+
Tragischer Held: Raphael Laux verwandelte den Elfmeter zum 1:1 und sah in der Nachspielzeit Rot.

Fußball-Hessenliga

TuS Dietkirchen: Spiel und Laux verloren

In der Fußball-Hessenliga hat der TuS Dietkirchen sein so wichtiges Spiel beim SC Viktoria Griesheim mit 2:3 verloren, obwohl die Elf von Trainer Thorsten Wörsdörfer zwischenzeitlich mit 2:1 geführt hatte. Die Hiobsbotschaft: Torhüter Raphael Laux kassierte in der Nachspielzeit die Rote Karte.

SC Viktoria Griesheim – TuS Dietkirchen 3:2 (1:1). Thorsten Wörsdörfer war nach der Niederlage enttäuscht: „Wir sind eben noch nicht so weit, wie manche denken oder es gerne hätten. Uns haben ein paar Prozent in allen Bereichen gefehlt, und wir haben schlichtweg zu viele Fehler gemacht. Dennoch hat der Gegner aus drei ernsthaften Schüssen drei Tore gemacht – wir haben das Spiel nach der Führung hergeschenkt.“

Es hatte eigentlich gut angefangen. Der TuS hatte Ball und Gegner im Griff, agierte in der Offensive aber meist ohne Durchschlagskraft. Einmal aber wurde es richtig gefährlich: Nach einem Freistoß von Kevin Kratz tauchte Maximilian Zuckrigl frei vor dem SCV-Gehäuse auf, schoss das Spielgerät aber am Tor vorbei (23.). Erst in der Schlussphase des ersten Akkords wurde es deutlich interessanter. Mit dem ersten gefährlichen Angriff gingen die Griesheimer in Führung, als Ali Kazimi den zweiten Ball erreichte, die Lücke fand und zum 1:0 abschloss (36.) – der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Nur 120 Sekunden danach schlugen die Reckenforstler zurück: Jason Schäfer wurde im Strafraum gefoult, Keeper Raphael Laux verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:1 (48.).

Nach Wiederbeginn durfte der TuS guter Dinge sein, auch wenn die Leistung nicht der aus den letzten Spielen entsprochen hatte. Dietkirchen war optisch überlegen und belohnte sich mit der erstmaligen Führung: Kevin Kratz flankte von links maßgenau, und Maximilian Zuckrigl „nickte“ die Kugel zum 1:2 in die Maschen (60.). Viktoria musste kommen und ging fortan etwas mehr Risiko. Und doch musste sich Thorsten Wörsdörfer über das Abwehrverhalten seiner Jungs ärgern, die es vor dem 2:2 gleich dreimal versäumt hatten, die Szene zu klären. Nick Volk setzte den Ball mit der „Pieke“ und mit Hilfe des Innenpfostens ins lange Eck (66.). Jetzt waren wieder die Schwarz-Roten an der Reihe, doch Schüsse von Robin Böcher (71.) und Jason Schäfer (74.) gingen vorbei. Dietkirchen spürte, dass der Auswärtssieg möglich war, doch es kam anders. Am gegnerischen Sechzehner sorgte ein Ballverlust für den Konter der Hausherren, den Michael Houdek sehenswert aus 14 Metern ins lange Eck setzte – 3:2 (78.). Ärgerlich: Dem Treffer war ein Foulspiel an Patrick Kuczok vorausgegangen, das der ansonsten gute Schiedsrichter Mirko Radl nicht ahndete. Als wäre das Ergebnis aus TuS-Sicht nicht schon schlimm genug, handelte sich Torwart Raphael Laux in der Nachspielzeit nach einem Konter die Rote Karte ein, als er einen Schritt zu spät kam – unstrittig (90.+2). jah

jah

Griesheim: Jivan, Laguenaoui, Windeck, Kern, Bender, Kazimi, Volk, El Fahfouhy, Schumacher, Arslan, Stork – Dietkirchen: Laux, Nickmann, Rademacher, Hautzel, Kratz, Leukel, Zuckrigl, Schäfer, Bergs, Kuczok, Böcher – SR: Radl (Biebesheim) – Tore: 1:0 Ali Kazimi (36.), 1:1 Raphael Laux (38./FE), 1:2 Maximilian Zuckrigl (60.), 2:2 Nick Volk (66.), 3:2 Michael Houdek (78.) – Rot: Raphael Laux (D./90.+2/Notbremse) – Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare