+
Werden die Dietkircher auch in Hanau wieder jubeln?

Fußball-Hessenliga

TuS Dietkirchen zur "happy hour" beim 1. Hanauer FC

Am 7. Spieltag kommt es in der Fußball-Hessenliga zu einem "freudigen" Wiedersehen, wenn der TuS Dietkirchen am Samstag, 16 Uhr, bei Mitaufsteiger 1. Hanauer FC antritt.

Satte zehn Punkte aus den ersten sechs Hessenliga-Spielen, zudem eine lösbare Aufgabe in der 3. Runde des Hessenpokal-Wettbewerbs (SG Waldsolms) – in und um Dietkirchen herrscht aktuell die pure Zufriedenheit. Dennoch tritt Trainer Thorsten Wörsdörfer auf die Euphorie-Bremse: „Die Hessenliga und die Gesamtlage sind noch schwer einzuschätzen. Der Aufstieg ging so schnell, sofort kam die Vorbereitung, und schon ging es Schlag auf Schlag. Ich denke, dass wir Anfang Oktober mehr wissen.“

Nun steht am Samstagnachmittag das nächste Auswärtsspiel beim ältesten Fußballclub Hessens, dem 1. Hanauer FC, auf dem Programm. An diesen Widersacher hat man in Dietkirchen gute Erinnerungen, gewann der TuS doch dort in der Aufstiegsrunde zur Hessenliga mit 3:1. Der Liga-Neuling ist ebenfalls durchaus beachtlich in die Runde gestartet. Sieben Zähler aus den ersten sieben Spielen, dazu nur eine Niederlage bei vier Punkteteilungen, dürften die FC-Verantwortlichen optimistisch stimmen. Thorsten Wörsdörfer: „Hanau hat sich mit Salvatore Bari im Sturm top verstärkt, war in der Aufstiegsrunde schon der große Favorit und hat zweifelsfrei sehr großes Potenzial.“ Der Trainer hofft darauf, dass sich seine Spieler zurückerinnern: „Es wäre toll, wenn wir die damaligen Emotionen und vor allem die Zweikampfstärke wiederholen könnten. Gerade das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft muss passen. Darüber haben wir gesprochen und müssen nun versuchen, uns Spiel für Spiel hineinzukämpfen und weiterzuentwickeln.“ Um zumindest einen Punkt mitzunehmen, fügt „Wörsi“ an: „Endlich muss auswärts die ,Null’ hinten stehen.“

Wie schwer die Hanauer zu bezwingen sind, hat sich jüngst gezeigt, als Aufstiegs-Mitfavorit KSV Hessen Kassel nach 0:2-Rückstand dennoch „nur“ zu einem 2:2 gekommen war. Beim TuS sind Niklas Schmitt, Dennis Leukel und Nicola Meloni an Bord.  jah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare