1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Der Limburger HC braucht die Leichtigkeit des Seins

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Auch auf ihn kommt es heute Nachmittag an: Maximilian Müller (Limburger HC).
Auch auf ihn kommt es heute Nachmittag an: Maximilian Müller (Limburger HC). © Klaus-Dieter Häring

Es ist das „Endspiel Nummer vier“ für den Limburger HC - und das ausgerechnet gegen Tabellenführer HTC Würzburg. Da es der LHC bisher in der 1. Hallenhockey-Regionalliga Süd nicht geschafft hat, ausreichend Punkte aus den ersten drei „Endspielen“ um den Klassenverbleib zu sammeln, gilt es am heutigen Samstagnachmittag, 16 Uhr, in der Kreissporthalle Limburg, den bislang ungeschlagenen Spitzenreiter aus Würzburg zu schlagen.

Eine Herkulesaufgabe wartet also auf das Team von Andreas Mollandin. Theoretisch ist dieser Sieg gegen die Franken in Bestbesetzung durchaus auch möglich. Doch noch immer gilt der Satz: „Grau iss‘ im Leben alle Theorie, aber entscheidend iss auf‘m Platz“. Heute Nachmittag müssten die Grün-Weißen versuchen, irgendwie an die Leichtigkeit und die Spielfreunde aus den Partien gegen den TFC Ludwigshafen und den Dürkheimer HC anzuknüpfen. Gelingt das den Limburgern, dann ist alles möglich. Verkrampfen sie hingegen im Angesicht der schwierigen Herausforderung, kann eigentlich kein Sieg gelingen, denn nur wenn sie über sich hinauszuwachsen vermögen, wird das Unmögliche möglich werden können.

Wie viele Punkte die Hessen letztlich zum Klassenerhalt benötigen, lässt sich noch immer nicht genau bestimmen. Am Samstag um 17 Uhr trifft der Dürkheimer HC (8 Punkte) auf den TFC Ludwigshafen (6 Punkte). Einer von beiden wird sich im schlechtesten Falle um drei Zähler verbessern.

Zum Schluss geht‘s nach Dürkheim

Anschließend hat der Limburger HC am kommenden Sonntag beim Dürkheimer HC sein letztes Saisonspiel. Die beiden Münchner Teams tragen dann mit den Würzburgern und Ludwigshafenern ein Doppelwochenende im „Norden“ aus. In den Spielen mit Würzburg und dem ASV München ist die Favoritenrolle klar besetzt. Auch zwischen Ludwigshafen und RW München werden im ungünstigsten Fall wieder drei Punkte vergeben. Im besten Fall spielt Ludwigshafen jeweils unentschieden, und die Favoriten gewinnen alle ihre Spiele, dann bliebe der LHC auch ohne einen weiteren Punktgewinn in der 1. Regionalliga Süd. Siegen hingegen Dürkheim und RW München, dann ziehen beide Mannschaften am LHC vorbei, und die Domstädter würden ohne weiteren Punktgewinn auf den 5. Tabellenplatz abrutschen und absteigen. In diesem Spannungsfeld bewegt sich allerdings die gesamte 1. Regionalliga Süd, da alle Teams noch die Liga verlassen können, weil zwei Mannschaften noch aufsteigen und vier noch absteigen können. SUSANNE MÜLLER

1. Regionalliga Süd, Männer

Limburger HC - HTC Würzburg Sa. 16:00

TFC Ludwigshafen - Dürkheimer HC Sa. 17:00

1. HTC Würzburg 7 6 1 0 47:23 19

2. ASV München 8 6 0 2 43:35 18

3. Limburger HC 8 3 0 5 44:44 9

4. Dürkheimer HC 8 2 2 4 48:64 8

5. HLC RW München 8 2 1 5 38:41 7

6. TFC Ludwigshafen 7 2 0 5 37:50 6

Oberliga Hessen, Männer

Rüsselsheimer RK II - HC Bad Homburg Sa. 17:00

Hanauer THC - TEC Darmstadt II So. 10:00

TGS Vorwärts Frankfurt - Limburger HC II So. 12:00

1. Rüsselsheimer RK II 7 7 0 0 56:18 21

2. HC Bad Homburg 7 5 1 1 47:27 16

3. Hanauer THC 7 4 0 3 33:24 12

4. Limburger HC II 7 2 0 5 23:55 6

5. TEC Darmstadt II 7 1 1 5 32:44 4

6. TGS Vorwärts Frankfurt 7 1 0 6 27:50 3


 vorheriger
Artikel
nächster
Artikel 






28 / 48






29/48

Auch interessant

Kommentare