+
Ein starkes Kollektiv: die Spieler des SV Rot-Weiß Hadamar.

Fußball-Hessenliga

Diesmal kein Fehlstart: SV RW Hadamar schreibt Geschichte

2. Spieltag in der Fußball-Hessenliga. Der SV Rot-Weiß Hadamar empfängt am Samstag, 15 Uhr, an der Faulbacher Straße den Aufsteiger 1. FC Erlensee. 

VON PATRICK JAHN

SV Rot-Weiß Hadamar – 1. FC Erlensee (Samstag, 15 Uhr). Sechs Jahre lang musste der SV Rot-Weiß Hadamar auf einen „Dreier“ am 1. Spieltag warten. Diese schlechte Tradition hat nun ein Ende. Durch den knappen 1:0-Erfolg beim VfB Ginsheim darf die Mannschaft von Trainer Stefan Kühne endlich mal mit breiter Brust und einer guten Ausgangslage ins zweite Spiel gehen. Der Trainer selbst, der nach einem Trauerfall in der Familie wieder mit dabei war, durfte zufrieden sein: „Das hat uns natürlich gut getan. Spielerisch hat die Mannschaft zwar nicht wirklich überzeugen können, aber defensiv hat das sehr gut und kompromisslos ausgesehen. Ich muss den Jungs ein Lob aussprechen, auch wenn wir uns fußballerisch natürlich steigern müssen.“

Der kommende Gegner, 1. FC Erlensee, kommt indes als große „Wundertüte“ an die Faulbacher Straße. Als Aufsteiger aus der Verbandsliga Süd irritiert vor allem ein Blick auf die Vorbereitungsphase. Seit Beendigung der letzten Saison Anfang März hat die Elf von Trainer Tobias Heilmann – abgesehen von einem Spiel in dieser Woche – lediglich zwei weitere Testspiele absolviert – und die datieren zudem auf Anfang August. „Das kommt mir ein bisschen komisch vor, zumal ich auch kaum Informationen über sie habe“, sagt ein verwunderter Stefan Kühne. Ohnehin ist Erlensee die große Unbekannte, schließlich hat der Verein aus dem Raum Hanau vor vier Jahren noch in der Kreisoberliga gekickt. Am vergangenen Wochenende war zudem das Liga-Debüt gegen den FSV Fernwald ins Wasser gefallen, weil Kontaktsport im Main-Kinzig-Kreis verboten war. Hadamar sollte also auf alles vorbereitet sein, wird aber dennoch als Favorit in die Partie gehen. Das sieht auch Stefan Kühne so: „Wir hatten schon drei schwierige Pflichtspiele in den letzten drei Wochen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Gegner eingespielt ist. Dennoch müssen wir sie ernst nehmen. Aber: Wir spielen zu Hause und haben den Anspruch, den Aufsteiger zu besiegen. Genauso wollen wir auch auftreten.“

Am Personal wird sich unterdessen wenig ändern. Jerome Zey und Matthias Neugebauer dürften noch ausfallen, während Torwart Christopher Strauch zumindest das Training wieder aufgenommen hat. Für die Fürstenstädter ist das Aufeinandertreffen mit dem Liga-Neuling das erste Pflichtspiel überhaupt gegen diesen Widersacher. Sollte der erhoffte Heimsieg gelingen, kommt es im Übrigen zu einem Novum: Sechs Punkte zum Auftakt einer Saison hat es in der Hessenliga-Geschichte der Rot-Weißen noch nie gegeben.

Redaktions-Tipp: 3:0.

Samstag:

Viktoria Griesheim - TuS Dietkirchen

15.00

SV RW Hadamar - FC Erlensee

15.00

FSV Fernwald - FC Hanau 93

15.00

SV Steinbach - Hessen Dreieich

15.00

SGB Fulda-Lehnerz - SC Waldgirmes

15.00

FV Bad Vilbel - KSV Baunatal

15.00

Buchonia Flieden - FC Eddersheim

15.00

Sonntag:

SV Zeilsheim - VfB Ginsheim

15.00

Türk Gü. Friedberg - Hünfelder SV

15.00

Rot-Weiß Walldorf - SV Neuhof

15.00

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare