+
Rekord-Mann: Der Eddersheimer Turgay Akbult erzielte am vergangenen Wochenende seinen 50. Treffer in dieser Saison.

Fußball

Ein Derby zum Abschluss

  • schließen

Wenn am Ende der Saison aus einem Quintett ein Duo wird, muss in der Fußball-Verbandsliga Mitte 2017/18 Außergewöhnliches passiert sein.

Schon lange vor dem nun anstehenden, letzten Spieltag steht fest, dass der FC Eddersheim sechs Jahre nach dem letzten Intermezzo in die Hessenliga zurückkehrt. Der Meister und Aufsteiger darf sich am Sonntag vor heimischem Publikum im Derby gegen die SG Oberliederbach in die fünfte Liga verabschieden. Nach dem 6:1 beim FC Waldbrunn ist für das Team von Trainer Rouven Leopold mit allem anderen außer einer Niederlage zu rechnen. Schon im Hinspiel dominierte Eddersheim und siegte nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Oberliederbacher durch Steffen Janke (verlässt den Absteiger zum Saisonende) deutlich mit 5:1. „Unsere Planungen sind abgeschlossen“, verrät Christian Neubauer aus der Sportlichen Leitung des zukünftigen Hessenligisten. Personell bedeutet dies, dass neben den bereits veröffentlichten Zusagen (u.a. von 50-Tore-Stürmer Turgay Akbulut) noch einige hochkarätige Neuzugänge verpflichtet wurden. Mit Raymond Aschenkewitz und Rückkehrer Leonardo Bianco kommen zwei Offensiv-Kräfte vom Noch-Ligakonkurrenten SV Zeilsheim. Zudem zieht es den ehemaligen Kelsterbacher Christopher Krause und Leopolds ehemaligen Mitspieler beim 1. FC Eschborn Antony Wade von Bayern Alzenau an die Staustufe. Genau wie den Höchster Deniz Topcu aus der Gruppenliga und Anil Mus (ebenfalls Ex-Eschborn, zuletzt RW Frankfurt). Vom SC Hanau kommt zudem Yuta Ohishi. Außerdem könnten sich die U19-Talente Max Krippner (Germania Schwanheim) und Timo Lauer mit Alim Göcek (Wehen Wiesbaden) für Überraschungen sorgen. Nicht mit in die fünfte Liga werden Marvin Esser (SG Walluf), sowie Dario Kueper und Dennis Reuter (wohl Germania Okriftel) gehen. Auch Alexander Scholz wird den FCE verlassen. Da auch beim Gegner die wichtigsten Personalplanungen vom Sportlichen Leiter Tobias Merz schon vor dem Gang in die Gruppenliga abgeschlossen wurden, können sich sowohl die Eddersheimer als auch die Oberliederbacher sonntags ab 13 Uhr auf dem Rasenplatz an der Mönchhofstraße auf einen versöhnlichen Abschluss konzentrieren.

Um nichts anderes geht es auch bei Viktoria Kelsterbach. Nach dem bitteren 0:5 im letzten Verbandsliga-Heimspiel für unbestimmte Zeit wollen die zum Gang in die Kreisoberliga gezwungenen Kelsterbacher – ebenfalls am Sonntag – beim FC Dorndorf ein Zeichen setzen. Nachdem Tim Teske als Sportlicher Leiter in der Vorwoche Daniel Niedermann als neuen Cheftrainer für die achte Liga präsentierte, stehen einige Zu- oder Absagen – vor allem von jüngeren Leistungsträgern – noch aus. Der Neuanfang, den der ehemalige Hessenligist wegen einer Steuernachzahlung – mutmaßlich im mittleren, fünfstelligen Bereich – vernünftigerweise in der Kreisoberliga startet, findet wohl ohne den Großteil der Verbandsliga-Spieler aus dieser Saison statt. Beim Drittletzten in Dorndorf wollen Spielertrainer Dominic Machado ab 15 Uhr zumindest Rang 13 sichern und die Ära damit anständig beenden.

Ohne Eddersheim wird der SV Zeilsheim, der im Sommer 2017 denkbar knapp in der Relegation an der Hessenliga gescheitert ist, 2018/19 einen neuen Anlauf nehmen. Dann zwar ohne Aschenkewitz und Leo Bianco, aber mit neuem Elan. Diesen entdeckte die Elf von Sascha Amstätter zuletzt wieder und siegte in den Punktspielen gegen Kinzenbach (4:1) und Braunfels (3:1). Auch wenn das Kreispokalfinale gegen Oberliederbach mit 2:3 verloren ging, möchten die Hausherren am Sonntag (15 Uhr) gegen Breidenbach einen Dreier zum Saisonabschluss. Damit würden sie auch dem fünften MTS-Team im Bunde einen Gefallen tun. Germania Schwanheim spielte lange gegen den Abstieg und könnte nach 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen nun sogar noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Vorausgesetzt Zeilsheim gewinnt gegen Breidenbach und das Team von Tomas Pelayo gewinnt sein finales Heimspiel ab 15 Uhr gegen SF/BG Marburg. „Bis auf Marcel Aptiev Diaz, Dominik Koch und Michael Gurbanow habe alle verlängert“, verrät Pelayo. Mit Matthias Terzic kehrt ein alter Bekannter unter Pelayos Fittiche zurück. Wenn mit Gruppenliga-Meister DJK Flörsheim und den zweitplatzierten Höchstern zwei MTS-Vertreter aufrücken, wird aus der Zweisamkeit von Zeilsheim und Schwanheim doch schnell wieder ein Verbandsliga-Quartett für die Spielzeit 2018/19.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare