+
Durch das erste "Tälchen" muss das Kollektiv des TuS Dietkirchen derzeit schreiten.

Fußball-Hessenliga

Die Dietkircher spüren die eisige Hessenliga-Luft

Einen mühsamen, aber verdienten 3:0 (1:0)-Sieg landete Fußball-Hessenligist VfB Ginsheim gegen den TuS Dietkirchen, der nach der dritten Niederlage in Folge Elfter ist und seinem Trainer Thorsten Wörsdörfer kein so schönes Geburtstagsgeschenk überreichte. 

VON DIRK WINTER

„Arbeitssieg“ nennt man das wohl, was der VfB Ginsheim vollbracht hatte. „Das war sicherlich keine Glanzleistung“, sagte der Sportliche Leiter des VfB, Marcus Spahn, nach dem 3:0-(1:0)-Erfolg gegen die Reckenforstler: „Aber wir haben gut verteidigt, das war mal wichtig.“ Erstmals in dieser Saison blieb der Tabellenvierte ohne Gegentor.

Eine im Vergleich zur Kreispokalniederlage in Walldorf auf fünf Positionen veränderte Startelf schickte VfB-Trainer Artur Lemm aufs Feld. Neuzugang Johannes Tatchouop kam auf der linken Abwehrseite zu seinem Debüt im Hessenliga-Team. Henok Teklab schoss Ginsheim nach 31 Minuten in Führung. Eine TuS-Abwehraktion war zu kurz geraten, und Teklab traf von der Strafraumgrenze. Erst danach kam der VfB in Fahrt.

Bis dahin hatte sich die Heimelf schwergetan mit dem wohlorganisierten Aufsteiger. Der TuS verstellte den Ginsheimern die Passwege. Und mit dem bisschen Spielraum, den ihnen die Elf um Trainer Thorsten Wörsdörfer noch ließ, wussten die Blau-Weißen wenig anzufangen. Aber gleich nach dem Teklab-Tor hatte VfB-Torjäger Can Cemil Özer schon die nächste gute Chance (32.). Kurz vor der Halbzeit verfehlte ein Volleyschuss von Masaki Murata das Ziel nur knapp (45.). 

Eine knappe Angelegenheit war es auch bei Jason Schäfer, der die einzige Dietkircher Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit vergab (37.). Auch nach der Pause zeigten beide Teams ein kampfbetontes, aber auch fehlerbehaftetes Spiel. In der 48. Minute kam der VfB zu einem Freistoß am Fünfer, denn dort hatte Keeper Raphael Laux den Ball mit den Händen aufgenommen. Weil aber Schiedsrichter Thorsten Eick einen vorherigen Pressschlag als absichtlichen Rückpass von Nils Bergs gewertet hatte, gab er Freistoß. Der Schuss von Özer wurde aber abgeblockt. Einen Heber von Nils Fischer parierte Laux, an dem auch der eingewechselte Simon Geisler scheiterte. 

Auf der Gegenseite näherte sich der TuS mehrmals dem VfB-Tor an, ohne aus diesen Angriffe jedoch wirkliche Chancen zu machen. Sechs Minuten vor Schluss setzte der VfB den entscheidenden Konter: Özer bediente den freistehenden Nils Fischer, der den Ball an Laux vorbei ins Netz platzierte – 2:0. In der Nachspielzeit setzte Teklab beherzt gegen Laux nach, bediente Özer, der die Kugel ins leere Tor schob. 

Ginsheim: Staegemann, Wagner, Tatchouop, Schmitt, Fischer, Teklab, Murata (86. Kummer), Amoako (57. Geisler), Euler (74. Thomasberger), Hesse, Özer – Dietkirchen: Laux, Nickmann, Meloni, Hautzel, Kratz, Leukel, Zuckrigl, Schäfer, P. Schmitt, Bergs, Dietrich (69. Granja) – Tore: 1:0 Teklab (31.), 2:0 Fischer (84.), 3:0 Özer (90+1.) – SR: Eick (Alsfeld) – Zuschauer: 150.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare