1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Debakel für die TuRa

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Niederhöchstadt. Am letzten Sonntag war die Mannschaft von TuRa Niederhöchstadt noch als stolzer Sieger über den SV Zeilsheim vom Platz gegangen, gestern folgte aber eine deutliche Schlappe.

Niederhöchstadt. Am letzten Sonntag war die Mannschaft von TuRa Niederhöchstadt noch als stolzer Sieger über den SV Zeilsheim vom Platz gegangen, gestern folgte aber eine deutliche Schlappe. Mit der klaren 0:6-Niederlage beim SV Niedernhausen ging der zweite Rang in der Fußball-Gruppenliga an RW Hadamar II verloren.

Schon in der dritten Minute war die Niederhöchstädter Mannschaft in Rückstand geraten. Kaynak hatte sich auf der Außenbahn durchgesetzt, nach seiner Hereingabe schoss Ulm den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Nach 20 Minute wiederholte sich dieser Angriff der Gastgeber. Erneut hatte Kaynak geflankt, dieses Mal sprang Ulm zum Kopfball hoch und erhöhte auf 2:0.

„Unsere Abwehrspieler konnten den flinken Kaynak mehrfach nicht halten. Er ist ihnen mit einem hohen Tempo stets davongelaufen“, erklärte Daniel Pfaff. „Zudem waren die Gastgeber auch überwiegend gedanklich schneller als unsere Spieler, sie gewannen zudem noch fast alle Zweikämpfe“, berichtete der Niederhöchstädter Sprecher weiter.

An eigenen guten Möglichkeiten konnte Pfaff nur eine aufzählen. Beim Stand von 1:0 hatte sich Scherer auf der rechten Seite einmal durchsetzen können, doch sein versuchtes Anspiel auf den mitgelaufenen Blum blieb an einem Abwehrspieler hängen.

Noch vor der Halbzeit kam Niedernhausen zum dritten Treffer durch von Michalkowski. Der nach seiner Krankheit erstmals wieder spielende Zaluk wurde in der Verteidigung nach dem Wechsel durch Krekovic ersetzt, zuvor war schon mit Rossmann ein weiterer Angreifer gekommen. Aber besser wurde das Spiel der Gäste dadurch keineswegs. Niedernhausen agierte dagegen weiter sehr konsequent und kam noch zu drei weiteren Toren. Schon zwei Minuten nach der Pause erhöhte Kaynak auf 4:0, nach gut einer Stunde kam Torjäger Ulm zu seinem dritten Treffer, und abschließend war nochmals der von den enttäuschenden Gästen nie zu bremsende Kaynak erfolgreich.

(kbe)

Auch interessant

Kommentare