+
Die Traditions-Elf des TuS Aumenau (grüne Trikots) und der SG Diez-Freiendiez formieren sich zum Erinnerungsschnappschuss.

100 Jahre Fußball beim TuS Aumenau

SG Diez-Freiendiez sei Dank: Zehn Tore im Jubiläumsspiel

  • schließen

100 Jahre Fußball beim TuS Aumenau Nach kurzfristiger Absage der "OFC-Waldis" sind die Verantwortlichen zum Improvisieren gezwungenDen "OFC-Waldis", der Traditions-Elf der Offenbacher Kickers, war es zu warm gewesen; sie hatten ihr Spiel beim TuS Aumenau anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Fußball-Abteilung kurzfristig abgesagt. Spaß hatte man trotzdem in Aumenau. Die Traditions-Elf des TuS Amenau unterlag schließlich der kurzfristig eingesprungenen SG Diez-Freiendiez 2 mit 2:8 (0:5).

Villmar-Aumenau.Eigentlich sollten auf dem Sportplatz in Aumenau zum 100-jährigen Fußball-Jubiläum des TuS die Traditions-Elf von Kickers Offenbach, die "OFC-Waldis", antreten. "Mit einem Anruf am Donnerstagabend kam aber die Absage", so der 2. TuS-Vorsitzende Thomas Scheu. Die Verantwortlichen reagierten blitzschnell. Mit einer Spielgemeinschaft aus AH-Spielern und Akteuren der 2. Mannschaft der SG Diez-Freiendiez "bastelten" sie sich kurzerhand einen adäquaten Spielpartner.

Bevor die "All-Stars" auf dem Kunstrasenplatz dem Spielgerät nachjagten, zelebrierten aber die Nachwuchsspieler der JSG Lindenholzhausen-Eschhofen-Linter einen 6:0-Sieg gegen die JSG Lahntal aufs Parkett.

Schweigeminute

Schiedsrichter Norbert Dietrich sorgte vor dem Anstoß zum Jubiläumsspiel für eine Schweigeminute im Gedenken an den verstorbenen Vorsitzenden des Sportkreises Limburg-Weilburg, Hermann Klaus. Dann ging's ans Eingemachte. Zweimal 35 Minuten warteten bei inzwischen optimalen Temperaturen. Die beiden Teams legten los wie zu besten Zeiten und zeigten, dass sie vom Kopf her noch nicht viel verlernt haben, auch wenn die Beine in der einen oder anderen Situation nicht so recht mitmachen wollten. Offenkundig war, dass die Diezer schon ein paar Trainingseinheiten absolviert hatten; einige Spielzüge liefen wie aus dem Lehrbuch. Daher war es auch kein Wunder, dass die SG Diez-Freiendiez in der 10. Minute nach einem schönen Treffer von Elvis Vajushi in Führung ging. Wer jedoch dachte, das gehe so weiter, sah sich getäuscht. Der "Killerinstinkt" vergangener Tage war irgendwie weg. So etwa zwischen der 13. und 15. Minute, als Pascal Mill vor dem leeren Tor stand, aber vorbeischoss. Das musste eigentlich der Ausgleich sein. Bis zur Pause setzte sich die SG Diez-Freiendiez dennoch mit fünf Toren ab. Auch im zweiten Abschnitt zeigten die Recken auf dem Platz attraktiven Fußball und noch schönere Tore, die das Ergebnis auf 2:8 schraubten. Auch die Aumenauer besannen sich im zweiten Abschnitt und zeigten, dass sie noch wussten, wo das Tor steht. Nach dem Schlusspfiff waren sich ohnehin alle wieder einig und feierten gemeinsam bei kühlen Getränken und Leckereien vom Grill.

Traditions-Elf TuS Aumenau: Rene Heumann, Dominik Fiedler, Rolf Nowak, Andreas Götz, Pascal Mill, Pablo Schött, Christian Sprenger, Dirk Dornheim, Jörg Komorowski, Patrick Zanner, Matthias Hott, Dietmar Schuberth, Dennis Pohmann, Sebastian Höhn, Thomas Ohn, Dirk Philipp, Stefan Lorber, Josef Viereitsch, Klaus Höhn, Stephan Müller, Sebastian Schulz, Nouradine Azangelis, Torsten Fiedler, Vincenzo Schillari - SG Diez-Freiendiez: Marcel Achenbach, Habib Diab, Bekim Gashi, Rabieh Hindawi, Marcel Hummernick, Tomasz Kytzia, Adam Miroslaw Leszczynski, Robin Schelenberg, Tobias Schulz, Sahin Tepe, Elvis Vajushi, Rudolf Zimbelmann - SR: Norbert Dietrich - Tore: 0:1 Elvis Vajushi (10.), 0:2 Hindawi Rabieh (20.), 0:3 Tobias Schulz (28.), 0:4 Habib Diab (30.), 0:5 Robin Schellenberg (33.), 0:6 Rudolf Zimbelmann (45.), 1:6 Christian Sprenger (48.), 1:7 Rudolf Zimbelmann (60.), 2:7 Dirk Dornheim (65.), 2:8 Habib Diab (68.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare