+
In Walldorf eingewechselt: Patrick Schmitt.

Fußball-Hessenliga

TuS Dietkirchen: Es wird kälter und die Luft dünner

Der TuS Dietkirchen hat in der Fußball-Hessenliga das dritte Spiel in Folge verloren. Vom SV Rot-Weiß Walldorf kehrten die Reckenforstler mit einer verdienten 0:2-Niederlage zurück.

„Wir haben verdient verloren“, konstatierte Thorsten Wörsdörfer, Trainer des TuS Dietkirchen, nach dem 0:2 beim SV Rot-Weiß Walldorf. Zur Pressekonferenz war er nicht gegangen. Seine Begründung: „Mit solchen Leuten setze ich mich nicht an einen Tisch. Was von der Walldorfer Bank während des Spiels kam, war unter aller Würde.“ mor

SV Rot-Weiß Walldorf – TuS Dietkirchen 2:0 (0:0). RWW-Trainer Max Martin schwante zur Halbzeit nichts Gutes, denn drei seiner Spieler hatten drei Torchancen der Güteklasse „hundertprozentig“ vergeben. Den Führungstreffer nach einer Stunde schoss Christopher Nguyen, der noch in der 14. Minute freistehend an TuS-Torhüter Raphael Laux gescheitert war. Jenem Laux hatten es die Dietkirchener zu verdanken, nicht deutlich höher verloren zu haben. Denn der 28 Jahre alte Schlussmann zeigte sich in überragender Form. So hielt er (45.) einen Strafstoß von Julian Ludwig, nachdem Niklas Schmitt ein Dribbling von Nico Struwe elfmeterreif gestoppt hatte. Ob der vielen Großchancen seiner Mannschaft sagte Martin: „Ich denke, dass das ein hochverdienter Sieg ist.“ Leicht machten es die Dietkircher den Rot-Weißen keineswegs. Die Limburger begnügten sich nicht damit, der Heimelf das Stürmen zu erschweren, sondern entwickelten auch selbst Offensivkraft. Für die erste Torchance des Neulings bedurfte es allerdings eines Patzers von RWW-Torhüter Kevin Darmstädter, der einen Rückpass von Jonas Herberg falsch eingeschätzt hatte und dann eilig zurücklief. Im letzten Moment schlug er den Ball noch vor Miguel Granja weg (26.).

Auf der Gegenseite hatte Struwe zuvor eine weitere Walldorfer Großchance vertan, als er nach einem Lauf über den halben Platz erfolglos schoss, statt quer auf den einschussbereiten Takero Itoi zu passen (25.). In der 54. Minute hatte Nguyen eine Art Déjà-vu: Wieder tauchte der quirlige Außenstürmer allein vor Laux auf – wieder parierte der Teufelskerl. Selbst bei Nguyens Führungstreffer war Laux noch dran. Als Itoi nach Flanke von Nils Herdt das 2:0 köpfte (73.), war das Spiel entschieden – oder? Martin verneinte. Der Trainer nannte den TuS einen „sehr gefährlichen Gegner“. Die Walldorfer hätten sich ihrer Sache nicht sicher sein können. In der Tat verpasste Dennis Leukel den möglichen Anschlusstreffer gleich zweimal knapp (77., 90.).dw

Walldorf: Darmstädter – Herberg, Deumlich (82. Wendnagel), Ludwig, Struwe, Eichfelder, Nguyen (63. Herdt), Itoi, Felter, Matheisen, Borger – Dietkirchen: Laux – Niklas Schmitt (59. Patrick Schmitt), Rademacher, Hautzel, Kratz, Leukel, Zuckrigl, Schäfer, Granja (72. Müller), Kuczok, Böcher (87. Stahl) – Tore: 1:0 Nguyen (60.), 2:0 Itoi (73.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare