Zwei wichtige Spielerinnen für die TSG Eddersheim: Hanna Özer und Anna Gempp (von rechts) bleiben dem Handball-Drittligisten erhalten foto: marcel lorenz
+
Zwei wichtige Spielerinnen für die TSG Eddersheim: Hanna Özer und Anna Gempp (von rechts) bleiben dem Handball-Drittligisten erhalten

Handball, 3. Liga Mitte Damen

Die Personalplanungen gehen voran

  • Volker Hofbur
    vonVolker Hofbur
    schließen

Die TSG Eddersheim hat bereits elf Spielerinnen für die neue Saison gebunden

Eddersheim -Die personellen Planungen beim Handball-Drittligisten TSG Eddersheim für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Während Torhüterin Lisa Brennigke aufhören wird (wir berichteten), werden ihre Kolleginnen Mona Priester und Melissa Kirchner ein weiteres Jahr in Eddersheim bleiben. Tobias Fischer ist zufrieden, dass seine beiden weiteren Torhüterinnen bleiben: "Sie sind beide trainingsfleißig und haben eine tolle Entwicklung genommen."

Dritte Torhüterin wird ein Neuzugang. Diana Rhein spielt für die A-Jugend der TG Kastel in der Oberliga und wird das Erwachsenen-Spielrecht ab der kommenden Saison beim Drittligisten wahrnehmen. "Sie kam während der laufenden Saison zu uns und hat mittrainiert. Dabei hat sie sich hereingearbeitet", erklärt Trainer Tobias Fischer. Aus diesem Grund kontaktierte er die 18-Jährige, telefonierte lange mit ihr: "Sie hat nach zwei Tagen zugesagt und sieht es als große Chance." Sie wird weiter bei der A-Jugend der TG Kastel spielen, aber ein Mal wöchentlich in Eddersheim trainieren. "Sie kann bei uns auf Drittliga-Niveau trainieren", sagt der Trainer über den Neuzugang, "sie ist gerade 18 Jahre alt geworden und motiviert. Wir werden mit ihr unseren Weg konsequent weitergehen".

Die beiden

Linksaußen bleiben

Auch die Planungen für die Linksaußenposition sind abgeschlossen. Seit der B-Jugend ist Julia Krämer in Eddersheim. "Sie hat den Handball verstanden. Sie kam als zentrale Rückraumspielerin", erklärt ihr Trainer, "bei ihr steht der Teamgedanke im Vordergrund. Sie ist eine Teamplayerin, ein Top-Mensch und enorm trainingsfleißig. So jemanden lässt du nicht gehen".

Seit eineinhalb Jahren ist Linda Brocke in Eddersheim, als sie von der TSG Ober-Eschbach kam. "Sie war 19 Jahre alt, als ich sie haben wollte. Da ist sie nach Ober-Eschbach gegangen, was mir wehgetan hatte", erklärte Fischer, "ein halbes Jahr später fragte sie, ob sie kommen kann. Auch wenn es eine schwierige Situation war, habe ich es möglich gemacht. Und es hat funktioniert". Fischer sieht in ihr eine sehr gut ausgebildete Spielerin, die trainingsfleißig ist: "Ich bin froh, dass wir sie haben."

Özer, König und

Gempp bleiben

In die siebte Saison in Eddersheim geht Hanna Özer. "Sie kam als A-Jugendliche. "Jetzt ist sie 23 Jahre alt und war in der vergangenen Saison Torschützenkönigin in der 3. Liga Ost. Ich bin sehr froh, dass sie bei uns bleibt", freut sich Fischer. Özer kann auf allen Rückraum-Positionen spielen. "Sie ist immer im Training, macht, was man ihr sagt", erklärt ihr Trainer, "sie hat sich auf der Mitte-Position zur gestandenen Drittliga-Spielerin entwickelt und führt die Mannschaft als eine Spielerin, die vorneweg geht".

Ebenso freut sich der Trainer über den Verbleib von Lilly König. Die 19-Jährige geht in ihre vierte Saison in Eddersheim, hatte Angebote von höherklassigen Vereinen, auch aus der Ersten Bundesliga. "Sie liefert im Angriff und Abwehr hervorragende Arbeit ab und ist als Flörsheimerin ein local player", erklärt Fischer, "sie ist immer im Training und gibt Gas. Dass sie bleiben will, ist ein Kompliment für uns".

Mit Anna Gempp bleibt ein weiterer Eckpfeiler der Mannschaft erhalten. "Sie ist eine absolute Führungsspielerin und entwickelt sich zur Abwehrchefin bei uns. Auch vorne kann sie im Rückraum und am Kreis spielen", freut sich Fischer, dass die Medizinstudentin noch ein Jahr dranhängt und in ihre dritte Saison in Eddersheim geht.

Auch Alexandra Flebbe bleibt den Eddersheimerinnen erhalten. Sie hatte sich vor eineinhalb Jahren schwer an der Schulter verletzt und fiel mehr als ein halbes Jahr aus. Als sie wieder fit war, kam die Pandemie. "Seitdem sie 20 war, hat sie kein Spiel mehr gemacht. Sie ist ein gerader Typ, sehr athletisch, dynamisch mit einem guten Wurf. An ihrem Entscheidungsverhalten arbeiten wir noch intensiv, aber sie bietet an", erläutert Fischer.

Auch zwei Talente bleiben der TSG Eddersheim erhalten. Lena Petry, die gerade erst 18 Jahre alt geworden ist, kann noch ein Jahr A-Jugend spielen und trainiert zudem weiter in Eddersheim mit. "Das ist unser Weg mit unseren Talenten. Körperlich kann sie mitgehen, aber sie hat durch Corona ein Jahr verloren. Das tut ihr weh", erklärt Fischer.

Zwei Schwestern im Eddersheimer Kader

Im vergangenen Jahr kam Helena Rhein zu den Eddersheimerinnen. "Sie kommt aus einer Handballer-Familie und ist sehr klar", erklärt ihr Trainer, "ich wollte sie unbedingt. Bei ihr war ich mir sehr sicher, auch wenn sie erst 16 Jahre alt ist. Sie ist ein Talent und Linkshänderin". Helena Rhein wohnt in Flörsheim, kommt damit ebenfalls aus dem Kreis und trainiert zwei Mal wöchentlich mit. In Kastel spielt sie wie ihre Schwester Diana in der A-Jugend-Oberliga. "So haben wir mal wieder ein Geschwisterpärchen", freut sich Tobias Fischer, "und ich habe jetzt drei Spielerinnen in meinem Kader, die noch A-Jugend spielen können". Volker Hofbur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare