Der Jubel nach dem Matchball: Paul Valsecchi und Daniel Reddmann (von links) machen den Aufstieg der Bad Sodener perfekt. Foto: Alix Nickel
+
Der Jubel nach dem Matchball: Paul Valsecchi und Daniel Reddmann (von links) machen den Aufstieg der Bad Sodener perfekt.

Tennis, Verbandsliga

Den Aufstieg geschafft

  • VonAlexander Wolf
    schließen

Bad Sodens Herren werden Verbandsliga-Meister und steigen in die Hessenliga auf

Main-Taunus -Sie waren fast zu müde zum Feiern, so viel Kraft und Nerven hatte das dramatische Saisonfinale gekostet. Doch am Ende konnten die Tennis-Herren von BW Bad Soden überglücklich ihre Arme hochreißen, als die kaum für möglich gehaltene Meisterschaft in der Verbandsliga perfekt war - und damit zugleich der Aufstieg in die Hessenliga.

Geplant war der Durchmarsch von der Bezirksliga A bis in die höchste hessische Spielklasse nicht. Und doch machten Spielertrainer Vinzent Banzer und Co. ihn am letzten Doppelspieltag möglich. Im Nachholspiel gegen das abstiegsgefährdete RW Gießen gab es zwar zunächst eine 4:5-Niederlage. Was aber nichts an der Ausgangslage vor dem Showdown mit Eintracht Frankfurt III änderte.

BW Bad Soden - Eintracht Frankfurt III 5:4. "Die Jungs haben das schon gemerkt", beschrieb Max Eckhardt die Belastung für die Herren-Mannschaft etwas lapidar. Auch dem Bad Sodener Sportwart war klar, dass zwei Medenspiele an einem Wochenende einen enormen körperlichen Kräfteverschleiß bedeuten. "Aber Adrenalin kann schon eine Menge bewirken", erklärte Eckhardt das fulminante Finish gegen den Unterbau des Frankfurter Regionalligisten. Über 100 Tennisfans auf der Sandplatzanlage am Lotterbachweg erlebten gegen Eintrachts Dritte einen harten Kampf: "So gut wie jedes Match stand auf des Messers Schneide", so Eckhardt. Nach den sechs Einzel-Partien stand es 3:3. Somit war das Duell Erster gegen Zweiter vor den Doppeln komplett offen.

Dann setzte Regen über Bad Soden ein, die BW-Herren konnten 150 Minuten verschnaufen. "Jede Pause tat gut", so Eckhardt. Als die Plätze wieder bespielbar waren, stellte das Heimteam die Doppel anders auf als am Vortag. Und die neue Paar-Bildung funktionierte: "Zuerst gewannen Finn Unger mit Vinzent Banzer", nannte der Heimsprecher den 2:6, 6:0,10:8-Sieg im dritten Doppel als Dosenöffner. Den Sack zumachen konnten dann der Franzose Paul Valsecchi mit Daniel Reddmann. Sie gewannen Doppel Nummer zwei mit 6:4, 6:3 gegen Andreas Huber/Fatih Sisic und fuhren den siegbringenden fünften Matchpunkt ein. "Danach ist die Spannung abgefallen", sagte Eckhardt. Die Champions-Tiebreak-Niederlage im ersten Doppel war Nebensache. "Die Jungs haben ordentlich gefeiert, und es kamen auch noch andere Bad Sodener dazu."

Kommen neue Spieler von Kronberg hinzu?

Weil die Herren 30 auch in die Hessenliga aufgestiegen sind und die Herren 40 sowieso schon in der 2022er-Regionalliga waren, gab es viele Anlässe zum guten Beisammensein. "Wir haben einen solchen Aufstieg noch nie mitgemacht. Deswegen wissen wir auch nicht, welche finanziellen Verhältnisse in der Hessenliga herrschen", richtete Eckhardt den Blick auf das kommende Abenteuer. Fakt ist, dass alle Bad Sodener Meisterteams von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch machen wollen. "Wir hoffen, dass sich nach dem Abstieg von Kronberg vielleicht ein paar Spieler uns anschließen. Alle die Lust haben, Hessenliga in Bad Soden zu spielen, können sich melden", meinte der BW-Sprecher.

Ergebnisse Einzel: Paul Valsecchi - Linus Köke 6:4, 6:3; Peter-Hendrik Wilk - Fabian Schradi 6:0, 6:3; Romain Kalaydijan - Andreas Huber 6:7, 2:6; Finn Unger - Niklas Rübenach 4:6, 6:7; Vinzent Banzer - Fatih Sisic 6:7, 3:6; Daniel Reddmann - Dimtry Kedrov 6:4, 3:6, 10:4. Doppel: Wilk/Kalaydijan - Köke/Schradi 3:6, 6:0, 12:14; Valsecchi/Reddmann - Huber/Sisic 6:4, 6:3; Unger/Banzer - Rübenach/Kedrov 2:6, 6:0, 10:8. Außerdem spielten: Samstag: RW Gießen - BW Bad Soden 5:4. Sonntag: SW Frankfurt - THC Hanau 8:1, FTC Palmengarten III - GW Fulda 3:6, TEVC Kronberg II - Ober-Mörler TC 0:9. Abschlusstabelle: 1. TC Bad Soden 12:4 Punkte/47:25 Matches, 2. Eintracht Frankfurt III 12:4/45:27, 3. THC Hanau 10:6/35:37, 4. Ober-Mörler TC 8:8/39:33, 5. RW Gießen 8:8/38:34, 6. GW Fulda 8:8/37:35, 7. SW Frankfurt 8:8/34:38, 8. TEVC Kronberg II 6:10/25:47, 9. FTC Palmengarten III 0:16/24:48.

Damen: BW Bad Soden - TV Marburg 9:0. Auch im nächsten Jahr Verbandsliga spielen werden die Damen aus Bad Soden. Das Team um Sophie Rachor holte sich mit einem glatten Heimsieg gegen Schlusslicht Marburg den endgültigen Klassenerhalt und beendete die Saison auf Platz vier. awo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare