Einziger Dietkircher Torschütze am Freitagabend in Dreieich: Dennis Leukel.
+
Einziger Dietkircher Torschütze am Freitagabend in Dreieich: Dennis Leukel.

Fußball-Hessenliga, Gruppe B

Die sieben verrückten Minuten von Dreieich

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Der TuS Dietkirchen hat das spannende Freitagabendspiel in der Fußball-Hessenliga, Gruppe B, mit 1:2 (0:0) beim SC Hessen Dreieich nach starker kämpferischer Leistung verloren. Die Südhessen haben wieder Kontakt zur Spitzengruppe aufgenommen, während der TuS auf der Stelle tritt. Der FC Eddersheim gewann sein Auswärtsspiel beim SV RW Walldorf mit 1:0 und übernahm - zumindest für eine Nacht - die Tabellenführung vom SV Rot-Weiß Hadamar, der am Samstag, 14.30 Uhr, gegen den SV Zeilsheim kontern muss.

Die Meteorologen sprechen in einem solchen Fall von „ruhigem Herbstwetter“; diese Strömung herrschte in den ersten 45 Minuten auch auf dem Rasen im „Hahn-Air-Sportpark“ vor. Beide Teams spielten auf Augenhöhe, was für Dreieich nicht genug sein durfte. Schon nach fünf Minuten zeichnete sich TuS-Keeper Max Gotthardt bei einem Abschluss von Toni Reljic aus. 0:1 hätte es heißen müssen, als Jonathan Mink auf Flanke von Dennis Leukel vorbeiköpfte. Die Partie war umkämpft, mit etwas mehr Ballbesitz beim SC Hessen. Die Taktik der Reckenforstler: schnelles Umschalten und Kontern. Nächster und letzter Höhepunkte in Runde eins war eine gefährliche Freistoß-Ablage Tino Lagators (31.).

Die Hoffnungen fokussierten sich also auf Halbzeit zwei. Und die nahm gleich mächtig Fahrt auf. Zubayr Amiri flankte scharf vor das TuS-Tor, alle Protagonisten verpassten, aber der Ball zischte am Kasten vorbei (49.). Es folgten sieben völlig verrückte Minuten. Der TuS Dietkirchen ging in Führung (52.): Moses Nickmann hatte perfekt auf Dennis Leukel geflankt, der zum 0:1 einköpfte. Jetzt wurde Dietkirchen frech – und bestraft. Ein langer Ball in den SC-Strafraum wurde verteidigt, schneller Gegenzug, und Zubayr Amiri traf aus kurzer Distanz zum Ausgleich (57.). Ähnliche Situation zwei Minuten später: Nach einem Dietkircher Vorstoß traf Jonathan Mink das Außennetz. „Das war eine Hundertprozentige“, meinte der verletzt zuschauende TuS-Stammkeeper Raphael Laux. Dreieich überbrückte schnell das Spielfeld, Querpass, und Tino Lagator machte das 2:1 (59.). Als sich der SCD über außen gut durchgesetzt hatte, war eigentlich das 3:1 fällig, aber der Unparteiische erkannte auf Foulspiel. Glück gehabt.

Der Ausgleich lag in den letzten Sekunden in der Luft. Nach Doppelpass zwischen Max Zuckrigl und Dennis Leukel, scheiterte Zuckrigl im Eins-gegen-Eins an Torwart Hosainie, Leukels Nachschuss wurde von der Torlinie gekratzt, Versuch Nummer drei abgeblockt (89.). Es war einfach zum Haareraufen... MARION MORELLO

Dreieich: Hosainie, Mladenovic, Amiri (81. Burggraf), Alikhil, Reljic, Streker, Dejanovic, Mouhaman, Lagator (87. Gavric), Wachs, Barusic (44. Wolf) – Dietkirchen: Gotthardt, Nickmann, N. Schmitt (88. Lengwenus), Böcher, Hautzel, Kratz (66. Schmitz), Leukel, Dankof, Zuckrigl, Bergs, Mink (80. Groß) – SR: Hager (VfB Ginsheim) – Tore: 0:1 Dennis Leukel (52.), 1:1 Zubayr Amiri (57.), 2:1 Tino Lagator (59.) – Gelb-Rot: Alikhil (D./83.) – Zuschauer: 250.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare