Nicholas Engels schnürt sich bald für den FC Schalke 04 die Fußballstiefel.
+
Nicholas Engels schnürt sich bald für den FC Schalke 04 die Fußballstiefel.

Fußball, Hochtaunus

Der Bommersheimer Nicholas Engels wechselt zu Schalke 04

  • Thorsten Remsperger
    vonThorsten Remsperger
    schließen

Der U17-Nationalspieler ist vom Konzept des Revierclubs überzeugt. Zunächst einmal steht für Engels aber eine ganz andere Prüfung an.

Bommersheim -Seit gestern kann Nicholas Engels in einem Atemzug mit Manuel Neuer, Benedikt Höwedes und Julian Draxler genannt werden. Wie die drei Fußball-Weltmeister von 2014 wird auch der 17-jährige Bommersheimer bald die Knappenschmiede durchlaufen. So nennt der FC Schalke 04 seine Jugendabteilung - und im Gegensatz zur Entwicklung in der 1. Bundesliga gehört der Verein in puncto Nachwuchs weiterhin zu den führenden Clubs der Nation.

Vor allen Dingen A-Junioren-Trainer Norbert Elgert, aber auch das überzeugende Nachwuchskonzept seien für ihn die entscheidenden Gründe, ab Juli einen neuen Weg einzuschlagen, sagt Nicholas Engels, der noch bei Mainz 05 unter Vertrag steht. Es sei sein Ziel gewesen, zunächst das Abitur zu machen, bevor er das Elternhaus verlasse. Und der Schulabschluss ist für dieses Frühjahr fest eingeplant, wenn der Feldbergschüler mit den Leistungskursen Wirtschaftslehre und Englisch seine Abiturprüfungen schreibt.

Bei seinen Einsätzen für die Nationalteams der Altersklassen U15, U16 und U17 hat der schnelle und zweikampfstarke Innenverteidiger offensichtlich den Spieler-Scouts imponiert. Denn außer Schalke 04 meldeten sich noch weitere Vereine bei Familie Engels. "Verhandlungen liefen aber nur mit Schalke", erzählt das große Talent aus dem Hochtaunus.

Schon sein erster Besuch in Gelsenkirchen habe ihn nachhaltig beeindruckt, die Gespräche mit Norbert Elgert sowieso. Der Trainer führte die A-Junioren der "Königsblauen" in den Jahren 2012 und 2015 zum Titel, danach erreichten sie noch einmal das Finale und zweimal die Vorschlussrunde um die deutsche U19-Meisterschaft.

Im Sommer wird Engels ins Fußball-Internat nahe der Arena einziehen. "Ich freue mich auf mehr Freiheit und Unabhängigkeit", sagt er. Im Ruhrpott dürfte er schnell Anschluss finden. Semin Kojic und Ngufor Anubodem kennt er aus der U17-Nationalelf.

Einige Talente schafften den Sprung

Vieles deutet zwar darauf hin, dass der finanziell angeschlagene Revierclub erstmals seit 1988 wieder in die 2. Bundesliga absteigen muss. Doch wer einen genauen Blick in Struktur und Kaderplanung von "S 04" wirft, der bekommt den Eindruck, dass der Verein für die Zukunft die sportlichen Grundsteine schon gelegt hat. Mit Matthew Hoppe, Nassim Boujellab und Can Bozdogan stammen mehrere Spieler des - derzeit trainerlosen - Bundesliga-Schlusslichtes aus der eigenen U19. Und neben Nicholas Engels wurden jetzt mit Luis Klein (RB Leipzig) und Keke Topp (Werder Bremen) weitere Jugendnationalspieler für die Knappenschmiede verpflichtet.

Falls Talente den Sprung nach oben nicht gleich schaffen, sammeln sie über die U23-Mannschaft in der Regionalliga West erste Erfahrungen bei den Aktiven.

Ja, er werde sich gerne für einen weiteren Lieblingsverein öffnen, schmunzelt Nicholas Engels, den seine Freunde nur Nickel nennen - in Anlehnung an Bernd Nickel. Dessen einstigem Verein Eintracht Frankfurt drückte Nicholas Engels schon als kleiner Junge die Daumen. Seine sportliche Laufbahn wird ihn nun über den SV Bommersheim, Eintracht Oberursel, 1. FC-TSG Königstein, FSV Frankfurt und Mainz 05 zu Schalke 04 führen. Erst einmal büffelt Nickel aber fürs Abi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare