1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Das letzte Bezirksoberliga-Derby wird ausfallen

Erstellt:

Von: Alexander Wolf

Kommentare

Sie wurden vor dem letzten Heimspiel der TSG Eddersheim verabschiedet: René Morgenstern, Trainer Thorsten Schmitt und Torhüter Daniel Pakula (von links) FOTO: marcel lorenz
Sie wurden vor dem letzten Heimspiel der TSG Eddersheim verabschiedet: René Morgenstern, Trainer Thorsten Schmitt und Torhüter Daniel Pakula (von links) FOTO: marcel lorenz © Marcel Lorenz

Eddersheim und Münster II einigen sich auf die Absage - Schmitt hört auf

Main-Taunus -Das letzte Spiel in den Handball-Bezirksoberliga-Play-offs wäre ein Derby gewesen. Zwischen den Männern der TSG Münster II und der TSG Eddersheim wäre es aber um nichts mehr gegangen. "Wir haben uns abgesprochen und sind zu dem Schluss gekommen, dass es das Beste ist, dieses Spiel nicht mehr auszutragen", erklärt Thorsten Schmitt die Absage des für Pfingstsamstag vorgesehenen Spiels.

Der scheidende Trainer der TSG Eddersheim hat nach der 25:37- Niederlage gegen Münster II vier Punkte Rückstand auf den heimischen Konkurrenten und Platz vier sicher. "Auch für alle anderen Mannschaften in der Liga macht es keinen Unterschied. Wir können den Gegner nicht mehr überholen und selbst nicht überholt werden", erklärt Schmitt. Zusammen mit seinem Münsterer Kollegen Christian Albat kam er überein, dass das Derby-Rückspiel mit Rücksicht auf die Gesundheit der Spieler abgesagt wird. "Wenn die Körperspannung am Ende einer langen Saison nicht mehr ganz da sein kann, passieren Verletzungen", gibt Albat zu bedenken. Schmerzhaft und bitter musste Julian Katzer diese Erfahrung machen. Der Münsterer riss sich vorige Woche das Kreuzband und fällt für den Rest des Jahres aus. Auch wenn Thorsten Schmitt, der nach jahrelangen Engagement als Trainer oder Sportlicher Leiter nun kürzertreten und sich "nur" noch um seine handballspielenden Söhne kümmern wird, dadurch kein letztes Spiel in der Eichendorff-Schule haben wird, sehen alle Beteiligten mehr Vor- als Nachteile in dieser Entscheidung.

Schmitt wird den Trainer-Staffelstab an Tom Friedemann übergeben. Sein Kollege Albat weiß, dass Tom Bergen die Seiten von Münster nach Eddersheim wechseln wird. "Ansonsten haben aber alle Spieler zugesagt und wir werden einige A-Jugendliche integrieren", verrät der Münsterer Trainer. Mit dem dritten Platz ist er zufrieden. "Wir haben viele gute Spiele gemacht und klare Siege eingefahren. Am Ende haben uns zwei Niederlage gegen die erfahrenere Konkurrenz die Chance zum Aufstieg gekostet." Während Eddersheim mit dem neuen Trainer Tom Friedemann Anfang Juli die Vorbereitung auf die im September beginnende Runde 2022/23 aufnehmen wird, starten Albat und Co. am 18. Juli in die achtwöchige intensive Testphase. awo

Auch interessant

Kommentare