+
Muhamed Günay (Links, gegen den Weilbacher Christopher Merz) sorgte für den späten Ausgleich der Hattersheimer.

Fußball-Kreisoberliga

Diedenbergen dreht das Derby in Hofheim

  • schließen

Weil Klassenprimus Germania Okriftel im Heimspiel gegen die Spvgg. Hochheim nicht über ein 0:0 hinauskam, ist das Rennen an der Spitze der Fußball-Kreisoberliga wieder offen.

Hochheims Torwart Lorenz Schwabe brachte die Okrifteler mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Alemannia Nied nutzte den Patzer des Spitzenreiters aus. Durch einen 3:1 (0:0)-Sieg in Schwalbach rückte der Zweite bis auf zwei Punkte heran.

SG Oberliederbach II – SV Zeilsheim II 1:2 (1:0). Im richtungweisenden Kellerduell hielten die Hausherren nur 20 Minuten gut mit. Aaron Wilson traf vor dem 1:0 den Pfosten. Dann schlug Benny Hahn zu (17.). Hätte Juri Pavlenko wenig später seine Möglichkeiten zum 2:0 genutzt, wäre ein anderer Spielverlauf drin gewesen. So übernahm Zeilsheim das Kommando und verdiente sich den späten Auswärtssieg. „Sie hatten den größeren Willen“, so Tobias Merz. Oberliederbachs Sportlicher Leiter musste in der 72. Minute zusehen, wie Larsen Pfuhz der Ball nach einem Gäste-Freistoß im eigenen Strafraum an die Hand sprang. Ali Keban traf sicher zum Ausgleich. Felix Mack ging in der Nachspielzeit zu ungestüm in einen Zweikampf und verursachte den zweiten Strafstoß gegen sein Team. Wieder war es Keban, der Zeilsheim jubeln ließ.

Tore: 1:0 Hahn (17.), 1:1, 1:2 Keban (72./Handelfmeter, 90.+1/Foulelfmeter).

FC Schwalbach – Alemannia Nied 1:3 (0:0). 79 Minuten lang wehrte sich die Mainnschaft von Trainer Thomas Seehöfer erfolgreich gegen den Favoriten. Alexandros Prokopidis brach für Nied den Bann. Nur drei Minuten später ließ Sascha Müller das 2:0 für die Gäste folgen. Als Ismail Büyükyarma verkürzte (83.), flammte Hoffnung bei Schwalbach auf. Eugen Schwarz mit seiner postwendenden Antwort zum 3:1 (87.) beendete sie.

Tore: 0:1 Prokopidis (79.), 0:2 Müller (82.), 1:2 Büyükyarma (86.), 1:3 Schwarz (87.).

Germania Okriftel – Spvgg. Hochheim 0:0. Beim SV Zeilsheim II spielte der Tabellenführer beim 2:0 schlecht. Nun konnte Hicham El Mhranni seinen Schützlingen keinen Vorwurf machen, musste aber mit einer Punkteteilung leben. „Das war eine gute Reaktion. Wir haben aber unsere Chancen nicht genutzt“, so der Trainer. „Es war ein Spiel auf ein Tor und das Duell Germania Okriftel gegen Lorenz Schwabe.“ Der Torhüter brachte die Hausherren mit starken Paraden reihenweise zur Verzweiflung. Ob es zwei Mal Zakaria Amjahid war, der am Schlussmann scheiterte, oder Sebastian Hartings, Fatih Celik und Dario Kueper. „Das Ding wollte nicht rein. Es gibt solche Tage“, resümierte der Trainer. „Keiner hat absichtlich vorbeigeschossen, und es gab auch kein Unvermögen. Natürlich hätte man platzierter schießen können. Aber wenn der Torwart einen Schuss von Dario Kueper aus vier Metern mit einem sensationellen Reflex hält, muss man das anerkennen.“

Viktoria Kelsterbach – FV Neuenhain 2:5 (1:4). Nach einem guten Start gerieten die Hausherren unglücklich in Rückstand. Thomas Gräft war der Nutznießer für Neuenhain in der 19. Minute. „Wir haben aber gleich geantwortet“, berichtete Alexander Niedermann vom 1:1 durch Sven Schreiber (24.). Der Doppelschlag von Gräf (30., 32.) entschied die Partie. „Das hat uns komplett rausgenommen. Danach hätte Neuenhain auch höher gewinnen können“, gab Niedermann zu. Weil die Kelsterbacher wieder mit einem „extrem engen Aufgebot“ mit nur zwei Ersatzleuten angetreten waren, verwunderte die Heimniederlage nicht. „Wir hatten nur einen Ersatztorwart und einen Soma-Spieler auf der Bank“, beschrieb Niedermann die Personalsituation.

Tore: 0:1, 1:2, 1:3 Gräf (19., 30., 32.), 1:1 Sven Schreiber (24.), 1:4 Lindner (41.), 2:4 Johannes Koutsos (68.), 2:5 Toth (90.+2).

SV Hofheim – SGN Diedenbergen 1:2 (1:0). Für die favorisierten Gäste rückte der Auswärtssieg im Derby nach 18 Minuten in weite Ferne. Markus Schäfer brachte Hofheim mit 1:0 in Führung. Nach einer guten Stunde schlug aber Diedenbergens Goalgetter Darko Milicic zu. Sein 1:1 brachte die Wende. In der 71. Minute besorgte Alexander Müller das 2:1. Mit einer guten Defensive brachten die Gäste den Auswärts-Dreier trotz Unterzahl ab der 87. Minute über die Zeit.

Tore: 1:0 Schäfer (18.), 1:1 Milicic (61.), 1:2 Müller (71.).

SG Kelkheim – BSC Kelsterbach 0:3 (0:2). Zwei Spiele hatten die Kelkheimer zuvor nicht verloren. Gegen den BSC geriet die Heimelf aber schon früh auf die Verliererstraße. Robin Klein schockte die SG mit seinem Treffer zum 1:0 (10.). Philipp Fröhlich ließ für Kelsterbach gleich das 2:0 folgen (12.). In der Folge bissen sich die Hausherren in die Partie, schwächten sich aber mit einer Gelb/Roten Karte. So konnte Marvin Henrich in der Nachspielzeit noch den Endstand für die Gäste anfügen.

Tore: 0:1 Klein (10.), 0:2 Fröhlich (12.), 0:3 Henrich (90.+1).

SG Bad Soden – Türk Hattersheim 1:4 (1:1). Auch wenn sein Team die dritte Niederlage in Folge kassierte, sprach Alexander Karsten von einem „Schritt in die richtige Richtung“. Mit vielen studien- und urlaubsbedingten Ausfällen sowie dem angeschlagenen Marko Verkic, der nur eingewechselt wurde, erwischten die Hausherren den besseren Start. Sascha Klein traf zum 1:0 (14.). „Dann lässt aber in unserer personellen Situation automatisch die Kondition nach“, erklärte Karsten die Wende zugunsten von Hattersheim. Die Gäste kamen durch Erdal Cesur (2), Ümit Yildiz und Marvin Da Silva zum verdienten Auswärtssieg. „Besserung ist aber schon in der kommenden Woche in Sicht“, blickte Karsten positiv in die Zukunft. „Wenn unsere Spielführer und Leistungsträger zurückkommen, wollen wir in den nächsten sechs Spielen bis zum Winter noch fleißig punkten.“

Tore: 1:0 Klein (14.), 1:1, 1:4 Cesur (32., 90.), 1:2 Yildiz (56.), 1:3 Da Silva (84.).

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare