1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Die Talfahrt hält an

Erstellt:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Für Jonatan Tesfaldet und den SV Zeilsheim sprang erneut nichts Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt heraus. FOTO: Lorenz
Für Jonatan Tesfaldet und den SV Zeilsheim sprang erneut nichts Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt heraus. © Marcel Lorenz

Zeilsheim verliert auch das dritte Spiel der Abstiegsrunde - 1:2 gegen Hanau

Zeilsheim -Es hat wieder nicht gereicht: Der SV Zeilsheim musste sich am Samstagnachmittag gegen Hanau 93 mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. Damit kassierten die Gastgeber in ihrem dritten Spiel der Abstiegsrunde in der Fußball-Hessenliga die dritte Niederlage, wodurch der Klassenerhalt noch heftiger in Frage gestellt ist.

Vom Spielerischen her gesehen lagen die Vorteile leicht bei den Gästen, die sich insgesamt besser nach vorne kombinieren konnten. In der Zeilsheimer Mannschaft wurden in dieser Hinsicht erneut Mängel sichtbar, denn aus dem Mittelfeld heraus wollte lange Zeit so gut wie nichts gelingen. Keanu Hagley und Jonatan Tesfaldet unterliefen etliche Abspielfehler, wenn es nach vorne gehen sollte, Josef Sultani verzettelte sich wieder zu häufig. Da auch die Gäste zu keinem richtigen Torabschluss kamen, kann man über die ersten 45 Minuten plus längere Nachspielzeit den Mantel des Schweigens hüllen.

Gästespieler verletzt ins Krankenhaus

Diese Nachspielzeiten ergaben sich aus zwei Verletzungen von Gästespielern. Zunächst verletzte sich Sentürk, dann wurde Ünal von Michel Gschwender rüde zu Fall gebracht und musste vom Krankenwagen abtransportiert werden.

Nach Beginn der zweiten Hälfte ging es dann munterer vor den Toren zu. Zunächst wurde Ivan Samardzic noch von Damjan Kovjenic im Laufduell vom Ball getrennt, dann kam Tesfaldet zu einem Schuss, den Torwart Amend Brao parierte. Tesfaldet verletzte sich irgendwie bei dieser Aktion, für ihn kam Yassine Maingad neu rein. Wenig später köpfte Filip Pandza nach einem Freistoß von Sultani daneben. Mit seiner ersten Aktion profitierte Maingad von einem Abspielfehler der Gäste, er umkurvte Brao und gab den Ball nach innen, Pandza konnte mühelos zum 1:0 treffen. Bald danach kamen die Gäste zu einem Freistoß. Kreso Ljubicic führte diesen aus und traf mit seinem Schuss den Kopf des in der Mauer hochspringenden Nicklas Pitas, der stark benommen am Boden liegen blieb und durch Johannes Tatchouop ersetzt werden musste. Die nächsten beiden Chancen hatten dann Abdussamed Gürsoy und Maingad, deren Schüsse Torwart Brao parierte.

Ob es bei den entscheidenden Treffern der Gäste an den notwendigen Umstellungen im Zeilsheimer Team oder an der - ob der prekären Lage - Verunsicherung der Mannschaft lag, sei einmal dahingestellt. Auf jeden Fall misslangen vor dem Ausgleich nach einem Angriff über die linke Seite in der 71. Minute durch Francesco Calabrese gleich drei Abwehrversuche. Danach hätte Pandza zwar fast mit einem Kopfball zum 2:1 für die Gastgeber getroffen - Brao lenkte den Ball über die Latte. Doch der entscheidende Treffer gelang Hanau durch Kaiser. Dieses Mal nutzten die Gäste Zuordnungsprobleme in der Zeilsheimer Abwehr.

Zehn Minuten vor dem Ende brachte der Gästespieler Kovjenic Tatchouop mit einem derben Foul im Mittelfeld zu Fall und sah von Schiedsrichter Karsten Pfeiffer zu recht die Rote Karte.

Doch auch in Überzahl wollte den Gastgebern nichts mehr so recht gelingen, sie kamen jetzt zu keiner ernsthaften Möglichkeit mehr. Nach insgesamt über 100 Minuten Spielzeit stand die zehnte Pflichtspielniederlage in Serie fest, und die Enttäuschung war allen Zeilsheimern ins Gesicht geschrieben.

Zeilsheim: Galic - Gschwender, Fuliwara, Pitas (62. Tatchouop), Auer - Samardzic, Hagley, Tesfaldet (54. Maingad), Sultani - Gürsoy (81. Böttler), Pandza. Hanau: Brao - Kovjenic, Sentürk (25. Biehrer), Sejdovic, Abdul - Topcu, Kara (75. Gogol), Ljubicic, Ünal (28. Kaiser) - Calabrese, Bejic. Schiedsrichter: Pfeiffer (Wöllstadt). Zuschauer: 180. Tore: 1:0 Pandza (55.), 1:1 Calabrese (71.), 1:2 Kaiser (78.). kbe

Auch interessant

Kommentare