Schlägt auch 2021/22 für den TTC OE auf: Rares Sipos.
+
Schlägt auch 2021/22 für den TTC OE auf: Rares Sipos.

Tischtennis, 1. Bundesliga

Die Hoffnungen des TTC OE Bad Homburg erfüllen sich nicht

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Der Tischtennis-Bundesligist aus dem Taunus schafft gegen Werder Bremen nicht den zweiten Saisonsieg. Vor dem Saisonfinale sollen die Neuzugänge vorgestellt werden.

Ober-Erlenbach -Auch auf seiner vorletzten Etappe der Saison 2020/21 hat es für den TTC OE Bad Homburg in der 1. Tischtennis-Bundesliga (TTBL) der Herren kein Erfolgserlebnis gegeben. Dem 1:3 vom Freitagabend beim TSV Bad Königshofen folgte gestern Nachmittag eine 1:3-Heimniederlage gegen den SV Werder Bremen.

Vizeweltmeister Matthias Falck machte im Wingert-Dome den Unterschied. Der 29-jährige Schwede, der das WM-Finale 2019 in Budapest gegen den Chinesen Ma Long in fünf Sätzen mit 1:4 verloren hatte, gab in Ober-Erlenbach aber sowohl gegen Lev Katsman als auch gegen Rares Sipos jeweils den ersten Satz ab.

Nach dem 11:4 des bärenstark beginnenden Katsman machten sich die Gastgeber bereits Hoffnungen auf den zweiten Saisonsieg, denn zuvor hatte Rares Sipos gegen den 28-jährigen Marcelo Aguirre (Nummer 61 der Weltrangliste) glatt mit 11:4, 13:11, 11:8 gewonnen und für die 1:0-Führung des TTC OE gesorgt.

Mehr als einen Satz ließ Falck, der unter dem Familiennamen Karlsson geboren wurde und 2018 nach der Heirat den Namen seiner Frau angenommen hat, gegen den 20-jährigen Rumänen jedoch nicht zu. Der Rechtshänder - in der Weltrangliste auf Position neun - gab in den nachfolgenden drei Sätzen insgesamt nur noch 17 Punkte ab.

Ähnlich souverän beendete der lange Blondschopf aus Skandinavien auch das vierte und letzte Einzel. Gegen Rares Sipos, der auch in der Bundesliga-Saison 2021/22 für den TTC OE an der Platte stehen wird, gewann Falck mit 6:11, 11:9, 12:10, 11:3. Nach einem Kantenball, der im dritten Satz zum 12:10 führte, war die Moral des Rumänen offensichtlich gebrochen und der 1:3-Endstand nicht mehr zu verhindern.

Das letzte Spiel der Premieren-Saison in der TTBL bestreitet Aufsteiger Bad Homburg am 20. März (15 Uhr) gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. "Bis dahin werden wir auch unseren neuen Kader bekanntgeben", ist TTC-Präsident Wolfram Schubert zuversichtlich, dass in absehbarer Zeit die Verträge mit den Neuzugängen unterzeichnet sind.

TTC OE Bad Homburg - Werder Bremen 1:3 (6:9 Sätze): Sipos - Aguirre 3:0 (11:4, 13:11, 11:8), Katsman - Falck 1:3 (11:4, 8:11, 4:11, 5:11), Grebnev - Gerassimenko 1:3 (7:11, 11:8, 3:11, 9:11), Sipos - Falck 1:3 (11:6, 9:11, 10:12, 3:11).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare