1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Maurice Mendel sorgt für die Wende im Derby - Kilic Görgülü wechselt zum FC Waldbrunn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Eines der Schlüsselduelle auf dem Weilersberg: Tim-Maurice Sawall (Weyer, links) gegen den dreifachen Waldbrunner Torschützen Maurice Mendel.
Eines der Schlüsselduelle auf dem Weilersberg: Tim-Maurice Sawall (Weyer, links) gegen den dreifachen Waldbrunner Torschützen Maurice Mendel. © Klaus-Dieter Häring

Der FC Waldbrunn hat das Derby-Rückspiel beim RSV Weyer in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit 4:3 gewonnen und ist in der Tabelle bis auf einen Punkt an den Lokalkonkurrenten herangerückt. Darüber hinaus melden die Waldbrunner die Rückkehr von Kilic Görgülü (33) zum Sommer, der die letzten Jahre als Spielertrainer beim A-Ligisten FC Steinbach Erfolge gefeiert hat. mor

RSV Weyer – FC Waldbrunn 3:4 (1:1). Das mit Spannung erwartete Derby begann sehr verhalten, mit leichten Vorteilen für die Westerwälder. Folgerichtig fiel nach 19 Minuten auch das 0:1 durch einen sehenswerten Schuss von Maurice Mendel aus 20 Metern in den rechten Winkel. Weyer antwortete mit Fernschüssen, aber Stillger, Seibel und Schmidt fanden nicht den richtigen Weg Richtung FCW-Tor. Dies gelang aber Verteidiger Lirim Orani kurz später, als er einen Diagonalpass von Luca Seibel mit der Brust runterpflückte und souverän zum Ausgleich einschob (24.).

Es waren keine zehn Minuten im zweiten Durchgang gespielt, da schaltete Raphael Schmidt nach einem schnellen Einwurf von Leon Kissel am schnellsten, drang in den Strafraum ein, und seinen abgewehrten Schuss vollstreckte Niclas Becker im Nachschuss. Waldbrunn wusste aber ebenfalls nach einem Einwurf wieder auszugleichen; der zu kurz abgewehrte Ball landete auf dem Kopf von Maurice Mendel, der seinen zweiten Treffer erzielte (64.). Jetzt war endlich Stimmung im Lokalfight.

Und Duplizität der Ereignisse: Die gleiche Einwurfsituation führte dann auch zur Führung der Waldbrunner, als vermutlich erneut Maurice Mendel den Ball aus dem Gewühl zur Führung ins Tor stocherte. Als die Weilersberger dann versuchten, zurückzuschlagen und alles nach vorne warf, setzte sich Lukas Scholl über links durch und bediente Steffen Rücker mustergültig, der keine Probleme hatte, einzuschieben. Der Anschlusstreffer durch einen an Niclas Becker verschuldeten und von Marvin Kretschmann verwandelten Foulelfmeter kam für den RSV zu spät. rbr

Weyer: Kohlhepp, Orani, Schutzbach, Sawall (62. Pfeiffer), Kissel, Seibel, Stillger, Kretschmann, Schmidt, Becker, Ulm (65. Petri) – Waldbrunn: Schmitt, Böcher, Form, Kostadinov, Neuhof, Mau. Mendel (82. Marvin Mendel), L. Scholl (60. Steinhauer), Rücker, Schäfer, Henrich (60. R. Scholl), Schöndorf (Erbse, Steinhauer, Mar. Mendel, R. Scholl) – Tore: 0:1 Maurice Mendel (19.), 1:1 Lirim Orani (24.), 2:1 Niclas Becker (54.), 2:2 (63.), 2:3 (65.) beide Maurice Mendel, 2:4 Steffen Rücker (85.), 3:4 Marvin Kretschmann (90./FE) – Zuschauer: 150.

Nächste Runde am Ostermontag

Der RSV Weyer tritt am Ostermontag bei der Waldgirmeser Hessenliga-Reserve an, die mit dem Selbstbewusstsein eines 3:0-Erfolges beim FC Cleeberg antritt. Für die Elf von Frank Wissenbach kommt es jetzt darauf an, wieder in die Spur zurückzufinden, denn noch ist nichts verloren. Ganz schwierig wird die Aufgabe des FC Waldbrunn, der beim FC TuBa Pohlheim, dem Tabellenvierten, ran muss. Ein Sieg wäre dabei für Torsten Kierdorfs Jungs doppelt wichtig, zum einen, um sich am unteren Mittelfeld festzubeißen, zum anderen, um einen Puffer vor die „rote Zone“ zu bauen. Beide Spiele werden um 15 Uhr angepfiffen. mor

Auch interessant

Kommentare