+
Hoch, höher, Jack Ocwieja (Limburg, in Weiß).

2. Basketball-Regionalliga Südwest/Nord

Dominanz hat einen Namen: Baskets Limburg

Nach der starken Vorstellung zum Hinrunden-Abschluss haben die Baskets Limburg auch die Rückrunde der 2. Basketball-Regionalliga Südwest/Nord mit einem klaren Erfolg eingeleitet – einem 93:63 (55:32)-Sieg gegen die SG Lützel Koblenz, gegen die es zum Saisonbeginn noch eine schmerzliche Niederlage gegeben hatte.

Diesmal lagen die Koblenzer während des gesamten Spiels nur ein einziges Mal in Führung: nach dem Tip-Off. Fortan war die Dominanz der Limburger mehr als deutlich. Im ersten Viertel war das vor allem an Jack Ocwieja festzumachen, der in dieser Phase allein elf seiner insgesamt 19 Punkte erzielte. Mit Kaan Kus und Kellon Thomas trafen dazu die gewohnten Dreierschützen, so dass am Ende des Viertels ein 28:18 für die Baskets auf der Anzeigetafel stand.

Wieder steigerte sich das Team von Danny Stallbohm im zweiten Viertel noch weiter, und nach einem 8:0-Lauf war die Führung vier Minuten vor der Halbzeit bereits auf 19 Punkte angewachsen. Schulmäßig vorgetragene Angriffe wechselten sich mit Fastbreaks ab – und als Berkant Campinar kurz vor der Pausensirene zwei Dreier in Folge verwandelte, war das Spiel mit dem Stand von 55:32 eigentlich schon entschieden.

Es spricht für die Beständigkeit der Spieler um Kapitän Justin Stallbohm, dass sie auch im dritten Viertel nicht nachließen: Der herausragende Spieler war Aitor Pickett Lazo mit elf Punkten in Folge. Da auch Kellon Thomas die gewohnte Treffsicherheit an den Tag legte, wuchs der Vorsprung bis zum Beginn des Schlussviertels gar auf 34 Punkte an. Das bot dem Baskets-Coach die Gelegenheit, allen elf auf dem Spielberichtsbogen eingetragenen Akteure Einsatzzeiten zu geben. Grund zum Jubeln hatten die zufriedenen Fans, als Anton Reusch in der Schlussminute seine ersten Regionalliga-Punkte erzielte und damit den 93:63-Sieg seines Teams festmachte.

Da die beiden führenden Teams aus Idstein und Lich ihre Spiele gegen Eintracht Frankfurt und Bensheim gewonnen haben, änderte sich in der Tabelle nichts: Die ersten Vier sind punktgleich, der TV Idstein und Lich haben aber ein Spiel weniger ausgetragen als Limburg und der TV Bad Bergzabern, bei dem die Baskets am 19. Januar zum Verfolgerduell antreten werden.

Limburg: Campinar 8 (2), Flood 4, Klima, Kus 6 (2), Melzer, Ocwieja 19, Lazo 21 (1), Reusch 2, J. Ph. Stallbohm 11 (1), Steinke, Thomas 22 (1).

2. Regionalliga SW/N

TV Idstein - Eintracht Frankfurt

73:54

VfL Bensheim - Lich Basketball

90:98

Baskets Limburg - SG Koblenz II

93:63

Makkabi Frankfurt - BBC Montabaur

94:78

Krofdorf/Gleiberg - TV Bad Bergzabern

82:93

TV Langen II - Gladiators Trier II

86:54

1. (1) TV Idstein

11 9 2 904:710 18

2. (2) Lich Basketball

11 9 2 954:834 18

3. (3) Baskets Limburg

12 9 3 990:873 18

4. (4) TV Bad Bergzabern

12 9 3 922:801 18

5. (5) VfL Bensheim

11 7 4 953:872 14

6. (6) Eintracht Frankfurt

12 7 5 814:827 14

7. (7) TV Langen II

12 7 5 955:867 14

8. (8) Makkabi Frankfurt

10 4 6 750:769 8

9. (9) SG Koblenz II

12 3 9 935:1066 6

10. (10) Krofdorf/Gleiberg

12 3 9 870:1002 6

11. (11) Gladiators Trier II

12 2 10 877:1052 4

12. (12) BBC Montabaur

11 0 11 732:983 -1

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare