des Odenwalds stand fest: Platz zwei im Abschlussklassement der Landesliga Süd geht an die "Schmetterlinge" des TV Bommersheim. Es ist die beste Platzierung, die ein Damenteam des TVB jemals erreicht hat.

"Na ja, bis gegen halb drei Uhr morgens ging es schon", lacht Sebastian Kind, wenn er an die teaminternen Feierlichkeiten im Hause Frühauf zurückdenkt, wo das Team auf die Vizemeisterschaft angestoßen hat. Die Partie war seinerzeit im ersten Austragungsversuch wegen einiger Corona-Fälle im Lager des TVB abgesagt worden.

Gut lachen hatten die von Kind in der dritten Saison trainierten Bommersheimerinnen auf alle Fälle. Der zweite Tabellenplatz ist nach den Platzierungen vier und drei die logische Fortsetzung des Trends in den zurückliegenden Spielzeiten. Durch den Sieg in Wald-Michelbach stockte der TVB sein Punktekonto auf 37 auf - der VC Wiesbaden IV als Meister der Landesliga Süd hat 38 Zähler gesammelt.

TV Bommersheim, Damen 1: Verflixter letzter Heimspieltag

Sebastian Kind schüttelt übrigens gleich zwei Antworten aus dem Ärmel, was die Frage angeht, wo man denn die beiden zum Titelgewinn fehlenden Punkte vermutlich liegengelassen hat: "Zum einen verloren wir gegen Meister Wiesbaden mit 1:3 und 2:3 das Hin- und Rückspiel, der VC war in beiden Auseinandersetzungen einen Tick besser als wir - zum anderen kamen wir an unserem abschließenden Heimspieltag gegen die SKV Mörfelden nur zu einem mit lediglich zwei Punkten belohnten 3:2-Sieg und verloren anschließend gegen den SSC Bad Vilbel II gar mit 0:3."

Ursprünglich wäre für das Wochenende 7./8. Mai eine Relegation zur Oberliga vorgesehen gewesen. "Diese ist aber vom Verband gestrichen worden", berichtet Sebastian Kind. Für seine Vizemeisterinnen bleibt somit nur die vage Hoffnung, im Fall des Rückzuges einer höherklassigen Mannschaft nachrücken und den VC Wiesbaden IV doch noch in die Oberliga Hessen begleiten zu können.

Mit dem Fall des Ausstiegs einer höherklassigen Mannschaft habe man sich, so Kind, "noch gar nicht so richtig befasst - aber die Chance, doch noch aufsteigen zu dürfen, würden wir schon beim Schopfe packen". Bis Ende Mai werde nach seiner Einschätzung die Entscheidung darüber fallen, wohin für die TVB-Damen die Reise in der neuen Saison gehen wird. "Wir planen erst mal für die nächste Landesliga-Saison - in eigener Hand haben wir ja unsere sportliche Zukunft jetzt nicht mehr", setzt Kind nur noch auf einen möglichen Überraschungseffekt, den ein nachträglicher Aufstieg mit sich brächte.

TV Bommersheim, Damen 1: Dreimal Klewinghaus, zweimal Foxley

Zum Erfolgsteam der Bommersheimer Landesliga-Damen zählten in dieser Saison neben Juliane Frühauf noch die Foxley-Zwillinge Hélène und Naomi sowie Jeanne Bieneck, Maike Wendling, die Klewinghaus-Schwestern Adriana und Sandra, ferner Lisa Bischoff, Kaja Onnen und Katrin Hertel. Helen Syha und Linda Röhl halfen von den Damen II, Bianca Klewinghaus und Anna-Lena Zeller von den Damen III aus. Gioia Frey hat seit dem Winter aus privaten Gründen pausiert.

Was das Gesicht seiner Mannschaft für die Saison 2022/23 angeht, kann Sebastian Kind mit dem eingespielten Kader planen. Dazu wird Kapitänin Jenny Kühne aus der Babypause auf dem Spielfeld zurück erwartet. Gut möglich, dass man noch das eine oder andere Talent aus der von Peter Syha trainierten 2. Mannschaft in den Landesliga-Kader integrieren wird.

Zuletzt bildete die "Zweite" mit der ehemaligen 3. Mannschaft ein Konglomerat. Künftig aber werde der TVB laut Kind wieder eine auf eigenen Füßen stehende "Dritte" für den Spielbetrieb melden, die vom ehemals beim SC Königstein tätigen Norbert Herrmann trainiert wird. Wie gut es dem Bommersheimer Damen-Volleyball geht, belegt die Tatsache, dass es auch noch eine 4. Mannschaft gibt (deren Übungsleiter Andreas Klein ist).

Die "50-Euro-Frage" zur nächsten Volleyball-Saison

Und was soll eigentlich in der kommenden Runde unterm Strich herauskommen? Mit seiner Reaktion hält Sebastian Kind gar nicht erst lange hinter dem Berg. Die Antwort wäre bei Günther Jauchs "Wer wird Millionär?"-Quiz gewiss nur 50 Euro wert. Weil sie so naheliegt - wie, bitte schön, soll sich die Abfolge der Abschlussplatzierungen 4 - 3 - 2 wohl fortsetzen? "Na klar", lacht Kind, "wir nehmen uns Platz eins, den Aufstieg in die Oberliga vor."

Auch interessant

Kommentare