+
Dietkirchens Christoph Kraftschik setzt sich gegen die Oberbrechener Fabian Schönbach und Kapitän Tobias Kremer (rechts) durch und flankt zum Torerfolg für die Reckenforstler.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Donnerschlag im Kallenbachtal

Ein Spitzenspiel, das keines war: Die SG Niedershausen/Obershausen „vermöbelte“ die SG Selters in der Fußball-Kreisoberliga mit 7:0.

Da Tabellenführer TuS Frickhofen beim VfL Eschhofen nur zu einem 1:1 gekommen war, beträgt der Rückstand der Kallenbachtal-Elf nur noch drei Zähler. Weitere drei Punkte dahinter folgt der FC Waldbrunn 2 (5:0 gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen). Im Tabellenkeller gewann die SG Ahlbach/Oberweyer beim TuS Obertiefenbach mit 6:3. 

VfL Eschhofen – TuS Frickhofen 1:1 (1:0). Auf dem Eschhöfer Tennenplatz sahen die Zuschauer einen gut eingestellten VfL. In der ersten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Eschhofen hätte durch Jan Hilpisch erhöhen können, doch wurde anstelle des Tores ein Foulspiel geahndet. Zuvor hatte Marius Jung die Platzherren mit 1:0 in Führung gebracht (25.). In der zweiten Hälfte spielte fast nur noch der TuS, kam jedoch nicht wirklich zu zwingenden Chancen. Wie aus dem Nichts fiel der nicht unverdiente Ausgleich durch Youngster Röder. Unter dem Strich ging das 1:1 in Ordnung. Eschhofen: Schmitt, A. Jung-König, Stiller, Muth, Hilpisch, Weber, Weyer, Jung, Leukel, Krmek, Becker, (Barfuss, Möller, Voss, Stein) – Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Röder, Jnid, Ved. Altuntas, Schmidt (Tesfai, A. Jragazpanian) – SR: Bausch (Hintermeilingen) – Tore: 1:0 Marius Jung (25.), 1:1 Philipp Röder (68.) – Zuschauer: 80. 

TuS Dietkirchen 2 – TSG Oberbrechen 7:1 (1:1). Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel, in dem beide Teams versuchten, den frühen Treffer zu erzielen. Letztlich war es der TuS, der in der 23. Spielminute durch Can Cakal, der von Manuel Thaler freigespielt wurde, mit 1:0 in Führung ging. In der 37. Minute gelang dem Gast nach einem Eckstoß der Ausgleich per Kopf durch Simon Leimpek. Unbeeindruckt vom Gegentreffer spielte Dietkirchen 2 weiter druckvoll Richtung gegnerisches Tor. So war es Christoph Kraftschik, der einen von der TSG vertändelten Ball erkämpfte und zur erneuten Führung einschob (53.). Im direkten Anschluss schraubte Luke Zuckrigl nach einer mustergültigen Flanke von Nick Bernhardt das Ergebnis per Kopf auf 3:1 hoch. Nun hatte die Verbandsliga-Reserve leichtes Spiel. Can Cakal markierte nach Kraftschik-Pass das 4:1, ehe der Vorbereiter selbst zum 5:1 vollendete (68.). Ein verwandelter Foulelfmeter von Manuel Thaler sowie der Schlusspunkt von Carsten Jung bedeuteten letztlich den 7:1-Sieg. Dietkirchen: Gotthardt, Schmitt, Lengwenus, Stutzer, Misia, Thaler, Cakal, Kraftschik, Bernhardt, Dietrich, Zuckrigl (Schnee, Jung) – Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Bucak, Weyl, Schönbach, Michel, Eufinger, T. Kremer, Leimpek, Schmitt , Al Mohammad (K. Kremer, Schneider) – SR: Gönül, (Reichelsheim) – Tore: 1:0 Can Cakal (23.), 1:1 Simon Leimpek (37.), 2:1 Christoph Kraftschik (53.), 3:1 Luke Zuckrigl (55.), 4:1 Can Cakal (60.), 5:1 Christoph Kraftschik (68.), 6:1 Manuel Thaler (82., Foulelfmeter), 7:1 Carsten Jung 90.) – Rote Karte: Martin Rudloff (O./58., grobes Foulspiel) – Zuschauer: 120. 

SG Weinbachtal – FCA Niederbrechen 2:0 (1:0). Bereits nach fünf Minuten brachte Andre Burger die Hausherren in Führung, als er eine Hereingabe von Marc-Andre Langer direkt verwertete. Nur eine Minute später vergab Erdal Can freistehend. Weinbachtal dominierte weiter, ging aber zu fahrlässig mit seinen Chancen um. Ein Lob verdiente sich Gästekeeper Yannik Schneider, der jeweils gegen Erdal Can und Marc-Andre Langer in höchster Not rettete (16., 18.). Die erste nennenswerte Chance der Gäste vereitelte SG-Schlussmann Höhnel, der gegen Pascal Litzinger glänzend parierte. In der 45. Minute pfiff Schiedsrichter Becker Elfmeter für die Heimelf, doch SG-Spieler Timo Oesterling zeigte eine faire Geste und revidierte die Entscheidung des Unparteiischen. Nach der Pause kamen die Gäste besser in die Partie und gestalteten das Spiel nun ausgeglichen. Weinbachtal spielte nicht mehr so zielstrebig, hatte aber dennoch die erste Chance durch Erdal Can. Für den FCA hatte Nick Steiner Pech, als sein 22-Meter-Schuss auf die Latte knallte. Für die Entscheidung sorgte dann Erdal Can, der nach einem gewonnen Zweikampf im Mittelfeld und Pass in die Tiefe zum 2:0 einnetzte. Weinbachtal: Höhnel, Weide, May, Kremer, Hardt, Holder, Zwitkowics, Langer, Can, Burger, Oesterling (Hainz, Trojak, Kratzheller) – Niederbrechen: Y. Schneider, Zenz, El Maknasy, Litzinger, Huber, T. Schneider, Schermuly, Ludwig, Flögel, Stillger, Schwarz (Ratschker, Feiler, Steiner) – SR: Becker (Niddatal) – Tore: 1:0 Andre Burger (5.), 2:0 Erdal Can (78.) – Zuschauer: 90.

 TuS Obertiefenbach – SG Ahlbach/Oberweyer 3:6 (2:2). Es war ein spannendes, packendes und torreiches Spektakel. Obertiefenbach steckte nach den beiden aus Standardsituationen resultierenden Gegentreffern zum 0:2 nicht auf, sondern erspielte sich im weiteren Verlauf ein Übergewicht. Vor allem in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit ergaben sich etliche Tormöglichkeiten für den TuS, welche Daniel Gonzales gleich zwei Mal in Tore ummünzte. Beim 1:2 überraschte er SG-Torwart Weimer mit einem 25- Meter Distanzschuss und beim Ausgleich traf er aus spitzem Winkel. Weitere Tormöglichkeiten durch Cakir, Jeuck, Gonzales und Handeck wurden teils leichtfertig vergeben. Die Gäste kamen wesentlich besser aus der Kabine und standen nun besser in der Defensive. Volkan Subasi brachte seine Farben kurz nach Wiederanpfiff mit 3:2 in Führung und Martin Scherer baute die Führung später auf 4:2 aus. Der gut aufgelegte Julian Rudolf brachte sein Team mit einem satten Distanzschuss auf 3:4 heran. Nun war die Begegnung wieder offen mit Chancen auf beiden Seiten. Erst mit dem dritten Treffer von Volkan Subasi (83.) zum 3:5 war das Spiel zugunsten der Gäste entschieden. Obertiefenbach: Mink, F. Leber, T. Leber, Gonzales, Günzl. Cakir, Jeuck, Handeck, Baydar, Polonio, Rudolf (Alickovik, Serafim) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Scherer, Müller, Reitz, Yildirim, Ludwig, Kesmen, Schäfer, Subasi (Michalski, Kocakaya, Knopp, Zouaoui) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 0:1 Steffen Schäfer (15.), 0:2 Volkan Subasi (35.), 1:2 (39.), 2:2 (45.) beide Daniel Gonzales, 2:3 Volkan Subasi (48.), 2:4 Martin Scherer (58.), 3:4 Julian Rudolf (62.), 3:5 Volkan Subasi (80.) 3:6 Bünyamin Yildirim (90.) – Zuschauer: 80. 

SG Niedershausen/Obershausen – SG Selters 7:0 (4:0). Auch wenn Torjäger Marvin Kretschmann zunächst noch am gegnerischen Keeper Muth scheiterte, erzielte Steven Gossmann das 1:0 per Kopf nach einer Schaffarz-Ecke (14.). Marvin Kretschmann nahm sich folglich seinen Mannschaftskameraden als Vorbild und ließ in der 25. Minute das 2:0, ebenfalls per Kopfball, folgen. Die Platzherren schalteten weiterhin keinen Gang runter und begeisterten die Zuschauer mit schönen Kombinationen und hohem Tempo. So erhöhten kurz vor der Pause Felix Klaner (39.) und erneut Marvin Kretschmann auf 4:0. Die Gäste aus Selters hatten mit solch einer Wucht der Gastgeber offensichtlich nicht gerechnet und kamen selbst nur vereinzelt vor das Tor von Steffen Huttarsch. Auch nach der Pause nahm die Heimelf den Fuß nicht vom Gas und erarbeitete sich eine Vielzahl an guten Torchancen. Vor allem die Klaner-Zwillinge drehten nun auf und erzielten die drei weiteren Treffer zum 7:0 (52., 73., 78.). Die SG Selters hatte sich zu diesem Zeitpunkten ihrem Schicksal ergeben und konnte an diesem Tag in keiner Weise zeigen, warum die sonst so stabile Mannschaft in der Kreisoberliga so weit vorne steht. Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Kretschmann, Abel Gossmann, Schaffarz, Fischer, Heblik, Fl. Klaner, Becker, Fe. Klaner (Brusch, Bruns, Bernhardt) – Selters: Muth, M. Stähler, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Jeck, Maurer, Pabst, Walli, Gattinger, Voss (Steul, Gotthardt, Fuchs) – SR: Schmitz (Greifenstein) – Tore: 1:0 Steven Gossmann (14.), 2:0 Marvin Kretschmann (25.), 3:0 Felix Klaner (39.), 4:0 Marvin Kretschmann (45.), 5:0 Florian Klaner (52.), 6:0 Felix Klaner (73.), 7:0 Florian Klaner (78.) – Zuschauer: 110. 

SG Merenberg – SG Oberlahn 3:2 (0:0). In der 10. Minute wurde ein Treffer nach mustergültigem Angriff wegen vermeintlicher Abseitsposition nicht gegeben. Eine Möglichkeit hatte aber auch die SGO: Torwart Marek rettete mit einem starken Reflex gegen den einschussbereiten Winkler. Nach der Pause hatte die Partie ihren ersten Höhepunkt in der 55. Minute nach einem Freistoß, den Hardt zum 0:1 einköpfte. Nur zwei Minuten später erhöhten die Gäste nach einem Konter durch Dillmann auf 2:0. Doch die Heimelf gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte durch Maximilian Hoffmann auf 1:2 (66.). Merenberg war wieder im Spiel und wollte mehr. In der 82. Minute dann der verdiente Ausgleich: Becker köpfte zum viel umjubelten 2:2 ein. Nur 60 Sekunden später drehte die Heimelf das Spiel: Der eingewechselte Simon bediente Simon Gras, und dieser schob an Zimmermann vorbei zum Sieg. Merenberg: Marek, Fiedler, Gross, Orendi, Scarlatescu, Becker, Meuser, Schmidt, Schmechel, Pinocy, Hoffmann (Simon, Gras, Aksoy) – Oberlahn: Zimmermann, L. Cromm, Umlauf, Boghian, Schäl, Hardt, Dillmann, M. Cromm, Orbita, Winkler, Heumann (Heimann, Ludwig, Kühmichel) – SR: Birabakaran (Dillenburg) – Tore: 0.1 Thorsten Hardt ( 55.), 0:2 Marian Dillmann (57.), 1:2 Maximilian Hoffmann (66.), 2:2 Falko Becker (82.), 3:2 Simon Gras (83.) – Zuschauer: 60.

 SV Mengerskirchen – TuS Lindenholzhausen 4:0 (3:0). Mengerskirchen begann mit viel Druck und wollte direkt zu Beginn ein Zeichen setzen. Bereits früh gelang Sebastian Wagner nach Vorlage von Maurizio Silva per Abstauber der Führungstreffer (12.). Der SVM ließ nicht nach und konnte nach einer Ruhephase Mitte der ersten Halbzeit erhöhen: Der wieder genesene Bernhard Müller zimmerte den Ball per Volleyabnahme ins linke Eck zum 2:0 (34.). Während die Gäste nahezu chancenlos waren, machte Mengerskirchen noch vor der Pause alles klar und sorgte durch einen Flachschuss von Alexander Fröhlich für die 3:0-Halbzeitführung. In Halbzeit zwei plätscherte das Spiel so vor sich hin. Erst kurz vor dem Ende gelang Claudio Silva mit einem Schlenzer ins rechte untere Toreck noch einmal zu erhöhen (79.). Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, C. Silva, Fröhlich, Müller, Wagner, Henkes, M. Silva, Busch – Lindenholzhausen: S. Schmitt, D. Becker, Lang, J. Becker, D. Schmitt, Fachinger,Machoczek, Gabb, Wünsche, Celik, Friedrich – SR: Schuierer – Tore: 1:0 Sebastian Wagner (12.), 2:0 Bernhard Müller (34.), 3:0 Alexander Fröhlich (43.), 4:0 Claudio Silva (79.) – Zuschauer: 40.

FC Waldbrunn 2 – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 5:0 (2:0). Gegen tief stehende Gäste versuchte die Heimelf zu Torchancen zu kommen, doch der letzte Pass in die Spitze war zu ungenau. So musste nach 17 Minuten eine Ecke herhalten, um durch Bastian Ortseifen in Führung zu gehen. Der Gast machte in der Folge mehr, kam aber zu keiner guten Möglichkeit. Mit dem Pausenpfiff fiel das zweite Tor für die Heimelf, als Gästeakteur Louis Schlicht beim Klärungsversuch Mitspieler Pascal Sahm anschoss, von wo der Ball dann ins eigene Tor trudelte. Drei Minuten nach Wiederbeginn hätten die Gäste verkürzen können, doch Marcel Schauer schoss einen Foulelfmeter ans Lattenkreuz. Tobias Rösler sorgte nach einem Konter schließlich für die Entscheidung, als sein Schuss unhaltbar abgefälscht wurde (55.). Nachdem Yannic Schäfer das 4:0 beisteuerte (70.), sorgte Steffen Borbonus, der den Ball an der Strafraumgrenze mit der Brust annahm und die Kugel dann kompromisslos unter die Latte drosch, für den 5:0-Schlusspunkt (80.). Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Form, Y. Schäfer, Born, Jede, Ortseifen, D. Schäfer, Böcher, Metternich, Rösler,(Hölzer, Mendel, Borbonus) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Sahm, Hannappel, Unterieser, Schlicht, Knaak, Fritz, Schauer, Klein, Wolf, Reitz,(Jung) – SR: Koch (Lahnau) – Tore: 1:0 Bastian Ortseifen (17.), 2:0 Pascal Sahm (45., Eigentor), 3:0 Tobias Rösler (55.), 4:0 Yannick Schäfer (70.), 5:0 Steffen Borbonus (80.) – Zuschauer: 80. 

VfR 07 Limburg – SC Offheim 1:0 (1:0). Limburg 07 dominierte das Spiel über die gesamte Spielzeit und war gegen eine stark ersatzgeschwächte Offheimer Truppe in allen Belangen überlegen. Nachdem die Gastgeber schon vier sogenannte „Hundertprozentige“ Chance liegen gelassen hatten, traf Lukas Bühn in der 22. Minute von der Strafraumgrenze zum 1:0, als der Schuss unhaltbar abgefälscht wurde. Ansonsten war der Keeper der Bären, Daniel Bohland, mit Abstand der beste Mann auf dem Platz und verhinderte mit vier bis fünf unglaublichen Paraden ein wesentlich höheres Ergebnis. In der zweiten Halbzeit gerieten die Platzherren kurz vor Schluss völlig unnötig in Bedrängnis, als Torhüter Darda noch eine Chance von Kremer entschärfen musste. Nach einem Standard fiel sogar noch ein Tor für Offheim, doch der Schütze stand nach Meinung des Unparteiischen im Abseits. Am Ende blieb es aber trotz haarsträubender Chancenverwertung beim hochverdienten Sieg der Limburger. Limburg: Darda, Weis, A. Lumoneka, Bühn, Heimann, A. Tekdas, Nemirowitsch, Goliasch, Janke, Qurbani, Silakhori (Yesiltas, Schneider, J. Lumoneka) – Offheim: Bohland, Glock, Hoferichter, Gerner, Komorek, Kunz, Hausmann, Breidenbach, Schwertel, Kremer, Heidenreich (Bräunche, Meurer, Weber) – SR: Kandziorowsky – Tor: 1:0 Lukas Bühn (22.) – Zuschauer: 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare