Fun-Ball

Dortelweiler Fun-Baller scheitern an Topteam

Der große Befreiungsschlag bleibt aus. Trotz energischer Gegenwehr stehen die Fun-Baller nach der Partie beim Tabellenzweiten Beuel mit leeren Händen da. Jetzt geht’s gegen zwei weitere Granden der Liga.

Für Badminton-Bundesligist SV Fun-Ball Dortelweil hat sich die Rückrunde nicht erfolgreich angelassen. Beim Tabellenzweiten 1. BC Beuel gab es ein 2:5. Dabei war die Mannschaft um Kapitän Peter Lang hochmotiviert in die Partie gegangen, da die etwas geschwächte Aufstellung des Teams aus Bonn ein besseres Ergebnis als das 0:7 aus dem Hinspiel erhoffen ließ.

Nachdem beide Teams mit Spezialeffekten begrüßt und vorgestellt worden waren, ging es wie gewohnt mit Annika Horbach und Theresa Wurm im Damendoppel los. Die beiden fanden nur schwer ins Spiel gegen Hannah Pohl/Luise Heim, die erstmals in dieser Saison eine Paarung bildeten, und verloren Satz eins und zwei klar mit 6:11, 4:11. Horbach/Wurm konnten sich fortan steigern und schafften mit 11:9 und 11:8 den 2:2-Ausgleich. Somit kam es zum Entscheidungssatz – den sich Horbach/Wurm dann zur 1:0-Führung ihres Teams angelten.

Ebenso spannend, aber weniger erfreulich für den SV Fun-Ball verlief das parallel laufende 1. Herrendoppel mit Daniel Benz/Andreas Heinz. Während die beiden im ersten Satz noch die Oberhand gegen Max Weißkirchen und Ex-Nationalspieler Marc Zwiebler behielten, reichte ihnen eine 10:7-Führung im zweiten nicht zum Satzgewinn. Auch den dritten Durchgang gaben Benz/Heinz trotz Vorsprungs noch ab, sie tankten im vierten aber neues Selbstvertrauen und erkämpften sich den fünften Satz. Da fehlte aber das nötige Quäntchen Glück, so dass es nach dem 11:8, 10:12, 10:12, 11:9, 9:11 unentschieden 1:1 hieß.

Peter Lang/Thomas Legleitner brachten die Dortelweiler im 2. Herrendoppel gegen Daniel Hess/Christopher Klauer durch einen glatten Dreisatzsieg mit 2:1 wieder in Front. Es sollte jedoch die letzte Führung für die Fun-Baller sein.

Theresa Wurm unterlag der in dieser Saison noch unbesiegten Luise Heim klar mit 0:3 (4:11, 2:11, 9:11). Nur im dritten Satz schaffte es Wurm, ihrer Gegnerin gefährlich zu werden.

Im 1. Herreneinzel zeigte David Peng wieder einmal eine bärenstarke Performance und schaffte fast die Sensation gegen Marc Zwiebler, neunfacher Deutschen Meister und Europameister von 2012. Satz eins ging mit 11:8 an Zwiebler. Im zweiten Satz behielt Peng die Nerven und entschied ihn mit 14:12 für sich, doch konnte er Satz drei und vier trotz grandioser Leistung und toller, spannender Ballwechsel nicht gewinnen (8:11 und 10:12).

Ersatzspieler Sandro Kulla, der zum zweiten Mal in der Saison zum Einsatz kam, stand eine schwere Aufgabe gegen Max Weißkirchen im 2. Herreneinzel bevor. Kulla bot eine gute Leistung, die letztlich aber nicht für einen Überraschungserfolg reichte – 2:4.

Nun lag die Hoffnung der Fun-Baller auf ihrem Mixed Andreas Heinz/Franziska Volkmann, denn: Bei einem Sieg hätten die Gäste wenigstens einen Punkt entführen können. Daniel Hess/Hannah Pohl erwiesen sich aber als starke Gegner und angelten sich den ersten Satz (11:9). Heinz/Volkmann ließen sich davon nicht irritieren und drehten mit 13:11, 11:8 den Spieß zur 2:1-Satzführung um. Hess/Pohl konterten mit einem 11:5 zum 2:2 – wieder kam es somit zum Entscheidungssatz. Der wurde zum echten Krimi! Nach mehreren abgewehrten Matchbällen auf beiden Seiten hieß es am Ende 14:12 und damit 5:2 für Beuel. Die Fun-Baller mussten enttäuscht und ohne einen für den Klassenerhalt wichtigen Punkt die Heimfahrt aus dem Rheinland antreten.

Tabelle, 1. Bundesliga

1. BC Bischmisheim 10 51:19 23

2. BC Beuel 11 52:25 21

3. BV Mülheim 10 43:27 17

4. TSV Trittau 11 41:36 17

5. Union Lüdinghausen 10 37:33 15

6. TV Refrath 10 36:34 12

7. BC Wipperfeld 10 32:38 10

8. Fun-Ball Dortelweil 10 25:45 7

9. TSV Freystadt 10 21:49 7

10. TSV Neuhausen 10 19:51 4

Am Samstag (17 Uhr) gastieren die Dortelweiler beim Tabellendritten 1. BV Mülheim, um dann tags darauf (15 Uhr) den aktuellen Spitzenreiter 1. BC Bischmisheim zu empfangen. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare