+
Ein Fernseh-Team des WDR überrascht David Häuser (rechts) vom FC Steinbach mit der Auszeichung zum Torschützen des ?Kacktors des Monats? September.

Fernsehdreh beim FC Steinbach

David Häusers „Kacktor des Monats“

  • schließen

Kameras hier, Mikrofone dort. Ein Fernsehteam des WDR hat beim FC Steinbach gedreht. Es ging um das „Kacktor des Monats“, das – so die Jury – David Häuser erzielt hat.

Ein Muss für den Freund des feinen, hintergründigen Humors in Sachen Fußball ist an den Wochenenden „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“. Seit 2007 durchleuchtet Arnd Zeigler in den dritten Programmen der ARD den jeweiligen Spieltag und bringt es auf den Punkt. Fragwürdige Traineraussagen werden genauestens und mit viel Humor analysiert, Spieler und deren Leistung mit einem Augenzwinkern hinterfragt. Zu einem Hauptbestandteil der Sendung gehören Themen, die über mehrere Sendungen hinweg „durchgeackert“ werden. Dazu gehörten in der vergangenen Saison etwa die Stadionuhr des Hamburger SV oder im Moment das Maskottchen des Tabellenführers der 3. Liga, KFC Uerdingen 05. Der „Grotifant“ wird Arnd Zeigler nicht nur in unzähligen Varianten zugesandt; in seiner letzten Sendung war auch das Original zu Besuch, das im Moment bei Heimspielen die Fans anfeuert.

Doch Arnd Zeigler hat noch mehr zu bieten. Neben dem „Tor des Monats“ wird bei ihm auch das „Kacktor des Monats“ gekürt. In der Sendung am Sonntag, 9. September, war der „Kacktor“-Schützen-Sieger David Häuser vom FC Steinbach. Er nahm die Auszeichnung nun im Rahmen eines Trainings mit dem Team von Trainer Kilic Görgülü entgegen.

Nun ist der Begriff „Kacktor“ nicht gleich in Verbindung zu setzen mit einem Begriff aus der Fäkalsprache. Nein, es soll sich bei den „Kacktoren“ um solche Treffer handeln, die kurios und Zufallsprodukte sind, Abstauber oder auch Stochertore. Eben keine Fallrückzieher oder direkt verwandelte Ecken. Im Fall David Häuser handelte es sich um ein solches Zufallstor, das der Schütze am 4. Spieltag der Kreisliga A beim 2:0-Sieg eher unfreiwillig erzielte. Es war das 1:0 in der 23. Minute. David Häuser soll von einem gegnerischen Verteidiger im Strafraum der SG Niedertiefenbach/Dehrn am Rücken angeschossen worden sein. Von dort wurde der Ball in einer Bogenlampe über den Torwart hinweg ins Eckige befördert. Da eine Kamera hinter dem Tor diese Szene festgehalten hat und Fußballkameraden des FC Steinbach die Sequenz eingeschickt hatten, kam der Steinbacher Kapitän der 2. Mannschaft in die engere Auswahl und letztendlich zur Auszeichnung als Schütze des „Kacktores des Monats“ .

Ein Großaufgebot von Spielern und eine Fangemeinde David Häusers präsentierte sich dem WDR-Filmteam, das zudem ein paar Bilder im Ort drehte. Wer die Erstausstrahlung am Sonntag verpasst hat, kann „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ entweder in anderen dritten Programmen der ARD in dieser Woche oder in der Mediathek der ARD finden.

Eine weitere Ehre wurde David Häuser nach dem Drehtermin zuteil: Er durfte sich in das Goldene Buch der Stadt Hadamar eintragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare