+
Trifft bei seinem Comeback: Robin Dankof (TuS Dietkirchen).

Fußball-Kreispokal-Viertelfinale

TuS Dietkirchen nach "Hallo-Wach-Effekt" im Halbfinale

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Nach dem FC Waldbrunn, dem SV Rot-Weiß Hadamar (Halbfinale am Samstag, 18 Uhr) und dem FC Dorndorf ist am Dienstagabend erwartungsgemäß auch der TuS Dietkirchen ins Halbfinale des Fußball-Kreispokal-Wettbewerbs Limburg-Weilburg eingezogen.

Der TuS Dietkirchen muss am Sonntag, 15 Uhr, zum FC Dorndorf. Das Dietkircher Hessenliga-Team setzte sich im Viertelfinale beim starken A-Ligisten FC Steinbach mit 8:1 durch.

FC Steinbach – TuS Dietkirchen 1:8 (1:1). Bis der haushohe Favorit so richtig in Fahrt kam, war der FC per Foulelfmeter durch Spielertrainer Kilic Görgülü in Führung gegangen. Das war der „Hallo-Wach-Effekt“. Allmählich kam der Hessenligist in die Gänge. Zwar lief das Getriebe noch längst nicht rund, aber die spielerische und technische Klasse der Reckenforstler drückte sich alsbald auch in Toren aus. Moritz Königstein glich aus, Robin Dankof traf bei seinem Comeback zur Führung. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Görgülü-Elf – noch ohne „Geheimwaffe“ Deyan Manchev angetreten – kam über einige wenige Entlastungsangriffe nicht hinaus.

Steinbach: J. Duchscherer, S. Brendl, Philipps, A. Heep, Alves, Th. Stahl, Yilmaz, Kaiser, Görgülü, Cicero, Orzesko (Braun, Leber, J. Brendl, T. Heep, Demus) – Dietkirchen: Laux, Weis, Rademacher, Müller, Schmitz, Kratz, O. Stahl, Zuckrigl, Dankof, Kuczok, Königstein (Cakir, Dietrich, Franz) – SR: Angermaier (SV Oberselters) – Tore: 1:0 Kilic Görgülü (4./FE), 1:1 Moritz Königstein (38.), 1:2 Robin Dankof (50.), 1:3 Patrick Kuczok (53.), 1:4 Max Zuckrigl (58.), 1:5 Emirhan Cakir (74.), 1:6 Marvin Rademacher (80.), 1:7 Colin Schmitz (83.), 1:8 Moritz Königstein (90.) - Zuschauer: 160.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare