+
Der Kreispokal.

Fußball-Kreispokal der Reserven

Dorndorf 2, Hadamar 2 und Niederbrechen 2 im Halbfinale

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Mit dem Viertelfinale im Reserven-Kreispokal-Wettbewerb erreichte die neue Fußballsaison ihre nächste Stufe. Ins Halbfinale zogen A-Ligist FC Dorndorf 2, Gruppenligist SV Rot-Weiß Hadamar 2 und das B-Liga-Team des FCA Niederbrechen ein.

RSV Weyer 2 – FC Dorndorf 2 0:2 (0:1). Im ausgeglichenen ersten Abschnitt hatte Weyer zunächst gute Möglichkeiten, den Treffer erzielten aber die Dorndorfer durch einen Foulelfmeter durch Michael Schick, der im zweiten Abschnitt nach 81 Minuten nach einem Konter auch den Deckel draufmachte und die Angriffsbemühungen der Weyerer im Keim erstickte. – Tore: 0:1 (36./FE), 0:2 (81.) beide Michael Schick.

SV Mengerskirchen 2 – FCA Niederbrechen 2 3:4 (2:2). 

Nach turbulenter Anfangsphase - nach 35 Minuten stand es schon 2:2 - kehrte etwas Ruhe ein, ehe Tim Schneider seine Alemannen mit seinem zweiten Treffer in Front schoss. Ein Mengerskirchener Eigentor bedeutete das 4:2 für Niederbrechen. In der Schlussviertelstunde brachte Max Silva den SVM zwar noch heran, aber mehr war nicht mehr zu machen. - Tore: 0:1 Jonas Schröder (18.), 1:1 (22.), 2:1 (25.) beide Lucas Jusmann, 2:2 (35.), 2:3 (57.) beide Tim Schneider, 2:4 Jonas Schermoly (75./ET), 3:4 Max Silva (76.).

FC Waldbrunn 2 – SV Rot-Weiß Hadamar 2 3:5 (1:3). Hadamar ging mit einer der ersten Chancen der Partie früh in Führung (13.). Der auffälligste Akteur auf dem Platz, Takuya Kakui, erhöhte 20 Minuten später abgeklärt auf 0:2, kurz darauf Tristan Burggraf gar auf 0:3. Die Partie schien gelaufen, doch das FCW-Spielertrainer-Duo Rösler/Doll traf binnen neun Minuten dreifach, so dass Waldbrunn die Chance hatte, das Spiel gegen den klassenhöheren Gruppenligisten zu drehen. In einer spannenden Schlussphase behielt Hadamar aber die Nerven und setzte sich mit 3:5 durch. – Tore: 0:1 Markus Rausch (13.), 0:2 Takuya Kakui (33.), 0:3 Tristan Burggraf (40.), 1:3 Tobias Rösler (44.), 2:3 Cornelius Doll (49./FE), 3:3 Tobias Rösler (54.), 3:4 Markus Rausch (73.), 3:5 Simon Neugebauer (92./FE).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare