+
Das Führungsteam des TuS Dietkirchen (von links): Otmar Stahl (Trainer der 2. Mannschaft), Spielausschuss Peter Schmitt, Cheftrainer Thorsten Wörsdörfer, Co.-Spielertrainer Robin Böcher und Thomas Heftrig (Spielausschussmitglied).

Fußball-Hessenliga

TuS Dietkirchen bleibt seiner Linie treu

  • schließen

Der TuS Dietkirchen betritt nach dem überraschenden Aufstieg in die Fußball-Hessenliga dort absolutes Neuland. Am Freitagabend stellten die Verantwortlichen um Trainer Thorsten Wörsdörfer und dem Spielausschussvorsitzenden Peter Schmitt das neue Team vor, das sich – bis auf ganz wenige Ausnahmen – kaum vom erfolgreichen, sehr jungen Verbandsliga-Team unterscheidet. Hier vorab in Kürze:

Wie bereits berichtet, wird Thorsten Wörsdörfer vom neuen mitspielenden Co.-Trainer Robin Böcher (zuvor SV Rot-Weiß Hadamar) unterstützt. Der 26-Jährige aus Ellar schließt somit die Lücke, die der aus beruflichen Gründen nach Hamburg abgewanderte Marvin Rademacher gerissen hatte.

Mit Miguel Granja kehrt ein Routinier an seine alte Wirkungsstätte zurück. Er war seinerzeit mit dem damaligen Dietkircher Coach Florian Dempewolf zum SV Rot-Weiß Hadamar gewechselt und hat letzte Saison beim Verbandsligisten FC Waldbrunn gespielt. „Jeder macht halt mal einen Fehler“, sagt Thorsten Wörsdörfer zu dieser Personalie mit einem Augenzwinkern.

Neu im Team der Reckenforstler sind die beiden 19-jährigen Marvin Hölzenbein, Torwart Naim Bahsoun aus dem Eisbachtaler A-Junioren-Regionalliga-Team, Yannick Schutzbach, der aber noch an einem Schlüsselbeinbruch laboriert, Moritz Königstein (SG Nord, dort Co.-Trainer), Rückkehrer Marvin Heibel (Eisbachtal) sowie Felix Kremer (SC Offheim). Ausführlicher Bericht folgt!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare