+
Eisbachtals Julian Hannappel (links) und der ehemalige Hadamarer Dennis Winter (rechts) lieferten sich im Viertelfinale des Hachenburger Pils-Cup-Turniers 2019 immer wieder intensive Zweikämpfe, doch letztlich hatten die "Eisbären" das bessere Ende für sich. 

Hachenburger Pils-Cup

Drei Oberligisten aus dem NNP-Land am Start

Es ist das Traditionsfußballturnier schlechthin in der Winterpause in der Region: der Hachenburger-Pils-Cup. Jahr für Jahr treten in der Rundsporthalle in Hachenburg zahlreiche Mannschaften aus dem NNP-Land an, um bei dem Budenzauber ihr Können zu beweisen.

Die Auflage für 2020, vom 24. bis 26. Januar, verspricht besonders viel Spannung, denn mit dem SV Rot-Weiß Hadamar, dem TuS Dietkirchen, den Sportfreunden Eisbachtal und dem FV Engers sind gleich vier Oberligisten am Start.

Nach der Auslosung steht nun fest, wie die Gruppen-Einteilung bei der kommenden Auflage aussieht: Der TuS Dietkirchen bekommt es in Vorrundengruppe 6 mit dem vierten Vertreter aus dem NNP-Land, der SG Hundsangen/Obererbach sowie der SG Herdorf (A-Klasse) und dem C-Ligisten SV Stockum-Püschen zu tun.

In Gruppe 9 treffen unterdessen die Eisbachtaler Sportfreunde, im Vorjahr immerhin Turnierdritter, auf Bezirksligist SG Hoher Westerwald, die SG Fehl-Ritzhausen (B-Klasse) und den C-Ligisten FSV Kroppach. Hessenligist Rot-Weiß Hadamar, der 2019 im Viertelfinale nach Neunmeterschießen an den Sportfreunden Eisbachtal gescheitert war, muss derweil in Gruppe 10 gegen Bezirksligist SG Westerburg, C-Ligist SG Nauroth/Mörlen/Norken und B-Ligist SSV Weyerbusch antreten.sfe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare