Rheinlandpokal-Finale

„Double“ bleibt ein „Eisbären“-Traum

Die U19-Fußballer der Sportfreunde Eisbachtal haben das „Double“ zum Abschluss der Saison deutlich verpasst. Der Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga Südwest und Rheinlandmeister musste sich im Rheinlandpokal-Finale deutlich mit 0:5 (0:3) auf dem Kunstrasen des Rheinlandliga-Konkurrenten SG Andernach geschlagen geben.

Die Andernacher Fußball-A-Jugend präsentierte sich im Rheinlandpokal-Finale gegen die Eisbachtaler von Beginn an zielstrebiger und ließ in der Anfangsviertelstunde gleich vier teils hochkarätige Torchancen ungenutzt. Hiernach kamen die Sportfreunde zwar besser in die Begegnung, in Richtung SG-Tor fehlten allerdings zündende Ideen. Nicht unverdient fiel dann nach rund einer halben Stunde der Führungstreffer für die Andernacher durch Jakob Weiler (32.), nach zwei unnötigen Ballverlusten legten die Gastgeber vor dem Halbzeitpfiff durch Ole Conrad (37.) und Tom Tiede (43.).

Zu diesem Zeitpunkt agierten die „Eisbären“ bereits in Unterzahl: Leon Hanis hatte sich zu einem unnötigen Tritt gegen seinen Gegenspieler hinreißen lassen, so dass er vom gut leitenden Schiedsrichter Fuat Yalcinkaya folgerichtig die Rote Karte sah (39.).

Nach der Pause schafften es die Sportfreunde zwar, ihrerseits zu Torchancen zu kommen, doch dreimal Steffen Meuer und einmal Robin Müller ließen beste Gelegenheiten ungenutzt. Die SG 99 Andernach machte es besser, konterte mit zunehmender Spielzeit immer mehr resignierende Gäste eiskalt aus und schraubte durch Ole Conrad (81.) und Moritz Rollepatz (87.) das Ergebnis noch in die Höhe. Für die Eisbachtaler war es nicht erst mit diesen beiden Treffern ein gebrauchter Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare