+
Markus Rausch (links) hat mit dem SV Rot-Weiß Hadamar 2 seine liebe Mühe mit den Würgesern und Tim Böhmer (rechts).

Fußball-Gruppenliga Wiesbaden

Derby-Sieg für Hadamar 2, "Ansage" des FC Dorndorf, Trainer-Rücktritt in Würges

Der SV RW Hadamar 2 hat das Derby-Rückspiel in der Fußball-Gruppenliga Wiesbaden mit 3:2 gegen Würges gewonnen. Und der FC Dorndorf präsentierte sich bärenstark.

Die Hadamarer Hessenliga-Reserve (2. Platz) hatte so ihre liebe Mühe mit den Würgesern, die sich teuer verkauften, aber Tabellenletzter sind. Das 6:0 des FC Dorndorf über den FC Bierstadt war schon eine Hausnummer und katapultierte das Hammelteam von Rang neun auf fünf. mor

SV RW Hadamar 2 – RSV Würges 3:2 (2:0). Das Kreisderby verlief in den Anfangsphase ausgeglichen, bis Rot-Weiß-Torjäger Niklas Kern mit dem sehenswerten 1:0 seiner Mannschaft Aufwind verlieh. Die Heimelf bestimmte bis zur Pause das Spiel und erhöhte wiederum durch Kern auf 2:0. Der Treffer fiel im Gegenzug zu einer vergebenen Chance des Würgesers Tilmann Stillger, die Leon Hasselbach mit Glanzleistung vereitelte. Nach Wiederbeginn machte der RSV Druck und schaffte den Anschluss, als El Wardy Hasselbach auf dem falschen Fuß erwischte. Das 3:1 durch Tom Brand bedeutete noch keine Sicherheit für Hadamar, denn schon zwei Minuten später gelang den Gästen der erneute Anschluss. Hadamar verlor mehr und mehr die Kontrolle. Lediglich Niklas Kern hatte noch eine Möglichkeit. Den vom Verlauf der zweiten Halbzeit durchaus gerechten Ausgleich vergab in der Nachspielzeit Hussen Harmouch. rei

Hadamar: Hasselbach, Steinebach, Rausch, Pandov, Henkes, S. Neugebauer, Noguchi, Dillmann, Brand, Kilic, Steioff (Sedy, Lorkowski, Günes, Bouillon, Kern, Schreiner, Durek) – Würges: Rock, Hecht, Stillger, Kazerooni, Glasner, Leopold, Neuhof, M. Meuth, El Wardi, Böhmer, Harmouch (Schäfer, Becker, D. Erwe, Klaus, N. Erwe, Acar, Maniera) – Tore: 1:0 (29.), 2:0 (41.) beide Niklas Kern, 2:1 El Wardi (54.), 3:1 Brand, 3:2 Stillger – SR: Ferel (Wiesbaden) – Zuschauer: 200.

Bereits vor dem Spiel hatte der Würgeser Trainer Daniel Hassler seinen Rücktritt erklärt: „Ich bin verantwortlich für die aktuelle sportliche Situation und möchte durch meinen Rücktritt dem Verein, der für mich eine absolute Herzensangelegenheit ist, die Möglichkeit geben, einen neuen Anreiz zu setzen.“ Die Betreuung in Hadamar hatten bereits Michael Morawiec-Zingel, Ralf Schmerling und Dennis Leopold übernommen.

FC Dorndorf – FC Bierstadt 6:0 (2:0). Im zweiten Heimspiel gingen die Schwarz-Weißen früh in Führung. Koochi nahm 20 Meter vor Tor einen Steilpass auf und vollendete mit der Picke (12.). Kurze Zeit später ergab sich die Chance zum Ausgleich für FCB-Stürmer Gossner. Die Hammel-Elf agierte mit viel Einsatz und wurde belohnt: Parisi tankte sich im Strafraum durch und ließ Keeper Bertram keine Chance (26.). In der zweiten Halbzeit begannen die Bierstädter druckvoller, aber ideenlos vor dem FCD-Tor. Spätestens mit dem 3:0 durch Parisi, der allein auf Bertram zulief und verwandelte, war die Messe gelesen. Samir Mansur machte das 4:0 per Kopf nach Ecke von Soheil Mansur, und Parisi krönte seine tolle Leistung nach Vorarbeit von Samim Mansur mit dem 5:0 (77.). Den Schlusspunkt setzte Gökhan Arslan (90.), der Keeper Bertram nach einem missglückten Rückpass düpierte. Die Zuschauer sahen die bisher beste Saisonleistung des FC Dorndorf.lah

Dorndorf: Hammel, Sa. Mansur, Schneider, Merfels, Tuzlak, So. Mansur Reifenberg, Koochi (75. Koyun), Parisi (80. Arslan), Kazerooni, Neumann (70. Murayama) – Tore: 1:0 Koochi (12.), 2:0 Parisi (26.), 3:0 Parisi (62.), 4:0 Sa. Mansur (71.), 5:0 Parisi (74.), 6:0 Arslan (90.) – SR: Sporck (Wöllstadt) – Zuschauer: 120.

SV Wiesbaden – SG Niedershausen/Obershausen 4:1 (2:0). Marvin Kretschmann scheiterte am linken Pfosten (13.). Einen sauber vorgetragenen Angriff brachte Neil-Nigel Bier (32.) im unteren Toreck zur Führung unter. Nur sieben Minuten später drückte er eine Flanke zum 2:0 in die Maschen. In der Pause fand Coach Kamil Heblik offensichtlich die richtigen Worte. Wie ausgewechselt trat die SGNO nun auf. Resultat war der 2:1-Anschlusstreffer per Foulelfmeter, den Marvin Kretschmann verwandelte (50.). Die Wiesbadener überstanden die Druckphase jedoch und zeigten sich äußerst effektiv. So kam der SV innerhalb von fünf Minuten, teils unter gütiger Mithilfe der SGNO-Abwehr, zum 3:1 und 4:1. niz

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Fischer, Störzel, Gossmann, Steckenmesser, Müller, Abel, Bruns, Florian Klaner, Kretschmann (Fröhlich, Brückner, von Heynitz, Brusch) – Tore: 1:0 (32.), 2:0 (39.) beide Neil-Nigel Bier, 2:1 Marvin Kretschmann (50./FE), 3:1 Björn Reichel (63.), 4:1 Mohammad Sanandajizadeh (68.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare