+
Sein Tempo auf der Außenbahn tut dem TuS Dietkirchen sichtlich gut: „Youngster“ Colin Schmitz (rechts), hier im Duell mit Steinbachs Lukas Hildenbrand.

Fußball-Hessenliga

TuS Dietkirchen: Die Sehnsucht nach 3 Punkten

In der Fußball-Hessenliga möchte der TuS Dietkirchen am Samstagnachmittag nach drei Pflichtspielniederlagen hintereinander gegen den schwächelnden FC Eddersheim wieder drei Punkte einfahren. Anstoß der Partie am Reckenforst ist um 15 Uhr. 

VON PATRICK JAHN

2:3 gegen Walldorf, 0:9 in Dreieich, 0:4 unter der Woche im Hessenpokal-Wettbewerb gegen den FSV Fernwald – keine Frage, beim TuS Dietkirchen lief es schon mal besser. Trainer Thorsten Wörsdörfer fasst zusammen: „Das Problem ist, dass wir in Spielen, in denen wir gute Leistungen gebracht haben (Anm. d. Red.: Flieden, Walldorf), nicht gepunktet haben. Die Klatsche in Dreieich, bei der wir uns ergeben haben, ist angesprochen und abgehakt. Wir werden solche Rückschläge immer mal wieder haben. Im Hessenpokal haben wir viel rotiert, eigentlich ordentlich mitgespielt, uns aber zwei-, dreimal dumm angestellt“, so Wörsdörfer. „Das möchte ich nicht überbewerten. Wir sollten alles nicht so schwarz sehen, schließlich sind wir nicht abgestiegen.“ Damit sich der Oktober – sportlich betrachtet – nicht dem tristen Wetter anpasst, würde den Schwarz-Roten ein Erfolgserlebnis gut zu Gesicht stehen.

Wurde der FC Eddersheim vor der Saison noch zu den Titelfavoriten gezählt, entwickelt sich die Lage bei der Elf von Trainer Rouven Leopold drakonisch anders. Tabellenplatz 17 mit nur acht Zählern ist nicht das, was sich die erfolgsverwöhnte Eddersheimer vorgestellt hatten. „Auch wenn sie über einen bärenstarken Kader verfügen, bleiben sie bislang klar hinter den Erwartungen zurück. Für Eddersheim läuft derzeit vieles in die falsche Richtung, und es ist schwierig, da rauszukommen. Dennoch wollen wir nicht der Aufbaugegner sein, den sie gerade brauchen“, macht Thorsten Wörsdörfer eine klare Ansage. Aus den letzten drei Partien holte Eddersheim lediglich zwei magere Pünktchen. Vor allem das 3:5 auf eigenem Platz gegen den SC Waldgirmes hat die Schwächen gnadenlos aufgedeckt. „Wörsi“ meint: „Da sollten wir versuchen anzusetzen. Wir wollen im Oktober unbedingt noch Punkte holen, auch, weil sich die Tabelle so langsam Aussagekraft verschafft.“

Aus personeller Sicht muss der TuS Dietkirchen neben einigen angeschlagenen Spielern in jedem Fall auf Patrick Kuczok und Torwart Raphael Laux verzichten, der an einem Innenbandriss im Knie laboriert und rund sechs Wochen fehlen wird.

In Panik verfällt der Trainer durch den Ausfall aber nicht: „Max Gotthardt macht seine Sache hervorragend, da mache ich mir überhaupt keine Gedanken“, sagt Wörsdörfer, der seine Mannschaft in die Pflicht nimmt: „Die meisten wollen nach der zehnten Klasse direkt das Abitur machen. Wir müssen aber den Lernstoff dazwischen mitnehmen. Gelingt uns das, werden wir auch wieder Erfolg haben.“ Redaktions-Tipp: 3:2.

Patrick Jahn

Hessenliga:

Freitag:

FV Bad Vilbel – SV Zeilsheim

20.00

Samstag:

KSV Baunatal - SC Waldgirmes

14.30

TuS Dietkirchen - FC Eddersheim

15.00

Hünfelder SV - SGB Fulda-Lehnerz

15.00

Rot-Weiß Walldorf - SV RW Hadamar

15.00

FC Hanau 93 - Buchonia Flieden

15.00

FC Erlensee - SV Steinbach

17.00

Sonntag:

VfB Ginsheim - Hessen Dreieich

15.00

Türk Gü. Friedberg - FSV Fernwald

15.00

SV Neuhof - Viktoria Griesheim

15.00

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare