Das Team der Falcons bei der Verabschiedung von Ana-Maria Kammer in der Vorwoche.
+
Das Team der Falcons bei der Verabschiedung von Ana-Maria Kammer in der Vorwoche.

Basketball, 2. Bundesliga

Falcons Bad Homburg gehen mit letztem Aufgebot ins Aufstiegsspiel zur 1. Bundesliga

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Eigentlich sollte es für die Basketballerinnen der HTG das "Spiel des Jahres" werden. Doch der Vizemeister klagt über große personelle Sorgen.

Bad Homburg -Für einen Sportler kann es im Laufe seiner Karriere wohl kaum etwas Schöneres geben, als die Relegation zur 1. Bundesliga zu bestreiten. Für die Basketballerinnen der Falcons Bad Homburg hingegen ist das "Spiel des Jahres 2021" eher zu einer lästigen Pflichtaufgabe geworden. Am Sonntag um 16 Uhr tritt das Team der Homburger TG (HTG) von Trainer Jay Brown im Schulzentrum Herkenrath bei den Rheinland Lions an, dem Meister in der Nordgruppe der 2. Basketball-Bundesliga.

"Uns stehen nur noch sechs gesunde Spielerinnen zur Verfügung. Deshalb haben wir auf unser Heimspiel verzichtet, um eine zu starke Belastung unsere kleinen Kaders zu verhindern", begründet Bad Homburgs Teammanagerin Liz Rhein, warum das ursprünglich für heute im Primodeus-Park geplante erste Aufstiegsspiel von den Falcons kurzfristig abgesagt worden ist.

Somit findet an diesem Wochenende zwischen den beiden Teams nur eine Begegnung um den Aufstieg in die 1. Bundesliga statt. Sie wird Sonntag von 16 Uhr an live auf dem YouTube-Kanal der Falcons übertragen. In diesem Duell sind die Rheinland Lions nun haushoher Favorit. Das erste Duell wurde nach der Absage mit 0:20 aus Bad Homburger Sicht gewertet. Die HTG-Verantwortlichen haben bereits signalisierten, eine Erstliga-Saison nicht stemmen zu wollen.

Den zweiten Aufsteiger ermitteln Süd-Meister QOOL Sharks Würzburg und die Capital Bascats Düsseldorf wie geplant in Hin- und Rückspiel (heute um 18.30 Uhr in Würzburg, am Sonntag um 16 Uhr in Düsseldorf).

Dass der Kader der Falcons dermaßen geschrumpft ist, liegt auch daran, dass Nerea Garmendia-Odroziola an ihrem verletzten linken Ellenbogen nach ihrem Einsatz beim 73:71 gegen Schwabach wieder Probleme bekommen hat. "Die Gesundheit geht vor, die Saison ist für sie beendet", lautet die klare Aussage von Brown bezüglich der 32-jährigen Spanierin. Offiziell verabschiedet wurde Ana-Maria Kammer. Die 35-Jährige beendet ihre Laufbahn.

Drei Saisonsiege am „grünen Tisch“

Mit der Begegnung in Herkenrath endet für die "Mannschaft des Jahres 2020" im Hochtaunus die fünfte Saison in der 2. Basketball-Bundesliga. Dass vom starken Aufgebot zum Saisonstart im Oktober 2020 wegen der Ausfälle von Laken James, Gergana Georgieva, Lisa Marie Kämpf, Isabel Gregor, Nerea Garmendia Odroziola, Haley McDonald und Ashley Gray in der Schlussphase der Runde nicht mehr viel übrig geblieben ist, verzerrt den Blick auf eine trotz der Corona-Pandemie erfolgreichen Spielzeit 2020/21. Mit 12 Siegen in 16 Spielen und drei weiteren Erfolgen am "grünen Tisch" reichte es zur Vizemeisterschaft. Eine außergewöhnliche Verletzungsserie verhinderte ein möglicherweise noch besseres Abschneiden.

Wegen der Einstufung als Profi-Mannschaft konnten die Basketballerinnen der HTG im Gegensatz zu den Amateuren unter Einhaltung der Hygienevorschriften - beispielsweise Corona-Tests vor jedem Spiel - zumindest ihren Sport ausüben. Jedoch gibt es nicht wenige im und um das Team herum, die das Saisonende nun herbeisehnen.

Zukunft von Trainer Jay Brown ist offen

"Einen Monat lang abschalten", will Trainer Jay Brown - Vater von zwei kleinen Söhnen - um im Mai den Kopf frei zu bekommen und wieder Freude am Basketball zu entwickeln. Ob er seinen bei der HTG bereits seit 2009 laufenden Vertrag verlängert, wird erst nach dieser "Auszeit" final besprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare