+
Als verbündete Einheit jubeln Spieler, Betreuer und Trainer des TuS Dietkirchen über den Final-Einzug.

Fußball-Kreispokal-Halbfinale

Der TuS Dietkirchen steht im Finale

Der Verbandsliga-Zweite TuS Dietkirchen hat am Dienstagabend für die Überraschung im Fußball-Kreispokal-Halbfinale gesorgt und den favorisierten Titelverteidiger und Hessenligisten SV Rot-Weiß Hadamar mit 1:0 aus dem Rennen geworfen. Im zweiten Halbfinale der Reserven setzte sich der TuS Waldernbach 2 gegen die TSG Oberbrechen 2 durch. In der A-Liga schoss der SV Thalheim im Nachholspiel gegen den SV Erbach aus allen Rohren. 

Kreispokal-Halbfinale 1. Mannschaften

Das Finale im Fußball-Kreispokal-Wettbewerb steht: Am 30. Mai wird der FC Dorndorf nicht etwa den SV RW Hadamar, sondern den TuS Dietkirchen fordern. Der Mannschaft von Trainer Thorsten Wörsdörfer gelang am Dienstagabend beim 1:0 gegen Hessenligist SV Rot-Weiß Hadamar die Überraschung. Auf die gesamte Spielzeit betrachtet, war der Erfolg der Reckenforstler nicht einmal unverdient. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Dietkirchen vor allem ein deutliches Zweikampfplus vorzuweisen hatte, besorgte Robin Dankof mit einem platzierten 22-Meter-Schuss ins lange Eck das „goldene“ Tor. Ansonsten waren Höhepunkte lange Zeit ausgeblieben. Logisch, der zweite Durchgang ging an den Favoriten, der vor allem durch Yves Böttler und Jerome Zey zu drei bis vier dicken Chancen gekommen war, doch das Tor schien wie vernagelt.

„Ich bin sehr glücklich heute Abend“, sagte Dietkirchens Coach Thorsten Wörsdörfer, der mit einem deutlichen Augenzwinkern auf die Frage, wie der weitere Abend verlaufen wird, meinte: „Wir gehen gleich ins Bett, weil wir am Sonntag ein wichtiges Spiel haben.“ Hadamar-Coach Torsten Kierdorf war natürlich bedient und meinte: „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und hätten hier kein Tor geschossen.“ jah

Kreispokal-Halbfinale Reserven

C-Ligist TuS Waldernbach 2 ist mit einem 4:0 (1:0)-Erfolg über den B-Ligisten TSG Oberbrechen 2 ins Finale der Reserven gegen den FC Waldbrunn 2 eingezogen. Eduard Stephan nutzte schon nach sieben Minuten einen zu kurzen Rückpass zur TuS-Führung. Wenig später verpasste Sascha Grod per Kopf aus kurzer Distanz das 2:0. Oberbrechen hatte einige Abschlüsse, wurde aber erst kurz vor der Halbzeit erstmals gefährlich, doch der Ball verfehlte das Ziel. Auch die zweite Halbzeit begann optimal für Waldernbach 2, denn Schiedsrichter Noah Bursky (VfR Niedertiefenbach) pfiff einen aus Sicht des TuS berechtigten Handelfmeter, den Stephan souverän zum 2:0 nutzte (48.). Das dritte Waldernbacher Tor gelang Johann Götz nach einem Alleingang (67.). Eduard Stephan machte (79.) den Dreierpack komplett.

Fußball-Kreisliga A

Der SV Thalheim hat seine komfortable Tabellenposition mit zwei Punkten hinter Spitzenreiter FC Steinbach im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A gegen den SV Erbach abgesichert.  mor

SV Thalheim – SV Erbach 6:2 (3:0). Thalheim war von Anfang Herr im Haus und spielte sich in einen regelrechten Torrausch. In den letzten Minuten ließ etwas die Konzentration nach, und die Guckelsberger-Truppe fing sich noch zwei unnötige Gegentreffer ein.

Thalheim: Böcher, Andres, Eisinger, Löbach, J. Eichmann, J. Hannappel, Uyanik, Konstantinidis, D. Melbaum, Zey (Daum, Woitzik, T. Melbaum, M. Hannappel) – Erbach: Ries, Rücker, Weber, Rummel, Erwe, Dedic, N. Andres, Litzinger, Kqiku, K. Erwe, Schroll (Meurer, Feuerbach, Bermbach) – Tore: 1:0 Habel (5.), 2:0 D. Melbaum (12.), 3:0 Habel (20.), 4:0 (66.), 5:0 (70.) beide Zey, 6:0 Uyanik (84.), 6:1 Litzinger (89.), 6:2 Bermbach (90.) – Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare