+
Der Dorndorfer Philipp Stahl (links) ist nicht gerade zimperlich, und das bekommt Christoph Bender (Drommershausen) zu spüren.

Fußball-A-Liga-Relegation

FC Dorndorf 2 stößt die Tür weit auf

In der Relegationsrunde zur Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg hat A-Ligist FC Dorndorf 2 hauchdünn mit 1:0 beim B1-Zweiten, TuS Drommershausen, gewonnen und damit das Tor zum Klassenerhalt weit aufgestoßen. Durch die Heimniederlage müssen die Drommershäuser am Mittwoch wieder ran: beim Zweiten der Kreisliga B2, SC Dombach. Anstoß soll dem Vernehmen nach um 19 Uhr sein, da Dombach kein Flutlicht hat.

TuS Drommershausen – FC Dorndorf 2 0:1 (0:1). Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. Auch wenn Drommershausen zunächst die klareren Chancen hatte, so wirkte der wankende A-Ligist aus Dorndorf optisch einen Tick besser. Auf Seiten der Gastgeber vergaben André Müller freistehend (11.) und Cihan Yilmaz, der an der Fußabwehr Dominik Steffens scheiterte (28.). Die dickste Chance versemmelte erneut André Müller, der sich zunächst stark behauptet hatte, dann aber im guten Dominik Steffen seinen Meister fand (31.). Auf der anderen Seite zielte Marco Jung aus 16 Metern zu hoch, und einmal war TuS-Torhüter Lennart Dienst Endstation mit tollem Fußreflex gegen Gökhan Arslan (24.). Dass es der Dorndorfer Torjäger besser kann, zeigte er nach einer guten halben Stunde mit dem Tor des Tages: Michael Schick hatte einen Freistoß aus der eigenen Hälfte klug per Kopf abgelegt, und Arslan behielt aus kurzer Distanz die Nerven – 0:1 (33.).

Nach Wiederbeginn hätte der A-Ligist frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen können, doch Torhüter Lennart Dienst bewies gleich zweimal, dass er sein Handwerk versteht: Gegen Jonas Lahnsteins Versuch mit der Hacke (47.) wie 60 Sekunden später bei einem Kopfball von Michael Schick (48.). Spätestens als Dorndorfs Luca Weyer mit Gelb-Rot vom Feld musste (68.), wurde es spannender. In den letzten zehn Minuten drängte Drommershausen auf den Ausgleich, der gleich mehrfach in der Luft lag. Andre Müller, an diesem Tag zweifelsfrei ein Pechvogel, köpfte überhastet vorbei (80.), und dem gerade eingewechselten Christian Abel versagten vor dem Tor die Nerven (83.). Als Peter Götz aus 16 Metern knapp über das Objekt der Begierde schoss (87.) und der einschussbereite Felix Hardt in der Nachspielzeit den Ball nicht richtig traf, war Schluss.

Drommershausen: Dienst, Söhngen, Haug, Götz, Fe. Hardt, Bender, Fr. Hardt, Jung, Yilmaz, Müller, Sahin (Zeiler, Abel) – Dorndorf: Steffen, Stillger, Stahl, Keilwerth, L. Weyer, J. Weyer, Jung, Philipp, F. Schick, Arslan, M. Schick (J. Lahnstein, H. Lahnstein) – SR: Panzer (Butzbach) –Tor: 0:1 Gökhan Arslan (34.) – Gelb-Rot: Luca Weyer (Dorndorf/68./wiederholtes Foulspiel) – Zuschauer: 450.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare