1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Die Sieger: Thea Klämt, Lasse Ohl und der JFV Dietkirchen/Offheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Die Sieger: Thea Klämt, Lasse Ohl und die C1-Junioren des JFV Dietkirchen/Offheim.
Die Sieger: Thea Klämt, Lasse Ohl und die C1-Junioren des JFV Dietkirchen/Offheim. © privat/Weiss/Häring

Die Würfel sind gefallen, die Sieger ermittelt. Sie, liebe Leser, haben abgestimmt und in einem Online-Verfahren die beste Junioren-Sportlerin, den besten Junioren-Sportler und die beste Junioren-Mannschaft des Jahres 2021 und somit die Gewinner des 3. „Hermann-Klaus-Gedächtnispreises“ der Max-Stillger-Stiftung gewählt.

Aus der großen Auswahl der Bewerber, die allesamt Siegerpotenzial hatten, haben die Sportinteressierten drei verdiente Gewinner ermittelt: Kunstturnerin Thea Klämt vom TV Elz, Handballer Lasse Ohl vom TuS Holzheim und die Fußball-C1-Junioren des JFV Dietkirchen/Offheim.

Während sich der klare Vorsprung von Thea Klämt und Lasse Ohl früh abgezeichnet hatte, war das Rennen um den Titel der Junioren-Mannschaft des Jahres spannend und eng bis zum Schluss. Am Ende lagen lediglich 26 Stimmen Unterschied zwischen den Fußball-Junioren des JFV Dietkirchen/Offheim und den Stepbystep Showkids der TSG Ohren.

Und es gab einen neuen Voting-Rekord: 3500 Sportinteressierte haben mitgemacht und dabei 6500 Stimmen auf die drei Kategorien verteilt. „Eine sehr gute Zahl, wie ich finde“, freute sich auch Stiftungsvorstand Markus Stillger. Im vergangenen Jahr hatten knapp 2100 Teilnehmer abgestimmt. 97 Prozent der Stimmen kamen in diesem Jahr aus Deutschland und davon wiederum knapp 70 Prozent aus Hessen.

Die beiden Einzelsportler werden mit je 500 Euro belohnt, die Mannschaft sogar mit 1000 Euro. Die Fachjury, die aus der Vielzahl der Bewerber eine Vorauswahl getroffen hatte, setzte sich zusammen aus dem Stiftungsvorstand – Namensgeber Markus „Max“ Stillger und Simon Schneider –, dem Vorsitzenden des Kuratoriums, Martin Richard, Sven Medenbach (Kreisjugendwart im Sportkreis), Thomas Weikert (Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes und Sportkreisvorsitzender Limburg-Weilburg), Thorsten Wörsdörfer (Trainer in der Fußball-Hessenliga, Sportexperte), und Marion Morello (Sportredakteurin der Nassauischen Neuen Presse, die diesen Wettbewerb exklusiv publiziert).

In die Bewertung für die Vorauswahl waren nicht nur die erzielten Erfolge, sondern auch der Trainingsaufwand und der kreative Umgang mit der Situation während der Corona-Pandemie eingeflossen. Die Sieger in den drei Kategorien haben einiges vorzuweisen.

Kunstturnerin Thea Klämt (15 Jahre) vom Leistungszentrum Limburg/TV Elz, die den Preis schon zum zweiten Mal nach 2019 gewinnt, ist Mitglied im Bundes- und Landeskader und Leistungsträgerin in der Riege von Eintracht Frankfurt in der 2. Kunstturn-Bundesliga. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklasse 15 feierte sie als Bronzemedaillengewinnerin in diesem Jahr den größten Erfolg ihrer Karriere. Zudem hat sie den Sieg beim nationalen E-Tournament des Deutschen Turnerbundes (DTB) davongetragen und ist Hessische Meisterin sowohl im Einzel- als auch im Team-Wettbewerb. Thea Klämt siegte mit 600 Stimmen vor der Ruderin Marie Gelbert vom Weilburger RV, die auf 452 Stimmen kam, und der Boxerin Steffi Grin vom BC Condor Limburg, auf die 416 Stimmen entfielen.

Der 16 Jahre alte Handballer Lasse Ohl vom TuS Holzheim war in den U17-Kader des Deutschen Handball-Bundes (DHB) eingeladen, musste aber wegen einer Verletzung passen. Sein Wechsel ins Internat des Bundesligisten MT Melsungen hatte ihm gut getan. In der Folge wurde Lasse Ohl in den DHB-Nachwuchskader 2 berufen. Als Kapitän führte er die Hessenauswahl des Jahrgangs 2005 zum Sieg beim Ländervergleichsturnier und nahm am Deutschlandcup in Berlin teil. Der 16-Jährige spielt sowohl für den TuS Holzheim in der Landesliga Mitte der Männer als auch in der A-Jugend-Bundesliga der MT Melsungen. Hinter Lasse Ohl, für den es 852 Stimmen gab, wurde Ben Göbel vom RSV Nassovia Limburg mit 468 Stimmen Zweiter vor dem für Eintracht Frankfurt kickenden Offheimer Nachwuchsfußballer Giancarlo Castro Florio mit 309 Stimmen.

Die Junioren-Mannschaft des Jahres 2021 heißt JFV Dietkirchen/Offheim. Die Fußball-C1-Junioren vertreten den Kreis Limburg-Weilburg in der Verbandsliga Süd und haben es dort unter anderem mit so renommierten Vereinen wie Kickers Offenbach und dem SV Wehen zu tun. Mehrfach spielte der Juniorenförderverein Dietkirchen/Offheim mit diesem Team um den Aufstieg in die Hessenliga und hat aktuell noch Chancen auf den inoffiziellen „Herbstmeister“-Tite der Saison 2021/22. 985 Teilnehmer haben für die Fußball-Talente abgestimmt. Dahinter landeten die Stepbystep Showkids der TSG Ohren (Jahrgänge 2009 bis 2012) mit 961 Stimmen. MARION MORELLO

So wurde abgestimmt:

JUNIOREN-SPORTLERIN

1. Thea Klämt (LZ Limburg/TV Elz) 600 Stimmen

2. Marie Gelbert (Weilburger RV) 452

3. Steffi Grin (BC Condor Limburg) 416

4. Sarah Becker (Reitverein Heringen) 379

5. Milla Nierfeld (LSG Goldener Grund) 363

6. Johanna Marrwitz (TV Elz) 191

JUNIOREN-SPORTLER

1. Lasse Ohl (TuS Holzheim/MT Melsungen) 852 Stimmen

2. Ben Göbel (RSV Nassovia Limburg) 468

3. Giancarlo Castro Florio (Eintr. Frankfurt) 309

4. Kilian Freihold (Weilburger RV) 291

5. Karl Cornet (SV Poseidon Limburg) 237

JUNIOREN-MANNSCHAFT

1. JFV Dietkirchen/Offheim C1 985 Stimmen

2. Showkids TSG Ohren 961

Auch interessant

Kommentare