1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Die TuS Kriftel festigt ihren siebten Tabellenplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Er machte ein gutes Spiel: Victor Breburda schaffte es gemeinsam mit Philip Büchi, die Ausfälle bei der TuS Kriftel zu kompensieren. FOTO: marcel lorenz
Er machte ein gutes Spiel: Victor Breburda schaffte es gemeinsam mit Philip Büchi, die Ausfälle bei der TuS Kriftel zu kompensieren. © Marcel Lorenz

Überraschend deutlicher 3:0-Erfolg gegen einen keinesfalls schlechten TSV Mühldorf

Kriftel -Die Volleyballer der TuS Kriftel haben in der 2. Bundesliga Süd ihren siebten Tabellenplatz gefestigt. Sie setzten sich in eigener Halle gegen den Tabellennachbarn TSV Mühldorf mit 3:0 (25:21, 25:18, 25:22) durch und haben nun vier Punkte Vorsprung vor den Gästen. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz, den derzeit Leipzig inne hat, beträgt nun elf Punkte.

Trainer Tim Schön musste auf den erkrankten Nils Kreitling sowie Florian Bonadt verzichten, der in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen möchte. Ansonsten hatte er seine beste Besetzung parat und konnte zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein.

"Wichtig war, dass wir mit zwei guten Aktionen ins Spiel gekommen sind und gleich Selbstvertrauen tanken konnten", freute sich Schön über den guten Auftakt, relativierte aber auch: "Die Mühldorfer kamen ganz schön gebeutelt zu uns, aber sie haben uns das Leben ganz schön schwergemacht. Wir mussten immer hundert Prozent abliefern, denn dieser Gegner gibt nie auf. Wir haben dort nach einer 2:1-Satzführung und einer Führung im vierten Satz mit 2:3 verloren - und sie haben in Leipzig nach einem 7:14-Rückstand im Tiebreak noch gewonnen. Wir wussten, dass wir sie nie ins Rollen kommen lassen durften."

Durch die vielen Ausfälle stellten die Gäste in jedem Satz eine andere Besetzung, worauf sich die Krifteler jedes Mal neu einstellen mussten, wie Schön schilderte. Dennoch lief es im ersten Satz richtig gut bei den Gastgebern, die sich auch dank ihrer guten Annahme schnell absetzten. "Es wurde nur mal etwas enger, als Mühldorf mit einer guten Serie auf 10:14 verkürzt hatten, ansonsten lief der Satz ungefährdet", freute sich Tim Schön. Allerdings brauchte seine Mannschaft den vierten Satzball, um mit dem 25:21 den ersten Satzgewinn perfekt zu machen.

Im zweiten Satz gelang es den Kriftelern gleich zwei Mal, mit gelungenen Abwehraktionen direkt zu punkten. Zuerst war es Tobias Thiel, später Sebastian Ruhm, die ihre Abwehrschläge mit etwas Glück so platzierten, dass sie unerreichbar für die Mühldorfer waren. Auf der anderen Seite konnten sich die Gastgeber im Block trotz ihrer körperlichen Überlegenheit nicht wie gewünscht in Szene setzen. "Die Mühldorfer spielen sehr schnell, daher hatten wir nicht so viele Blockpunkte", berichtete Schön. Im letzten Drittel des Satzes setzten sich die Krifteler entscheidend ab und verwerteten den zweiten Satzball zum 25:19 und zur 2:0-Satzführung.

Im dritten Durchgang lagen die Gastgeber zwischenzeitlich beim 14:10 und 15:11 mit vier Punkten vor. "Mühldorf hat aber nie aufgegeben und immer konsequent weitergespielt", lobte Schön die Moral des Gegners, der die Partie wieder ausgeglichen gestaltete und beim 19:18 gar führte. "Beim 22:22 hätte das ganze Spiel kippen können, dann kam aber eine starke Abwehr von Sebastian Ruhm und die beiden Aktionen von Jannik Weber", erklärte der Krifteler Trainer, "wir waren alle froh, dass wir es in drei Sätzen durchgezogen hatten. Es war auch schwierig, gegen uns einen Ball auf den Boden zu bekommen. Unsere Block-Feld-Abwehr war richtig stark". Besonders lobte Tim Schön Philip Büchi und Victor Breburda: "Sie haben vorne am Netz stark gearbeitet und unsere fehlenden Spieler so adäquat ersetzt." Nun stehen die Krifteler auf dem siebten Platz mit 27 Punkten. Die anderen Ergebnisse zeigen, dass wir immer hundert Prozent geben müssen", blickt Schön auf das nächste Spiel beim Tabellenletzten TSV Grafing.

Kriftel: Sebastian Ruhm, Victor Breburda, Marius Büchi, Jannik Weber, Philip Büchi, Tobias Thiel, Florian Ruhm, Cedric Braetsch, Fabian Däke, Fynn Müller, Felix Blume, Florentin Richter. vho

Auch interessant

Kommentare