+
Grenzenlose Freude bei den Spielern des TuS Dietkirchen nach dem 2:2 des FC Waldbrunn gegen Zeilsheim.

Fußball-Verbandsliga Mitte

Der TuS Dietkirchen erreicht die Aufstiegsrunde

  • schließen

Jetzt ist es amtlich: Weil der SV Zeilsheim nur 2:2 beim FC Waldbrunn spielte, steht der TuS Dietkirchen einen Spieltag vor Schluss als Vizemeister der Verbandsliga Mitte und somit als Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur Fußball-Hessenliga fest.

Vor toller Kulisse erkämpften die Waldbrunner ein Remis gegen den Kandidaten für die Aufstiegsspiele, SV Zeilsheim, der aber nach dem 2:2 unter dem Jubel der Dietkircher Zuschauer die Segel streichen musste. Der FC Dorndorf hat den Klassenerhalt nach dem 0:3 beim direkten Konkurrenten FC Gießen 2 nach dem freiwilligen Rückzug auch sportlich nicht geschafft.

FC Waldbrunn – SV Zeilsheim 2:2 (2:2). Der Fussinger Sportplatz erlebte einen Marathon-Aufhol-Fußballtag im wahrsten Sinne des Wortes von 11 bis 17 Uhr. Alle drei Mannschaften konnten vor einem begeisterten Publikum einen Rückstand noch zum Guten wenden. Die Akteure machten im letzten Heimspiel einer schwierigen Saison mit ihrer kämpferischen und spielerischen Einstellung Werbung in eigener Sache. Unter den Augen der Dietkircher boten die Westerwälder von Beginn an dem Aufstiegsfavoriten Paroli, obwohl sie unglücklich frühzeitig in Rückstand gerieten. Der Anschlusstreffer durch Moritz nach genialer Vorarbeit von Robin Scholl und Granja läutete die Aufholjagd ein, und dem emsigen Arne Breuer gelang mit einem Volleyschuss der Ausgleich. Zwischenzeitlich hatten Göltl per Fuß und der starke Egenolf per Kopf Gegentreffer verhindert. Fürstenau verpasste die Pausenführung, wie auch in der 80. Minute den Siegtreffer, als er aus dem Mittelfeld einen Sololauf aus dem Mittelfeld startete, doch das Leder am langen Pfosten vorbeitrutelte. Zu diesem Zeitpunkt spielte der FC Waldbrunn schon 20 Minuten in Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Neuhof. Logischerweise ging es im FC-Strafraum hoch her, weil die Besucher mit aller Macht mit einem Sieg ihrer letzte Chance auf den Relegationsplatz wahrnehmen wollten. Der vor der Partie verabschiedete Marvin Göltl bewies noch einmal seine Klasse und rettete mit einigen spektakulären Paraden den anwesenden, von der Waldbrunner kämpferischen Moral begeisterten Dietkircher den zweiten Tabellenplatz. In der 90.+3 holte Moritz noch einen Gewaltschuss heraus, ehe er für das Talent Metternich Platz machte. Für die Waldbrunner Zuschauer war es ein gelungener Heimabschluss, und die zahlreichen Besucher, Familien mit Anhang waren auch nach Spiel mit dem Freibier zufrieden. Auch der Wettergott spielte mit: Um 15.25 Uhr nach dem zweiten Treffer ließ er es am Firmament donnern und hielt danach Ruhe. Während der Partie wurde den verstorbenen verdienstvollen Hans Josef Eich und Berthold Heun mit einer Trauerminute gedacht. hho

Waldbrunn: Göltl, R. Scholl (70. Mehr) Neuhof, Fürstenau, Steinhauer (80. Schäfer), Breuer, Granja, Moritz, L. Scholl, Moritz (90. Metternich), Egenolf – Zeilsheim: Reining, Pitas, Quattao, Sultani, Köksal, Grigorian, Yadav (70. Janke) Lieb (55. Fosuhene), Scholz (Hirakawa) Aljusevic, Weigand – Rot: Neuhof (W./60), Quattara (N./90.).

FC Gießen 2 – FC Dorndorf 3:0 (2:0). Der FC Dorndorf fand zunächst gar nicht ins Spiel und lag schon nach vier Minuten mit 0:1 im Rückstand. Alkan hatte sich auf links bis zur Torauslinie durchgespielt und spitzelte den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Die Gießener zeigten fortan den besseren Spielaufbau und erhöhten in der 18. Minute auf 2:0, als Schmidt einen abgefälschten Schuss im Tor von Niklas Kremer unterbrachte. Erst nach einer halben Stunde wurde das Spiel der Schwarz-Weißen etwas zwingender, aber sowohl Marc Henkes als auch Thomas Wilhelmy scheiterten in aussichtsreicher Position. Die Oberliga-Reserve zeigte aber im ersten Durchgang deutlich mehr Engagement, so dass die Zwei-Tore-Führung in Ordnung ging. Die von Florian Schmidt gecoachte Elf des FCD kam stark verbessert aus der Kabine. Marc Henkes bot sich die erste Chance zum Anschlusstreffer (56.), wurde aber beim Torschuss aus acht Metern noch ausgebremst. Die Gastgeber verlegten sich nun aufs Kontern, und Tega hatte den dritten Treffer nach 77 Minuten auf dem Fuß, wurde aber vom besten Dorndorfer, Mario Schneider, noch ausgebremst. Den Schlusspunkt setzte wiederum Schmidt zum verdienten 3:0 (84.). Insgesamt gesehen war die Vorstellung des FCD zu dürftig. lah

Gießen: Balser, Sesay, Simon (56. Schlecht), Pancar, Schmidt, Schmandt, Mazitov, Dursun, Pinkl (55. Tega), Parson, Alkan – Dorndorf: Kremer, Sa. Mansur, Groß, Schneider (80. Schmidinger), Merfels, Reifenberg, Weinand, Kunz, So. Mansur, Henkes (85. H. Lahnstein), Wilhelmy – Tore: 1:0 Alkan (4.), 2:0 Schmidt (18.), 3:0 Schmidt (84.) – SR: Faulhaber (Bad Homburg) – Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare