Die Doppel sind der Schlüssel zur Sensation der Eschbornerinnen

In der Verbandsliga haben die Damen von Tennis 65 Eschborn II die Sensation geschafft und dank dreier Doppelsiege mit dem 5:4 gegen den Mörlenbacher TC den ersten Saisonsieg gefeiert.

Überglücklich zeigte sich Stefanie Schacht nach dem ersehnten ersten Erfolg in der Verbandsliga – doch daran, dass sie jemals ein Spiel bei einem Zwischenstand von 2:4 noch gedreht hat, konnte sie sich nicht erinnern. „Wenn, dann ist es sehr lange her“, sagt die Mannschaftsführerin, betont aber auch, „dass wir die Hoffnung nie aufgegeben haben“.

Dazu kommt, dass die Doppel perfekt besetzt waren und optimal zu den Gegnerinnen gepasst haben. So wurden Vanessa Frychel und Evelyn Buda durch Magdalena Feistel und Saskia Hempel ersetzt. Da Magdalena Feistel mit Tochter Gina bereits in der Vorwoche erfolgreich zusammenspielte, Lisa Becker und Yasmin Ulrich gut mit den schnellen Bällen in der Westerbachhalle zurechtkamen und zusätzlich Schacht und Saskia Hempel ein eingespieltes Duo sind, waren die Doppel bestmöglich besetzt. Im Mutter-Tochter-Doppel setzten sich die Eschbornerinnen nach Tiebreak im ersten Durchgang letztlich klar in zwei Sätzen durch.

Das spannendste Duell gab es im dritten Doppel, in dem Schacht/Hempel den ersten Satz verloren, im zweiten mit 5:6 hinten lagen, diesen im Tiebreak jedoch noch drehten und den Matchtiebreak im dritten ebenfalls gewannen. So waren alle Augen auf das Duo Becker/Ulrich gerichtet, die im zweiten Satz ebenfalls in den Tiebreak mussten. Dort besorgte Becker per Lop zum 7:6 den ersten Matchball, der nach einem zu lang gespielten Ball der Gäste im Aus landete. Damit war es amtlich: Eschborn hat es tatsächlich geschafft, alle drei Doppel zu gewinnen und somit den ersten Saisonsieg eingefahren. „Nun haben wir explizit bewiesen, dass wir starke Doppel aufbieten“, war Schacht erleichtert, und sah einen „unbedingten Siegeswillen in allen Doppeln“, der letztlich der Schlüssel zum Erfolg war.

Dass überhaupt drei Doppelsiege notwendig waren, hätten die Eschbornerinnen im Einzel fast verhindern können. Dort siegten Ulrich und Gina Feistel schnell und deutlich. Becker und Frychel kämpften sich gegen zwei LK-1-Spielerinnen in den dritten Satz, zogen dort aber den Kürzeren. Um so bemerkenswerter ist es, dass im Doppel tatsächlich noch die Wende gelang.

Ergebnisse, Einzel: Lisa Becker – Ivana Andric 7:6, 3:6, 0:6; Vanessa Frychel – Tatjana Kieser 6:4, 5:7, 2:6; Yasmin Ulrich – Madeleine Brücher 6:4, 6:0; Stefanie Schacht – Emely Metz 2:6, 6:7; Gina Feistel – Eva Bauer 6:3, 6:3; Evelyn Buda – Anja Roscher 4:6, 4:6.

Doppel: Becker/Ulrich – Kieser/Brücher 6:2, 7:6; Magdalena Feistel/Gina Feistel – Andric/Bauer 7:6, 6:0; Schacht/Saskia Hempel – Metz/Roscher 4:6, 7:6, 10:4.

Weiter spielten: THC Hanau II – Eintracht Frankfurt II 2:7, TC Seeheim – GW Gräfenhausen 6:3, TEVC Kronberg – TV Buchschlag 2:7.

Tabelle: 1. Frankfurt II 6:0/23:4, 2. Seeheim 6:0/17:10, 3. Buchschlag 4:2/19:8, 4. Kronberg 4:2/14:12, 5. Tennis 65 Eschborn II 2:4/12:15, 6. Gräfenhausen 2:4/9:18, 7. Mörlenbach 0:6/9:18, 8. Hanau II 0:6/4:23.

(sst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare