Trainer Felix Hanke hatte mit der SG Bremthal in der vergangenen Kreisoberliga-Saison einen Traumstart hingelegt - der schließlich durch die Saisonannullierung wertlos wurde. In der kommenden Spielzeit will der damalige Überraschungs-Spitzenreiter zeigen, dass es kein Zufallsprodukt war.nFoto: Lorenz
+
Trainer Felix Hanke hatte mit der SG Bremthal in der vergangenen Kreisoberliga-Saison einen Traumstart hingelegt - der schließlich durch die Saisonannullierung wertlos wurde. In der kommenden Spielzeit will der damalige Überraschungs-Spitzenreiter zeigen, dass es kein Zufallsprodukt war.nFoto: Lorenz

Fußball, Kreisoberliga

"Das ist wohl nicht wiederholbar"

  • VonAlexander Wolf
    schließen

Der Bremthaler Trainer Felix Hanke über die abgebrochene Saison ohne Punktverlust"Was wäre gewesen, wenn..."? Diese Frage haben sich die Fußballer der SG Bremthal in den vergangenen Monaten öfter gestellt. Die Mannschaft von Felix Hanke holte in der vergangenen Kreisoberliga-Saison erstmals in der Vereinsgeschichte neun Siege aus neun Spielen. Der Aufstieg schien möglich.

Dann wurde die Spielzeit vorzeitig abgebrochen und annulliert.

Bremthal -"Wir hätten gerne zumindest die Hinrunde zu Ende gespielt", sagt Bremthals Trainer Felix Hanke im Rückblick. "Es wäre schon gut gewesen zu sehen, ob wir weiter mit der starken Konkurrenz aus Zeilsheim und Türk Hattersheim hätten mithalten können." Doch Mitten in der dritten Corona-Welle stimmte schließlich auch sein Verein - "selbstverständlich" - gegen eine Weiterführung der Runde. Und so endete die Spielzeit schließlich schon im November.

Team bleibt fast komplett zusammen

Der fulminante Saisonstart mit der weißen Weste nach neun Spieltagen überraschte auch Hanke. 27 Punkte nach neun Spielen, 32:8 Tore, Platz eins. Eine derart rasante Entwicklung hatte sich nicht wirklich angekündigt. Denn der Achte der Vorsaison hatte seinen Kader gar nicht so sehr verändert.

Dennoch marschierte die Mannschaft im Herbst 2020 von Erfolg zu Erfolg.

Dicht auf den Fersen in der Tabelle war Türk Hattersheim (25 Punkte) und Zeilsheim II (21), das ein Spiel weniger ausgetragen hatte.

"Die Fitness war schon ein Faktor, dass wir über 90 Minuten Vollgas geben konnten", erklärt Hanke den Höhenflug. "Außerdem hatten wir auch taktisch etwas umgestellt, um noch früher zu Balleroberungen zu kommen." Dass die Bremthaler im Kollektiv und nicht mit überragenden Einzelkönnern auftrumpften, macht Hoffnung für die im Spätsommer oder Herbst anstehende nächste Spielzeit.

"Bis auf Gregor Martin, der mit einem Knorpelschaden im Knie leider aufhören muss, haben wir die Mannschaft fast zusammengehalten", berichtet der Übungsleiter. Einzig Benedikt Bürger, dessen Studium im Ausland coronabedingt ausgesetzt war und nun weiterläuft, steht ebenfalls nicht mehr zur Verfügung. Dafür darf sich der Spitzenreiter der zweiten abgebrochenen Pandemie-Saison weiter über Felix Körner und Paul Schmutzler freuen. Diese beiden Neuzugänge waren aus Lorsbach und Eddersheim gekommen und mit sieben bzw. fünf Treffern direkt zu den besten SGB-Torschützen avanciert.

Gute Einstellung

auch im Lockdown

"Ich rechne ehrlich gesagt nicht vor dem Sommer mit einer Wiederaufnahme des Amateurfußballs", stellt Hanke klar. Der Trainer weiß zudem, dass nach dem Re-Start und über einem halben Jahr Pause "erstmal ordentlich trainiert werden muss". "Sonst hagelt es eine Verletzung nach der anderen." Hanke ließ sich einiges einfallen, um seine Mannschaft möglichst gut durch den monatelangen Lockdown zu bringen. Wöchentlich bietet der Coach Trainingseinheiten per Video an.

"Alleine verlieren die Jungs schnell die Lust. Wenn wir es aber zusammen machen, bleibt die Motivation erhalten. Das ist schon toll, dass wir das zusätzlich zu den Laufeinheiten seit November schon so hinbekommen", lobt der Bremthaler die mentale Einstellung seiner Mannschaft. Diese könnte also auch nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs dafür sorgen, dass die Kicker aus dem Taunus eine neue Siegeswelle finden. "Neun Spiele am Stück zu gewinnen, ist wohl nicht wiederholbar", glaubt der Erfolgscoach, "wir wollen aber einfach wieder das Bestmögliche herausholen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare